Luciano Mascia

Luciano Mascia war ein italienischer Diplomat, der erste nach Italien zu den Vereinten Nationen zu vertreten.

Biographie

Kämpfe als Soldat im Ersten Weltkrieg; im Jahre 1920 er in Recht absolviert und drei Jahre später, mit dem diplomatischen Dienst als Folge von Wettbewerb zugelassen.

Von 1924 bis 1929 ist er am Service in Washington. Er kehrte nach dem Ministerium, im Jahre 1933 wurde ein Mitglied der italienischen Delegation in der Wirtschaftskonferenz in London und dann die italienische Delegation an der 73. Tagung des Rates des Völkerbundes ernannt. Von 1934 bis 1938 wurde er nach Bern zugeordnet wurde und dann in Moskau, bis 1941 dann ernannte er Generalsekretär für Zivile Angelegenheiten der Ionischen Inseln, mit Ziel Korfu, bis 1943, als er an das Ministerium zurück.

Nach zwei Jahren in Madrid, wurde Mascia außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister von der 1. Klasse ernannt. Anschließend wird sie nach Washington, wo er noch drei Jahre vorgesehen.

Von 1950 bis 1951 war er in New York in der Rolle des "Beobachter" als ständiger Vertreter Italiens bei den Vereinten Nationen zu handeln. Italien, in der Tat, die internationale Organisation wird erst im Jahr 1955 zugelassen werden In dieser Funktion vertrat die Wertschätzung der italienischen Regierung an die Leitung der Vereinigten Staaten für die Abwicklung der Korea-Krise. Zwischen 1951 und 1953 ist nach Havanna bestimmt, als Botschafter fungiert.

Wieder zurück an das Ministerium, 1955 Mascia ist für die Aufgaben des General Manager für die Auswanderung verantwortlich; im Jahr 1960 ist Berater des Rechnungshofes.

Ehrungen

  0   0
Vorherige Artikel Fahrerlose Transport
Nächster Artikel Cerretani

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha