Lopar

Lopar ist eine Siedlung von 111 Einwohnern in der slowenischen Stadt Koper in der Obersteiermark.

Die Stadt liegt auf einem Hügel in einer Höhe von 303 m über dem Meeresspiegel, die die kurzen Täler Dragonja Pignovazzo oder kleiner und einem seiner Nebenflüsse trennt. Die erste befindet sich nördlich der Gracischie befindet, während die letzteren fließt von Colle di Zabavia, die auf einer Höhe von 405 m über dem Meeresspiegel liegt

Die Stadt wurde zuvor mit den Namen Luparo, Lupar und Neoparo genannt, stammt wahrscheinlich von dem Wolf.

Das Dorf, das als Ergebnis der Spende von Kaiser Konrad II von Deutschland, kam zu den Patriarchen von Aquileia in 1028, die er an die Bischöfe von Koper über. Diese Baronie Investitur Bischof war ein Lehen von Adelsfamilien Koper seit dem fünfzehnten Jahrhundert; dann wurde es eine Familienfehde Verzi in 1534. Im Jahre 1705 der Bischof Naldini Hit The Scallop von Lopar das Anwesen von einem Bauernhof im Gebiet.

Die kleine Kirche von St. Ruffo mit angrenzenden Friedhof, am Ende des Landes, hat einen Glockenturm mit einer kleinen Glocke. Die Kirche wurde in seinem oberen Teil, wie aus dem nicht-verputztes Mauerwerk zu sehen wieder aufgebaut; keine Möglichkeit, entweder Daten oder Registrierung und unterliegt der Pfarrei Truscolo.

Nach dem, was er sagte dem Bischof Tommasini von Novigrad, im Jahre 1545, der Bischof von Koper Peter Paul Vergerius er zu Lopar zu gehen. In der Kirche hätte er viele der Bodenplatten zu entfernen und die Tommasini behauptete, alles von den Papieren der Fall gegen den Vergerius abgeleitet haben unter ihnen Münzen und andere Ziergegenstände seit dem Krieg von Chioggia hier begraben, möglicherweise schon 1354 festgestellt, dass zu der Zeit hatte er in den Archiven von Cittanova hinterlegt. Es scheint ein wenig "seltsam, wenn man bedenkt, dass Lopar abhängig Koper Diözese. Diese Dokumente bewiesen auch, dass während Vergerius begangen dieses Sakrileg, sollte Blitz über Lopar steigen Entfesselung eines schrecklichen Sturm. Diese Kostbarkeiten gehörte schon zur Kapelle, wo er begraben worden war S. Ruffo.

Lopar ist mit dem legendären Entdeckung der Reliquien des heiligen Ruffo, Märtyrer Koper verbunden, dass die Slowenen rufen Sveti Tavisi. Prospero Petronio, im siebzehnten Jahrhundert behauptet, dass die Reliquien wurden in Momjan gemacht.

Weitere Projekte

Weitere Projekte

  • Commons
  •  Commons bietet Bilder oder andere Dateien auf Lopar
  0   0
Vorherige Artikel Persida Nenadović
Nächster Artikel Nawaphon

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha