Lorenzo Tybalt

Lorenzo Tybalt war ein italienischer Bildhauer.

Lorenzo Tybalt ist das zweite Mitglied jener magistri römischen Marmor des berühmten Werkstatt cosmatesca gleichen Namen. Die älteste epigraphischen Beweis dafür, dass Sie den Bären Zeuge dessen, der angenommen wird, dass der Vater, Tybalt sein wissen. Diese Registrierung wurde in der Kirche von Santo Stefano del Cacco und wurde von einem Autor namens Terribilini, die in einem Code-Bibliothek Casanatense mit diesem Effekt gebracht beobachtet und Schrift:

Iohannes archipresbiter BONORVM / VIRORVM AVXILIO HOC OPVS / A LAVRENTIO FILIO THEBALDI / STOLZ FECERVNT JAHR DNI / MC.LXII. Anzuklagen. X.

Auf Kreta, in seinem Buch In Marmoris Kunstgutachter, La Bottega cosmatesca Lorenzo zwischen dem zwölften und dreizehnten Jahrhundert, und. Quasar, Rom, 2009, S.. 15, Fußnoten 2 und 3, meldet er, dass es keinen Grund zu bezweifeln, die Urheberschaft Thebaldi genannten und filio Laurentio, für die Tatsache, dass zu der Zeit, wenn die Inschrift eingraviert war, gibt es keine anderen Namen marmorari namens Lorenzo. Diese magere News Dokumentarfilm-epigraphischen, stellt sich zu Beginn der Genealogie Cosmati, unter der Annahme, dann Tybalt die Marmor-Gründer der Familie und der Sohn Lorenzo Nachfolger als aus der Mitte des zwölften Jahrhunderts dokumentiert. A Lorenzo sind Werke von großem Ansehen, das er mit seinem Sohn James unterzeichnet, um von 1185 zu starten, welche die auf einem Sturz von den Meistern in der Kathedrale von Zeichen durchgeführt graviert Datum ist gefesselt und dass jetzt markiert auch die ältesten Zeugnisse, die Anfang die Zusammenarbeit zwischen Vater und Sohn. Sein ist die Kanzel, die immer noch bewundert das Presbyterium der Basilika von Santa Maria in Aracoeli. Einer der wenigen Exponate, die fast intakt die Mosaike der Einlage aus Glaspaste, die die gewundenen Säulen Farbe bewahrt. Die beiden Herren sind noch Zertifikate zusammen mit Santa Maria di Falleri und Subiaco, wo die ganze Familie Cosmati spielte eine wichtige Rolle in der Architektur und Dekoration des Sacro Speco und dem Kloster von St. Scholastica, wo es noch das Kloster als " Cosmati ". Spuren ihrer Arbeit im Boden cosmatesco in den Vatikanischen Grotten erhalten und in denen von der Sixtinischen Kapelle und des Vatikans Stanze Della Signatura wieder zusammengesetzt gefunden. Während des Pontifikats von Innozenz III, erreicht die Werkstatt cosmatesca vielleicht den Höhepunkt der künstlerischen Pracht. Viele wurden die Kommissionen erhalten, unter denen es einige prächtige Säulen Möbel Presbyterium aus der römischen Basilika St. Bartholomäus auf der Insel; das Portal der Kirche von San Saba, den Boden der Kathedrale von Ferentino, sondern vor allem den Werken der Kathedrale von Civita Castellana, das ist vielleicht das wichtigste Denkmal der Cosmati, im Jahre 1210 abgeschlossen.

Lorenzo Tybalt hat uns ein Vermächtnis aus dem Eindruck cosmatesca sehr persönlich, die gelesen und in den Details seiner Arbeit erkannt werden kann links. Die Böden, wie in jeder anderen Art von Möbeln er, können die Elemente des römischen Klassizismus, Nüchternheit gebunden Hand in Hand mit den stilistischen Normen des kaiserlichen Roms zu sehen: als die Verwendung von großen Porphyr-Inhalte in einfache Rechtecke oder Quadrate Erzeugen von einfachen Formen und elegant zur Bildung Brüstungen mit einbezogen werden, nicht nur in den Rahmen der Amboss und dem Chor, auch in der Dekoration von Mittelstreifen Bodenbelag, wie man so viele in Rom sieht. Sein Stil ist immer noch in Übereinstimmung mit precosmatesco Vater Tybalt, sondern wird durch die Moderne Größenänderung vorsichtig Module, einfache und komplexe Muster für den Trennwänden des Gitters und die einzelnen Kernelemente wie quincuxes und Guilloche erneuert. Dies zeigt sich deutlich in den Etagen, wo die römischen quincuxes obwohl immer noch größer als die von seinem Sohn James in Ferentino und Anagni Cosma hat, sind ein mittelständisches als gigantische durchgeführt nach dem Kanon des frühen zwölften Jahrhundert zu sehen. Und diese können die quincuxes der Typ Sie in Sancta Sanctorum der Lateran, St. Lawrence sehen vor den Mauern, in Santa Maria in Trastevere, St. Chrysogonus, nach St. Benedikt in Piscinula, etc.

Unter den unverkennbare Spuren des Meisters Lorenzo, können Sie die großzügige Verwendung von antiken gelb, in Kontrast und chromatische Mundharmonika mit eleganten und kalten Spulen zu sehen, die Verzierung des lila Scheiben porfiretici aus rotem Porphyr. In seinen Werken gibt es immer eine sinnvolle Nutzung der alten gelben, vor allem in Dekorationen Minute Dreiecke in Bands quincuxes oder Guilloche. Vielleicht ist er auch die Form der mittleren Quadrate der antiken gelben ungerahmte Kleinmosaik-Bands, wie man sie oft in den römischen Basiliken sieht. Lorenzo ist die erste und wichtigste von magister Cosmati Familie, zumindest, wie es gekommen ist und was Sie von seiner künstlerischen Arbeit, die den Geist der Seele, die Form in lateinische Murmeln der Wiedergeburt des christlichen Rom nahm voll zum Ausdruck sehen können späten zwölften Jahrhundert.

  0   0
Vorherige Artikel Narrenschiff
Nächster Artikel Freilichtmuseum

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha