Luigi Maieron

Luigi Maieron ist ein Singer-Songwriter, Dichter und Schriftsteller italienischen friaulische Sprache.

Biographie

Ursprünglich aus einer kleinen Stadt in der Carnia früh beginnt er seine Karriere als Musiker begleitet seine Mutter Cecilia, Akkordeonist und Großvater, Bass. Nach verschiedenen Erfahrungen sowohl in der Folk-Rock, begann er seine Karriere als Songwriter. Haben Sie das Festival der Song aus dem Friaul, wo er 1993 und 1995 gewann weiß, dann er die Friûl Awards 1997 verliehen.

Sein erstes offizielles Album Anime Femine wurde 1998 veröffentlicht ,, es ausschließlich aus Liedern, in der friaulischen Sprache gemacht und nimmt ihn für den Preis Moret d'Aur. Im Jahr 2000 veröffentlichte er eine Sammlung von Gedichten Orepresint. Im Jahr 2001 inszenierte er das zeigen die Troi und ruvis, ein Tagebuch von Worten und Liedern. Im Jahr 2002 veröffentlichte er das Album Es VIF, von Massimo und Michele Bubola Gazich co-produziert. Es dauerte vierten Platz in der Auszeichnung "Tenco" in der Kategorie "Album im Dialekt").

Im Jahr 2003 realisierte er das Lied "A País" für das Doppelalbum Friûl Raul Lovisoni mit der Geschichte, die Musik von Friaul. Die Albun ist offiziell in der Provinz Udine Friuli vom Schriftsteller Charles Sgorlon vorgestellt.

Im selben Jahr bietet die Show Maieron Vestu cun nou?, Bezogen auf die Verflechtung von Musiktradition aus dem Friaul und seiner Musik Urheberrechte. Im Jahr 2004 veröffentlichte er den autobiographischen Roman Anna Schnee, beschreibt seinen Teenager-Jahren und seine tief verwurzelte Beziehung mit der Musik; im folgenden Jahr gewann er die Ausgabe 2005 der Literaturpreis "Leggimontagna". Auch im Jahr 2005 Maieron empfängt die "Tor Awards" für seine Neuinterpretation der Musik frühen Arbeiten von Pier Paolo Pasolini Die Turcs tal Friul.

Zusammen all'ertano Mauro Corona ist der Protagonist des Projektes Zwei Männer unseres Wort ..., in den Jahren 2006 vertreten und im Jahr 2007. Es ist eine Show, ohne Vermittler. Die Musik und die Monologe werden von einer einzigen Regel folgt: Improvisation. Im Jahr 2006 schreibt Luigi Maieron eine Neuinterpretation in der friaulischen Sprache des Markus-Evangelium; die erste der Show wird im Oktober 2006 statt.

Im Jahr 2007 veröffentlichte er das Album Une Federn. Die Teilnahme an Aufnahmen, unter anderem Musiker, auch der Drummer Hellas Bandini, Gitarrist George Lanyards und noch einmal Michele Gazich, die aktiv pflegen Vereinbarungen, abgesehen davon, dass Co-Autor der Musik in dem Song "In viac" und künstlerischer Produzent des Albums . Die Scheibe, Gewinner des Targa Deganutti Jahr 2007 und Finalist des Premio Tenco im Jahr 2008, enthält sieben Songs im friaulischen und drei in der italienischen Sprache, auch "Snow Anna", die bis nimmt das Thema einer Geschichte gleichnamigen Buch Maieron.

Im Jahr 2008 Luigi Maieron mit Pino Petruzzelli das Theaterstück "Durch den Himmel und den Wald", basierend auf Erzählungen von Mario Rigoni Stern spielte, im Programm der Stable-Theater von Genua enthalten. Im Jahr 2008 kommt die Show "3 Männer unserer Wort ...", in der die Worte des Toni Capuozzo und Mauro Corona fügen sich nahtlos in die Musik von Louis Maieron und seine Band auf die Bühne ging, unter anderem in Turin und Paraden "Koffein Kultur" von Viterbo, der "Internationalen Journalismus Festival" in Perugia und "Reportage Atri Festival".

Im November 2009 Maieron und seine Band teilnehmen, zusammen mit David Van de Sfroos, Francesco De Gregori, Teresa De Sio, Enrico Ruggeri und anderen italienischen Künstlern in der ersten Ausgabe des Festivals für Musik der Gebiete und Völker ID & M - "Identität und Musik ", am Teatro degli Arcimboldi statt.

Im Jahr 2010, zusammen mit Mauro Corona präsentiert das Schauspiel der Theaterlied Geister aus Stein, die Geschichten in Erto gesetzt, Land als Folge der Diaspora geleert erzählt, seit dem Fall des Erdrutsches in den See von Vajont Damm.

Diskografie

Album

  • 1998 - Anime femine
  • 2002 - vif
  • 2007 - Une Federn
  • 2011 - Wein und Tabak Himmel

Theater

  • 2009 - Die Turcs tal Friul von Pier Paolo Pasolini.
  • 2010 - Die Geister aus Stein - Theater Song mit Mauro Corona.

Compilations und Kooperationen

  • 1995 - Spin - Lino Straulino
  • 1997 - Cjaule Male - Lino Straulino
  • 1999 - Die Blume und die Brennnessel -
  • 2000 - Dulinvie
  • 2004 - cil vom Irlande - Album de La Sedon Salvadie von M. und K. Bubola Oblak produziert -
  • 2005 - Songs der Grenze -
  • 2005 - Mantua Music Festival -
  • 2006 - Bruno Lightman in marilenghe -
  • 2009 - "Graziano Romani rivisited wieder" -
  • 2009 - "Grops" -
  • 2010 - "Piel dark", friaulischen Song Festival 2010 - Spur in Musik gesetzt und von Franco Giordani auf den Text von Louis Maieron "Blanc und Schwarzen" durchgeführt wird, aus der Sammlung von Gedichten "Orepresint" genommen
  • 2011 - "Yanez" - David Van de Sfroos - wo nicht nur das Meer

Bücher

  • 2000 - Orepresint -
  • 2004 - Der Schnee Anna, autobiographischen Roman

Güter

  • Es Vif distes, aber die Ufer eines Tasch Pluie. Bemerkungen letzten Maieron, in "Black and White, VII" durch Louis Gregoris - Universität Udine
  • Die Erinnerungen mit Falten, von Louis Gregoris, Universität Udine bearbeitet
  • 2006 - Faces in der Poesie
  • 2007 - "V Nubu Luna Plava" -
  • 2010 - "Strolic Furlan 2011" friaulischen Philologischen Gesellschaft - p. 36-41 und p. 50
  0   0
Vorherige Artikel 2008
Nächster Artikel Harold Johns

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha