Lorenzo Salveti

Salveti Lorenzo ist ein Regisseur, Lehrer und Dramatiker Italienisch.

Biographie

Geboren in Neapel im Jahre 1949. Nach der Graduierung er an der Universität La Sapienza in Rom, wo er in Geisteswissenschaften Studium mit einer Diplomarbeit über Darstellungen des elisabethanischen Theaters, Lautsprecher Agostino Lombardo eingeschrieben.

Im Jahr 1972 zog er nach Turin als Assistent von Aldo Trionfo.

Im Jahr 1976 debütierte er als Regisseur am Teatro Stabile di Torino und inszenierte mehrere Shows mit wichtigen italienischen und ausländischen Theatergruppen anschließend.

Im Jahr 1976 schrieb er mit Aldo Trionfo "Faust-Marlowe-Burlesque" Show mit Carmelo Bene und Franco Branciaroli.

Im Jahr 1979 mit Massimo Dapporto Massimo Ghini und es ist einer der Gründer des Theaters Cafe Piazza Navona in Rom, und im Jahr 1982 mit Mario Moretti gründete das Teatro Clock von Rom.

Teatro Stabile Abruzzese - In 1990 ist er künstlerischer Leiter des Teatro Stabile ernannt.

Pflege zahlreichen Royal Opera und leitet für das Fernsehen Komödie von George Bernard Shaw, Agatha Christie, Sordou, Oscar Wilde, Courteline, Roussin, Rattingam.

Köpfe für Rai 3 das Drama "Das Leben von Vincenzo Bellini."

Seit vielen Jahren widmet er sich auf die Unterzeichnung Radio und Regie zahlreiche Hörspiele und Werke von Tardieu, Strindberg, Joyce, Gadda, Natalia Ginzburg, Piero Chiara, Giorgio Manganelli, Orton, Sternhein. Im Jahr 2006 für die internationalen Feierlichkeiten zu Ehren von Rembrandt danach eine Theater Radio- und "Die Nachtwache" von Bies Van Eden live aus der Aula der Via Asiago in Rom übertragen.

"Eros und Priapus" und "Die Erkenntnis des Schmerzes" von Carlo Emilio Gadda, "White Nights" von Dostojewski, "Der Prinz" von Machiavelli und der Arena del Sole: Schreibt und für die Bühne mehrere Bücher einschließlich angepasst , Teatro Stabile di Bologna, "Don Camillo und Peppone Mayor" von Guareschi und "Ein Wunder von Mailand" von "Toto der gute" von Cesare Zavattini.

Sie unterrichtet Schauspiel an der Experimental Cinema Center, die School of Theater von Bologna, der Europäischen Schule für die Kunst des "Vor dem Theater" und an verschiedenen europäischen Schulen und Südamerika. Er war Professor für Institutionen der Regie an der 'University of Siena und an der Universität von Rom Tor Vergata.

Anna Marchesini, Sergio Castellitto, Ennio Fantastichini, Maria Paiato, Luca Zingaretti: die Position des Direktors der National Academy of Dramatic Art "Silvio d'Amico", wo er lehrt, Schauspiel und Regie seit 1976. Zu seinen bekanntesten Schülern Derzeit hält er Sergio Rubini, Marco Presta, Nicoletta Braschi, Margherita Buy, Sabina Guzzanti, Emma Dante. Und unter die Kleinsten: Francesco Scianna, Leinen Kissen, John Scifoni, Claudio Joey, Luca Marinelli, Manuela Mandracchia, Ludovico Fremont und Francesco Montanari.

Regie

Haupt königlichen Theaters

  • 1976 "Brand" Ibsen, Teatro Stabile di Torino;
  • 1976 "La Venexiana" Teatro Stabile di Torino;
  • 1977 "Lulu" Wedekind;
  • 1977 "Strindberg vor" Inferno Strindberg;
  • 1978 "Blick zurück im Zorn" Osborne;
  • 1978 "Wanderung" von Arthur Schnitzler;
  • 1978 "Die kostbare lächerlich" von Molière, Oratorio de Filippini, Rom;
  • 1978 "Frauen im Parlament" von Aristophanes;
  • 1978 "Macbeth" von William Shakespeare;
  • 1978 "La Parisienne" von Henry Becque;
  • 1980 "Dialogue" von Natalia Ginsburg;
  • 1980 "Geist Allegro" von Noël Coward, mit Aroldo Tieri und Giuliana Lojodice Paola Bourbonen;
  • 1980 "Die Vögel" von Aristophanes;
  • 1981 "Unsere Göttin" von Bontempelli, Herstellung der Oper von Rom;
  • 1981 "Der Tod von Niobe" von Alberto Savinio, Produktion Oper von Rom;
  • 1982 "Orgie" von Pasolini;
  • 1982 "Helen" von Euripides;
  • 1983 "Der Krieger, der Amazonas, der unsterbliche Verse der Poesie in Foscolo" von Carlo Emilio Gadda;
  • 1983 "Random" Tommaso Landolfi, Palazzo delle Esposizioni in Rom;
  • 1984 "The real thing" von Tom Stoppard, The Contemoranea 83, Piccolo Teatro von Mailand, mit Sergio Fantoni und Ilaria Occhini;
  • 1984 "Spring Awakening" Wedekind;
  • 1984 "Electra" von Euripides;
  • 1984 "Ein Nein Hunderttausend" von Luigi Pirandello, Festival von Benevento;
  • 1985 König Ödipus "von Sophokles, der vierten Jubiläum des Teatro Olimpico in Vicenza;
  • 1986 "Das Spiel der Worte" von Arthur Schnitzler, mit Roberto Herlitzka;
  • 1986 "Dornröschen" Rosso di San Secondo;
  • 1986 "Ende gut, alles gut" von William Shakespeare, das römische Theater in Verona, mit Valeria Moriconi und Mariano Rigillo;
  • 1986 "Yerma" von Federico Garcia Lorca,
  • 1987 "Kätchen Heilbron" Kleist, National Academy of Dramatic Art Silvio D'Amico;
  • 1987 "Die Tochter des Iorio" von Gabriele D'Annunzio, Festival Verezzi;
  • 1987 "Kuss der Spinnenfrau" von Manuel Puig, TPB Bogota.
  • 1987 "Orestie" von Aischylos, des Teatro Olimpico in Vicenza, mit Valeria Moriconi, Corrado Pani, Gabriele Ferzetti, Renato De Carmine Ave Ninchi und Pina Cei;
  • 1987 «Die Kellnerin brillante" von Carlo Goldoni, mit Lauretta Masiero;
  • 1987 "Assunta Spina" Salvatore Di Giacomo.
  • 1988 "Der Impresario von Smyrna" von Carlo Goldoni, "Toneelschool" in Amsterdam;
  • 1989 "Zwei Herren aus Verona" von William Shakespeare, das römische Theater in Verona, Musik von Paolo Conte;
  • 1989 "Madame sans-Gen" von Victorien Sardou, mit Valeria Moriconi;
  • 1991 "Phaedra" Seneca, Teatro Stabile;
  • 1991 "Romeo und Julia" von William Shakespeare, Teatro Stabile;
  • 1992 "Metamorphosen" von Ovid, Teatro Stabile;
  • 1993 "Penthesilea" Kleist, Gärten der Philharmoniker, Rom;
  • 1994 "nach Damaskus" Strindberg, Teatro 11 in Cinecittà, Rom;
  • 1996 "Dido verlassen", "Olympia" und "The Chinese" von Metastasio, Teatro Valle und all'Internationaal Theatershool Festival in Amsterdam;
  • 1996 "Delusions unscharf" von Guido Ceronetti, Festival Asti;
  • 1996 "Inferno" von Dante, "Cava Fossilien", Festival Verezzi;
  • 1997 "Der Wirt" von Carlo Goldoni, La Versiliana Festival;
  • 1998 "So ist es" von Pirandello, Teatro Stabile Abruzzese;
  • 1998 "Hekuba" von Euripides, mit Valeria Sturmhauben, Szenen des Luciano Damiani, XXXV Cycle of Classical Greek Theater von Syrakus;
  • 1999 "Was ihr wollt" von William Shakespeare, Teatro Stabile Abruzzese;
  • 1999 "Moral Tales" von Leopardi, Filmwissenschaft De Paolis, Rom;
  • 2000 "A Streetcar Named Desire" von Tennessee Williams, The Versiliana Festival, Flaiano Preis 2007 in Paola Quattrini Beste Schauspielerin;
  • 2000 "Eva Peron" zu kopieren;
  • 2003 "Die absolute Natur" von Goffredo Parise, Buenos Aires, Multiteatro;
  • 2007 "Die Trilogie Ircana" von Carlo Goldoni, der Biennale in Venedig;
  • 2008 "Die Brücken am Fluss" von Robert James Waller;
  • 2009 "Der Manager der Kanaren" Texte von Metastasio, 40. Internationale Theaterfestival, Biennale von Venedig;

Haupt Royal Opera

  • 1976 "Livietta und Kernschmelze" von Pergolesi und "The Dirindina" Scarlatti, Teatro Lirico Sperimentale von Spoleto;
  • 1977 "Die sieben Todsünden" von Brecth-Weil, Accademia Chigiana in Siena;
  • 1980 "Rimar und Grillantea" Hasse und "La Serva Padrona" von Pergolesi, der Oper von Rom;
  • 1983 "I Capuleti ei Montecchi" von Bellini, Philharmonie-Theater Verona;
  • 1987 "The Italian in Algier" von Rossini, Oper von Rom;
  • 1995 "Doktor Faustus" von Fabio Vacchi, die choreographische Gedicht von Heinrich Heine, von dem Teatro Comunale di Bologna produziert.

Er hat auch drei Werke von Egidio Romualdo Duni "La Fée Urgèle" gesetzt; "Die Sabots und La Clochette" und "Die Insel verrückt."

Auszeichnungen

  • St. Vincent-IDI Preis für seine Richtung "Eros und Priapus"
  • Prix ​​Italien gerichteten Funk
  • Prix ​​Italien gerichteten Funk

Ehrungen

  0   0
Vorherige Artikel Reichskonkordat
Nächster Artikel Queen Mary Peak

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha