Louis Marie Joseph de Gojim de Mezeyrac

Louis Marie Joseph de Gojim de Mezeyrac war ein General und Französisch Flieger. Flugpionier aus Französisch Bombardement, und hoch dekoriert Ass des Ersten Weltkriegs, war der erste Flieger, um in den Rang eines Brigadier General Aviation dell'Armée de l'Air erhöht werden. Er nahm aktiv an der anti-deutschen Widerstand im Zweiten Weltkrieg.

Biographie

Louis Marie Joseph de Gojim Mezeyrac de Lyon wurde im 24. April 1876 in eine Familie des alten Adels des südlichen Auvergne und Vivarais geboren. Er verbrachte einen Teil seiner Kindheit in Vias, Hérault. Seine Mutter, die in jungen Jahren verwitwet, hob ihre sieben Kinder allein. Der Bürgermeister von Vias-Ära, Armand Malafosse, gewann er ein Stipendium an der Militärschule Saint-Cyr geben, erinnert der Rat die Integrität der Familie, und die junge Witwe.

Militärische Karriere

Im Alter von neunzehn Jahren, die Akademie trat er über Antananarivo und entstand im Oktober 1897 mit dem Rang eines Leutnants, Infanteriewaffe entwickelt. Sein erstes Ziel ist der 153º-Infanterie-Regiment in Toul stationiert. Im Jahr 1910 wurde er zum Hauptmann befördert und im selben Jahr begann ein Interesse an der Welt der Luftfahrt, und seine Möglichkeiten im Militär zu nehmen. Er erwarb seinen Piloten zivilen, militärischen und dann im Jahre 1911. In späteren Jahren hat er zwischen den Abschnitten des Ballons Versailles und Chalais-Meudon und Überprüfungen im Luftfahrtumfeld als Helfer eingeteilt. Im April 1914 für die Türkei verließ er, mit der Aufgabe, die Organisation der lokalen Luftwaffe, Rückkehr nach Frankreich im Juli. Noch im selben Monat der Erste Weltkrieg ausbrach. Anfang Oktober einen Luft Mission führte er eine Nachricht von General Joseph Joffre, Oberbefehlshaber der Armee Französisch, der König von Belgien Albert I. bringen

Die Air Force Bomber

Im November wurde er zum Chef Bataillon, und am 23. November wurde er von Joffre ernannt zu bilden und zu steuern die ersten Bombergruppe mit 18 Voisin Doppeldecker ausgestattet. Die Einheit wurde unter dem Kommando von Brigadegeneral Auguste Edouard Hirschauer platziert, die Stationierung am Großen Hauptquartier, VB VB 2 und 3. Die Park Flugplatz 101 auf 5 Offizieren und hundert Männern gezählt, und diente als Mittel zur Lieferung und Reparatur valivoli vorgesehen. Im Winter zwischen 1914 und 1915 führte die Gruppe Missionen auf Bahnhöfen und militärische Ziele in Lorraine. Am Ende Dezember wurde eine neue Abteilung, die 2 GB, starke Squadrons 4 VB, VB 5 und VB 6, und zwei weitere Gruppen, die GB 3 GB 4, wurden im März 1915 erstellt.

Der 22. April 1915 die deutsche Armee ihre erste chemischen Angriff mit Granaten Chlor. Als Vergeltung für den Angriff am 26. Mai de Gojim de Mezeyrac führte 18 Flugzeuge in einem großen Bombenmission in Ludwigshafen, Deutschland, wo sie waren, Chemieanlagen zur Herstellung von Chlor. Das Flugzeug flog in der Nacht vom Flugplatz Malzéville, was einen langen Umweg, um die feindlichen Beobachtungsposten zu täuschen, bevor Sie Bomben auf ihr Ziel zu. Während des Rückfluges die Voisin LA geflogen dall'Adjutant Etienne Bunau-Varilla, mit de Gojim de Mezeyrain als Beobachter, wurde er in den östlich von Neustadt, als er ein mechanisches Versagen erlitten im Motor und musste die Not im Elsass landen in Feindesland. Die beiden Flieger wurden schnell eingefangen und in der Festung Marienburg inhaftiert. Nach seiner Festnahme im Sommer desselben Jahres alle vorhandenen Bomber Gruppen wurden auf dem Flughafen von Malzéville, in der Nähe von Nancy versammelten und unter dem Kommando von Major Alphonse Roisin platziert.

Die Haft dauerte 30 Monate, und er versuchte, sieben Mal ohne Erfolg zu entkommen. Im November 1917 aus einem Gefangenenlager in der Region Regensburg gelingt, in den Niederlanden zu reparieren befindet entkam er. Für diese Leistung wurde ihm der Titel der Offizier der Ehrenlegion ausgezeichnet. Er kehrte nach Frankreich sofort wieder aufgenommen aktiven Dienst in der Gruppe für die Ausbildung, vertraut mit der neuen Flugzeug Breguet Bre 14. Im April 1918 übernahm das Kommando der Gruppe 4 GB-Bomber, später ein Bomber einschließlich der 12. Brigade Escadre de bombardement und 1. Escadre de chasse Diese große Einheit spielte eine Schlüsselrolle bei der letzten Angriff von den Deutschen gestartet, Bombardierung stark den sich zurückziehenden Feind und de Gojim persönlich gerichtet zahlreichen Einfällen.

Die Nachkriegszeit

Nach dem Waffenstillstand vom 11. November 1918 wurde er zum Oberstleutnant befördert und wurde als einer der Aces of Französisch Luftfahrt des ersten Weltkrieges angesehen. Im Jahr 1919 kehrte er zurück in die Türkei, um einen Flughafen in Istanbul zu organisieren, während die Förderung des Verkaufs von Französisch Flugzeuge. Im Jahr 1921 ging er nach Rumänien als Militärattache an der lokalen Französisch Botschaft in Bukarest. Im Jahr 1923 kehrte er nach Hause über als Kabinettschef des Generalsekretärs der Luftfahrt Laurent-Eynac zu nehmen. In die Welt der Französisch Luftfahrt Projekt zu fördern einen Luftangriff auf die Wüste Sahara. Der 21. Januar 1926 zwei Blériot 115 startete vom Flughafen Le Bourget. Oberst de Gojim de Mezeyrac befohlen, das Flugzeug mit dem Namen "Roland Garros" von Georges Pelletier-Doisy pilotiert, während sogenannte "Casal Jean" wurde von Colonel Joseph Vuillemin pilotiert. Am 7. Februar in Niamey ankam, war leider eine der Mannschaft des zweiten Flugzeugs während des Take-off getötet, nach Frankreich zurückzukehren. Zurück zu Hause Ich organisiere einen Kurs für Wasserflugzeuge, die Berre in Antananarivo, Madagaskar verbinden würde.

Im Dezember 1926 wurde er in den Rang eines Brigadier General Luftfahrt erhöht, während Laurent-Eynac Premierminister wurde die Französisch Air Force am 14. September 1927. Laurent-Eynac beauftragte ihn die Aufgabe, die Organisation des Ministeriums, und dann, im Jahre 1929, der Er ernannte Kommandeur der 2. Luftwaffendivision in Paris. Im Jahr 1931 führte er eine Bildung von fünf Bomber in einer Flucht der Propaganda in Portugal und Spanien. Im Jahr 1933 hat der Luftfahrtminister Pierre Cot ihn Inspector Luftverteidigung und Schulen, und beauftragte ihn die Führung des Zentrums für Studien dell'Armée de l'Air. Er zog sich vom Service im Jahre 1935, aber mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs und der Kapitulation Frankreichs im Juni 1940 nahm eine aktive Rolle in der antideutschen Widerstandsbewegung. Er zog sich aus dem öffentlichen Leben nach dem Ende des Krieges, ließ er sich in Paris, wo er weiterhin mit Interesse den Fortschritt der Luftfahrt weltweit auf dem Gebiet der Strahlantriebs folgen. Er starb in Paris 14. Juli 1967 in seinem Haus, im sechzehnten Arrondissement.

Das Dorf Vias, hat eine Straße mit dem Namen

Ehrungen

  0   0
Vorherige Artikel Ricardo
Nächster Artikel Pablo Ferro

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha