Luciano Monari

Luciano Monari ist ein italienischer katholischer Bischof, vom 19. Juli 2007 der Bischof von Brescia.

Biographie

Geboren in Sassuolo, in der Nähe von Modena und Reggio Emilia-Guastalla Diözese, 28. März 1942.

Ausbildung und priesterlichen Dienst

Nach dem Abitur trat er in das Priesterseminar in Reggio Emilia im Jahr 1960; im folgenden Jahr wurde er nach Rom, wo 1961 bis 1965 besuchte er die Päpstlichen Universität Gregoriana gesendet.

Am 20. Juni 1965 wurde er zum Priester von Bischof Gilberto Baroni geweiht.

Ab 1965 war er wieder in Rom folgt, an der Päpstlichen Bibelinstitut, einem Lizenziat in der Heiligen Schrift, im Jahr 1968.

Er kehrte in die Diözese im Jahr 1968 bis 1995 unterrichtete er Schrift Seminar. Starten Sie mittlerweile auch das Engagement in der Katholischen Aktion, von dem er stellvertretender Diözesan seit 1968; Er wird Diözesan Assistent 1970 bis 1980, dem Jahr, in dem er der spirituelle Leiter des Priesterseminars. Außerdem unterrichtet er an der Theologischen Hochschule Academic Bolognese und das Regionalseminar von Bologna. 1991 wurde er Rektor der Theologischen Interdiözesanen von Reggio Emilia.

Bischofsamtes

Am 23. Juni 1995 ernannte ihn Papst Johannes Paul II Bischof von Piacenza-Bobbio; Empfangen Bischofsweihe am 2. September nächsten, in der Sporthalle "Giulio Bigi" von Kardinal Camillo Ruini, coconsacranti Bischöfe Johannes Paul Gibertini und Gilberto Baroni. Am folgenden Tag tritt in Diözesen.

Vom 30. Mai 2005 bis 25. Mai 2010 hat der Vizepräsident der Italienischen Bischofskonferenz für den Norditalien; Es ist auch stellvertretender Vorsitzender des Vorbereitungsausschusses der National Pastoraltagung in Verona im Jahr 2006 statt.

Am 19. Juli 2007 ernannte ihn Papst Benedikt XVI zum Bischof von Brescia; Es gelingt Giulio Sanguineti, der aus Altersgründen zurückgetreten. Es ergreift Besitz von der Diözese in der Kathedrale von Brescia am 14. Oktober weiter.

Der 8. November 2009 begrüßt Papst Benedikt XVI pastoralen Besuch zum Grab des St Arcangelo Tadini in Botticino, Brescia für die Inbetriebnahme der Piazza Paolo VI in Concesio, um den Geburtsort von Papst Paul VI und dem neuen Museum Collection Paul besuchen VI of Contemporary Art und das Paul VI Institut.

Der 10. April 2010 in Brescia weiht das neue Haus der Bildung der Mitte Lautsprecher Bresciani zu seinem Vorgänger Bruno Foresti gewidmet.

Genealogie Bischofs

  • Kardinal Scipione Rebiba
  • Kardinal Giulio Antonio Santori
  • Cardinal Girolamo Bernerio, O. P.
  • Erzbischof Galeazzo Sanvitale
  • Kardinal Ludovico Ludovisi
  • Kardinal Luigi Caetani
  • Kardinal Ulderico Carpegna
  • Kardinal Altieri Paluzzo Paluzzi von Albertoni
  • Papst Benedikt XIII, O. P.
  • Papst Benedikt XIV
  • Papst Clemens XIII
  • Kardinal Bernardino Giraud
  • Kardinal Alessandro Mattei
  • Kardinal Pietro Francesco Galleffi
  • Kardinal Giacomo Filippo Fransoni
  • Kardinal Carlo Sacconi
  • Kardinal Edward Henry Howard
  • Kardinal Mariano Rampolla
  • Kardinal Gennaro Granito Pignatelli di Belmonte
  • Kardinal Peter Boetto, S. J.
  • Kardinal Giuseppe Siri
  • Kardinal Giacomo Lercaro
  • Bischof Gilberto Baroni
  • Kardinal Camillo Ruini
  • Bischof Luciano Monari

Apostolische Sukzession

  • Erzbischof Antonio Lanfranchi
  • Bischof Carlo Bresciani
  0   0
Vorherige Artikel Lattofenina
Nächster Artikel Barbagia

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha