Luciano Vezzani

Luciano Vezzani war ein italienischer Fußballspieler, Rolle des Angreifers.

Biographie

Kindesalter

Viertes von sechs Kindern, wurde in Modena im zentralen Stadtteil der Art und Weise der Suche nach geboren. Er verlor seinen Vater in einem sehr frühen Alter, lebt er mit seiner Mutter, einen Fachhändler für Kleidung und Möbel, die Tätigkeit, die es zu wachsen und auch, um alle Kinder studieren können. Alle bis auf den kleinen Luciano, der Vorteil aus der Abwesenheit der Mutter in die Schule zu überspringen oder das Haus verlassen verstohlen zu "springen", um die Straßen in Rom, Ball zu spielen, innerhalb des Zaunes, der einst umgeben das Denkmal für Ciro Menotti.
Nach Abschluss seines Studiums als auch, wie es in jenen Tagen der Fall ist, wurde der kleine Luciano als Lehrling in der Werkstatt von Feinkost Zanasi, leidenschaftlich Fußball-Fans und Team-Präsident der St. Lazarus angeheuert, die Teilnahme an den Meisterschaften der neu gegründeten Liga ULIC, die nicht berücksichtigt werden lange, um zu sehen Junge in der Fußball-Stimmung, damit betrauen das erste Trikot als Spieler.

Nach dem Ende einer sportlichen Karriere

In der Stadt geminiana kaufen die berühmte Bar Farini, wichtige Aktivitäten der Straße mit dem Stadtzentrum, mit seiner Frau. Während im Piemont, in der Tat, traf er sich und heiratete die schöne Joan Berardo, ein junges Model aus Turin, ein Waisenkind. Die Ehe aber sein wenig glücklich. Modena bewegt wird, in der Tat, die Ehe wird bald Schiffbruch erlitten. Von dieser Erfahrung Luciano nicht mehr verheiratet zu sein, und seine Frau nicht mehr Nachrichten bis zu seinem Tod in Turin im jungen Alter von 54 Jahren. In den 50er Jahren fällt er in den Reihen des Unternehmens technischen Gialloblù, als Trainer der kleineren kanarischen, unter der technischen Leitung des Master Ugolini. Nur die schwierige Beziehung mit dem großen Führer Kanarienvogel wird, sagen sie, an der Basis der Bruch mit der Gesellschaft von Modena. So, nach ein paar zaghafte Versuche etwas halbherzig als Coach in der Provinz, so dass Fußball zu bleiben, aber auf ihre Weise in der Umwelt. Es wird es seit Jahren zu verwalten die Bar der Stadt Modena-Stadion, die unter seiner Führung werden wird, über die gesamte Lebensdauer, ein beliebter Treffpunkt für Menschen aus Modena schön Volks noch klein und provinziell. Durch das Café nicht unumstritten fällt in eine tiefe Depression, aus der sie erst nach längerer Behandlung erholen, aber dem Verlassen der Arbeit, und die Ausgaben in Modena letzten Jahre des Lebens, zusammen mit der Enkelin Lella, die sich um ihn kümmern werden entfernt bis zu seinem Tod im Jahr 1992.

Werdegang

Seine Karriere begann im Bezirk St. Lazarus, die in den Vordergrund in der jungen Team mit dem gleichen Namen der Freien geht.
Es mit drahtig, kurze Beine, leistungsfähige und sehnig ausgestattet. Der Kleinwuchs und Aussehen Minute brachte ihm den Spitznamen Cianéin.
Im Fußball ist in Ordnung technischen Player, mit großer Körperkraft und einer Höhe, die es überlegene, auch die Spieler der viel höheren Statur macht. Große Dribbler, hat schnelle Beschleunigung, die es eine große Mittelstürmer macht. Es war, erzählt die Hand und zuverlässige Nachweise, den Erfinder des Doppelschritt-Charakteristik und Lieblings-shot.
Aus Modena S. Lazzaro zum Schritt ist sehr kurz. Am Hofe der Kanarischen Inseln, wird ein Schüler von Attilio Fresia, der Fußball-Schule gründete und leitete er, wird es auch die Gleichen von Alfredo Mazzoni und Bruno Dugoni starten. Das ist, wie Vezzani mit Chievo Debüt mit siebzehn in der Spitzengruppe. Nach fünf Spielzeiten im Jahr 1927 wird nach Turin genannt Graf Enrico Marone Cinzano, die es für die stratosphärische Gestalt kauft bis dahin 50.000 Lire.
Die Gegenwart, in der Staffel-Granate, das Paar von Streik Rossetti - Libonatti und zwang ihn, in den rechten Flügel zu drehen, eine Position, die nicht gehört, aber in denen jedoch für ihre technischen Eigenschaften, bald als einer der Hauptarchitekten des ersten Stand nationalen Titel überhaupt Granate, Ausziehen sowie die große Genugtuung, die vierte Torschütze Toro sein, mit 13 Treffern, kurz nach dem Trio von Wundern aus Baloncieri und präzise Libonatti und Rossetti.
Im Jahr 1928 nach dem Turin für die Tour von Spanien organisiert, um zu feiern den Gewinn des Scudetto, mit einer Reihe von Spielen gegen einen spanischen Auswahl. Im letzten Spiel, Rache encore Anfrage von der Granate und das wird ihren Aufenthalt in Iberia zu verlängern, wird gesagt, dass Vezzani, finden sich Auge in Auge mit dem "schwarzen Spinne" Ricardo Zamora Gesicht, dribbelte er, dann warten auf die Linie Port klopfen sie mit einem spöttischen Hackentrick.
In der Saison 1928/29 wird trotz sich selbst, der Protagonist des unglücklichen Ende für den Scudetto. Im dritten Spiel, in Rom, für die Play-off, ersetzen Sie die vertrieben Janni im Mittelfeld. Während des Spiels, entschied sich aufgrund einer der vielen Maßnahmen, die den Wettbewerb gekennzeichnet, verzerrt wird, nachdem eine Antenne auf den Boden fallen und kommt aus dem Feld, so dass der Bologna-Muzzioli frei, in das Gebiet geben und schlug Bosia für das Ziel " 1-0 endgültig. Gerade wegen seiner Spiel, in der Tat, oft entstehen Strafen in der gegnerischen Verteidigung, so dass am 20. Oktober 1929 erhält, im Heimspiel gegen Livorno, einer schweren Verletzung, die ihn vom Spielfeld für eine lange Zeit halten wird und dann wird es die gesamte Karriere und die gleiche körperliche Unversehrtheit beeinträchtigt: ein Foul, das immer unterstützen Luciano hatte er versprochen worden. Nach erfolglosen Versuchen bei der Behandlung, wird es in Rom auf den Punkt gebracht und durch den Willen Turin durch eine Koryphäe der orthopädischen Wissenschaft, die bis zu der Möglichkeit, zu heben, um die Wiedergabe fortzusetzen kann gearbeitet, wenn auch nie mit der gleichen Frische. Für Liebhaber von Statistiken, dass von 1929 bis 1930 Saison, in der er nur die ersten drei Rennen zu spielen, geht in die Geschichte als die Granate Spieler das erste Tor der Turin-Meisterschaften in einer einzigen Runde erreicht haben, ein Zeichen, dass seine Venen Verwirklichung noch weit über dem Ziel.
Extrem kämpferisch auf dem Feld, ist es manchmal fast rissoso, aufgrund einer erheblichen aggressive Ader. Ein Beispiel dafür ist ein Freundschaftsspiel im Jahr 1928 mit dem T-Shirt-Granate in seinem Modena. Seine furiosen Streit die Kugel Kanarienvogel, nach einem Zusammenprall zu spielen schlecht verdaut, die von Rache, weil die Aussetzung des Spiels folgt.
Offensichtlich sehr schüchtern und zurückhaltend, ist er sich daran erinnerte, aber immer anfällig für große Binge-Trinken und in der Gesellschaft, die trotz ihrer erstaunlichen Einziehungen erzählt.
Von schweren Verletzungen Spiel erst nach mehr als zwei Jahren und es wird sein letztes Spiel in Mesh-Granate, 24. Januar 1932 in Turin gegen Alexandria zu sein. Nach dem Abenteuer in Turin ist mit dem Team von Menton, in der Französisch-Liga, übertragen, nach der nach einer Amtszeit als Trainer in Aosta, in seinem Modena. Modena im Sommer 1932 zurückkehrte, wird in der Mannschaft Chievo für vier Jahreszeiten, dann nach Carpi bewegt zu spielen.

Erfolge

  •  Italienische Meisterschaft: 1
  0   0
Nächster Artikel Giulio Cogni

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha