Ludiano

Ludiano ist eine ehemalige Gemeinde im Schweizer Kanton Tessin im Bezirk Blenio.

Administrative Politik

Nach dem Referendum vom 25. April 2010 und mit 133 Ja-Stimmen bei 66 gegenüber, wurde mit den Zentren der Ludiano Malvaglia Semione und, geht auf die neue Stadt von Serravalle bilden zusammengeführt. Das Gesetz wurde nach der Ratifizierung des Großen Rates Executive 15. März 2011.

Denkmäler und Sehenswürdigkeiten

Religiöse Gebäude

  • Die Pfarrkirche von San Secondo, im Norden der Stadt, in der Nähe des Friedhofs, anstelle von einem Sakralbau romanischen Doppel Apsis von denen bereits im Jahre 1293 dokumentiert gebaut.
  • Die Kirche von San Pietro befindet sich im Gebiet von Ludiano zur Pfarrei Dongio gehören entfernt. Der erste Bau stammt aus dem sechsten Jahrhundert, im dreizehnten Jahrhundert mit der Struktur noch sichtbar, romanische umgebaut. Im Jahre 1581 sie Erweiterungen implementiert wurden. Eine Restaurierung wurde zwischen 1976 und 1988 betrieben wurden archäologische Untersuchungen gleichzeitig durchgeführt.
  • Das Oratorium des heiligen Jakobus der Ältere, in Sülapiena, Bau im Jahre 1765 umgebaut, beherbergt zwei Fresken: Die Madonna inthronisiert, dem späten fünfzehnten Jahrhundert und San Rocco, dem siebzehnten Jahrhundert.
  • Das Oratorium von Unserer Lieben Frau auf dem Berge Püscett ist ein modernes Gebäude, beherbergt das Bildnis von seinem Gründer, dem Archivar, Historiker und Honorar Kanon der Kathedrale von Lugano Don Giuseppe Galicia.
  • Das Fresko der Madonna del Latte, der Anfang des sechzehnten Jahrhunderts, in der Nische Außenseite eines Gebäudes, in Pianezza.
  • Das Fresko der Geburt Jesu Christi, vielleicht durch Rochus, der Sohn von Cristoforo da Seregno, auch dieses Gemälde befindet sich in einer Nische in einem Gebäude in der Ca 'D'' d tun.
  • Das Fresko der Madonna del Latte, das Ende des sechzehnten Jahrhunderts, in der Nische außerhalb der Nachbargebäude.
  • Die fragmentarische Fresko der Madonna inthronisierte mit Heiligen Antonius Abt, der zweiten Hälfte des fünfzehnten Jahrhunderts, in Orten Pizzotti.

Bürger

  • Die "Villa Laura", neben der Kirche, von Giuseppe Bordonzotti von Croglio in den Jahren 1910-1912 gebaut.
  • Startseite Muttoni, familie, in 1992-1993 gebaut.
  • Die "Villa Brighton" ist ein freistehendes Haus mit Fassaden mit dekorativen Malereien von Attilio Balmelli im Jahre 1920, später überarbeitet bedeckt. Auch gemalten Dekorationen im Inneren
  • Die alten Grotten, "Spruch", "Milani".
  • Die Brücke "Kampanien S. Petri", Stein, über dem Fluss Brenno im Dorf Motto, im Jahre 1424 zitiert.
  • Die zwei alten Weinpressen Hebel: Drücken Sie die Ca 'd'Baltram und drücken Sie die Ca' d'mutal

Demografischer Wandel

Volkszählung

Alpine Wander

Aufstieg zum Alpe Gardosa und der Schutzhütte des Monte Püscett

  0   0
Vorherige Artikel Berenice
Nächster Artikel Renato Fucini

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha