Luigi Bobba

Luigi Bobba ist ein italienischer Politiker, derzeit Abgeordneter der Demokratischen Partei. Er dient auch als stellvertretender Vorsitzender der Arbeitskommission der Abgeordnetenkammer und dem Leiter des "Project Subsidiarität" der Demokratischen Partei, 28. Februar 2014 er Staatssekretär ernannt wurde, um in der Regierung Renzi zu arbeiten.

Biographie

Im Jahr 1979 schloss er sein Studium in Politikwissenschaft an der Universität von Turin, wo er dann ein Forscher für drei Jahre, 1979-1981.

Journalist, Professor der Universität von Salerno im Jahr 2002, ist Autor zahlreicher Werke über Fragen der Arbeit, Wohlfahrt und Ausbildung. Er diente als Präsident der Bildungsforschung und Weiterbildung 1997-2007.

Ab 1994 war er nationaler Vizepräsident der ACLI, von denen er Präsident wurde im November 1998 trat er zurück 28. Februar 2006, nachdem er für den Senat nominiert, auf die er am 9. April gewählt. Von 2002 bis 2005 war er Berater des Cnel.

Im Jahr 2008 wurde er in das Abgeordnetenhaus über die Partei Democratico.Candidato Präsident der Provinz Vercelli in der italienischen Verwaltungswahlen des Jahres 2011 gewählt gewählt erhalten die erste Runde 32,9% im Vergleich zu 49% der Kandidaten der Mitte-Carlo Riva Vercellotti. Während die Ablauf das Unternehmen berührt, die Provinz in der Mitte zu entreißen, sondern wird durch eine Loslösung von 1,8% abgelehnt: 49,1% versus 50,9%, nachdem das Zentrum war mit dem UDC verbündet, dass die erste Runde war 3,7% erzielt

Es gilt als ein teodem, ein Begriff, der von ihm und Enzo Carra geprägt. Im Jahr 2007 veröffentlichte er das Buch Der Ort der Katholiken; Die Präsentation wurde von dem Kardinal Tarcisio Bertone besucht.

Die allgemeinen Wahlen von 2013 italienischen Kandidaten für die Abgeordnetenkammer den zweiten Platz auf der Liste im Wahlkreis Piemont PD II. Am 28. Februar 2014 er Staatssekretär ernannt wurde, um in der Regierung arbeiten Renzi

Works

  • Der Ort der Katholiken, Einaudi 2007.
  • Verbände, The School Publishing 2009.
  0   0
Vorherige Artikel Steuerpflicht
Nächster Artikel Barbara Sofia Brandenburg

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha