Luigi Perdisa

Luigi Perdisa war ein italienischer Verlag, spezialisiert auf dem Gebiet der landwirtschaftlichen Publikationen.

Es war auch ein bedeutender Agrarwissenschaftler, Universitätsprofessor, Dekan der Universität von Bologna.

Biographie

Nachdem als Landvermesser qualifiziert, Luigi Perdisa sie registriert für den Bachelor in der Landwirtschaft in Bologna übrigen Studien mit einem Job in der Schule Jugend.

Nach seinem Abschluss nach dem Lehrer prestigeträchtigsten Fakultät, Giuseppe Tassinari, bald Minister für Landwirtschaft des faschistischen Regimes geworden. In der Gruppe der Assistenten steht Joseph Ärzte Persönlichkeit anfälliger für Politik, deren Qualitäten Tassinari würde weitgehend berücksichtigt werden. Perdisa, die Anerkennung der Fähigkeit der Verbindung, wird es zu einer Freundschaft, die von Dauer sein würde verknüpft.

Stellvertreter des Chefs der inländischen junge Agronom würde die Vermehrung der Nachweis der Aktivismus der Regelung im Agrarbereich zu besuchen, vor allem Unternehmen, die Entwässerung, die Unterzeichnung einige der prestigeträchtigsten Projekte im Süden im Rahmen der Umsetzung des Gesetzes Serpieri realisiert. Der Eifer der neuen Techniken der Propaganda in dem Sie die "Schlacht des Korns" kämpfen können Perdisa, ihre eigenen Kapazitäten an der Verbreitung zu entdecken: 1934 er die erste Zeitschrift gegründet, die landwirtschaftliche Berufstechniker an, die bald zu der Genius ändert seinen Namen Rural, eine Bezeichnung zu identifizieren, seit über fünfzig Jahren, die Fachzeitschrift der italienischen Erwerb mehr Prestige.

Der Erfolg führte ihn um die Anzahl der Köpfe zu multiplizieren: sie sind die renommiertesten sind Kollegen Professoren, Lehrer, Obstbau, Züchtung, Agrarwissenschaften, die nach Gründung, um seinen Namen, eine Monatszeitschrift in seine Spezialität, die angesichts der Schwierigkeiten des Haushalts zu ehren Sie bieten Perdisa, die eine gewisse Fähigkeit zur Gewährleistung der wirtschaftliche Gleichgewicht der landwirtschaftlichen Initiativen im Verlagswesen verfügt. Er gründete einen Verlag, der die periodische Edagricole von den berühmtesten Namen der nationalen Agrarkultur unterzeichnet hat.

Die Verbreitung von Zeitschriften kennt Beschleunigungs ungestümer, nach dem Krieg, in den fünfziger und sechziger Jahren, als die nationale Landwirtschaft lebt turbulenten Saison der Fortschritte, die sie in der modernen Landwirtschaft verwandelt. Perdisa die Zeitschriften haben bereits die ersten Bücher beigetreten, sie vermehrt auch die Produktion der Bücher, die Lehrer, die zu den neuen Techniken die entsprechenden Handbüchern, für die Landwirte, die die erforderlichen praktischen Handbücher anwenden wollen lehren wollen.

Es spielt eine wichtige Rolle im Rahmen der Agrarkultur durch die Wahl der Direktoren ihre Zeitschriften und docenticui anvertrauen Handbuch. Perdisa wird auch als die Protagonisten der Debatte Agrar Erwerb einer nationalen Wochen diktiert, der Erde und des Lebens, die von Rizzoli gegründet, der Mailänder Verleger will nicht mehr an fehlender für die notwendige Verknüpfung mit der Agrarkultur führen.

Für 25 Jahre, bis zum Tod von Perdisa, die Wochen von Bologna wird das Gleichgewicht der Meinung in den landwirtschaftlichen Jahren eine tiefgreifende Veränderung in der italienischen Landschaft zu halten, im Jahr 1950 gekennzeichnet durch eine Verzögerung, dass die Abstände von fünfzig Jahren vom erweiterten Kampagnen Englisch und Deutsch. In zwei Jahrzehnten wird die italienische Landwirtschaft in der Lage, zu erreichen, und in einigen Erzeugungsgebieten zu europäischen Konkurrenten zu überwinden.

Luigi Perdisa eine wesentliche Rolle spielt, den Verleger-Editor und in der Führung von nationalen Agrar, verwendet als stellvertretender Direktor, Antonio Saltini, unter Verwendung des Know-how aus den dualen Abschluss in Agrarwissenschaft und der Rechtswissenschaften mit Auseinandersetzungen befassen abgeleitet die Agrargesetzgebung. Luigi Perdisa, der das Phänomen, das den Namen "Globalisierung" zu nehmen versteht sich, schiebt den stellvertretenden Direktor, als Gesandter, um die Landwirtschaft in der Welt zu besuchen, um festzustellen, welche Folgen ihre Entwicklung in der Bilanz der italienischen Landwirtschaft bestimmen werden. In dieser Arbeit wird der Chronist der Agrargesetzgebung und Sondergesandten in der Welt Landwirtschaft, Saltini versichert der Erde und des Lebens, die durch Interviews, die Meinung aller europäischen Akteure in der landwirtschaftlichen Szene. Es passiert eine Reihe von Skandalen Agrar Anfang in den siebziger Jahren: der Kampf zwischen den Parteien, um die Beute Federconsorzi von Paolo Bonomi nicht mehr kontrolliert zu unterteilen.

Nach dem Tod von seinem Sohn Cesare Perdisa radikal den Fußabdruck einer Zeitung wechseln von News-Organisation gleichgültig gegenüber jeder Bias in einer periodischen näher an den Marktkräften und wirksames Instrument der Werbung, die bleiben wird, im Grunde, nach der Übernahme durch Il Sole 24 Ore.

Das Erbe der Lehrer bleibt in Bologna, für die Geschichte der italienischen Erbe in Bezug auf Quantität und Qualität der historische Debatte, politische und technische Bedeutung: Jahrgänge von Fachzeitschriften zeugen von der Begeisterung der Debatte während der 40 Jahre der intensivsten Italienisch Entwicklung der Landwirtschaft in der Geschichte bekannt, die der Erde und des Lebens bieten die Chronik des politischen Auseinandersetzungen, die das Wachstum in Technologie und Produktion begleitet.

Die zweitausend von Perdisa im Leben wie Edagricole und wie Edizioni Calderini erschienenen Bände bestätigen die Vitalität der Anstrengungen, die beliebte, von einem Redakteur privaten Gebrauch gemacht, angeheizt das technologische Wachstum der Kampagnen in einem Land mit absolut keine öffentlichen Vorrichtung der Veröffentlichung.

Zu den wissenschaftlichen Arbeiten, die in erster Linie drei, lassen Sie die Typografie des Perdisa stehen als wesentlichen Beitrag zu einer einzigartigen Saison der Agrarkultur,

  • die beiden Bände der Einführung in das Studium der Entomologie Guido Grandi, Dekan der größten italienischen Entomologe des zwanzigsten Jahrhunderts,
  • die vier Bände der Pflanzenpathologie Gabriele Goidanich, die größte in Italien im zwanzigsten Jahrhundert veröffentlichte Arbeit fitopatologia,
  • die vier Bände der Geschichte der Landwirtschaftswissenschaften Antonio Saltini, die letzte Arbeit von Perdisa beauftragt, das Kulturpanorama von seinem Verlag angeboten abzuschließen.

Acknowledgements

  • Die Agricultural Technical Institute in Ravenna liegt in Erinnerung an prof benannt. Luigi Perdisa.
  • Die Universität von Bologna hat einen Preis Luigi Perdisa gegründet
  • Die Landwirtschaft der Turin Klar transpadanischen und Möglichkeiten Bewässerungs
  • Hinweise für den Einspruch gegen die vorgeschlagene Aufnahme der Stadt Ravarino im Bezirk des Konsortiums der Aushub Palata
  • Aspekte der Agrarpolitik faschistische Speicher in der Agrargesellschaft von Bologna vom Aktionär Prof. Cav lesen. uff. Luigi Perdisa gewöhnlichen in der Sitzung vom 23. Dezember 1937 bis 16.
  • Aspekte und Probleme auf den Anbau Italienisch: ein Papier an der Nationalen Konferenz über Anbau, Rom, 4-5 Juni 1950 zu lesen
  • Wirtschaftliche Aspekte der Land Bolognese Klar den letzten zwölf Jahren
  • Die Versicherung gegen Hagelschäden in der Unternehmens faschistische Regime 81.937)
  • Die Zuckerrüben in der italienischen Wirtschaft insbesondere im Hinblick auf die Agrarwirtschaft der Emilia und Venetien
  • Budgets von repräsentativen Unternehmen: A) Firmenprofile: B) Gewinn- und Verlustrechnung Zusammenfassung: Anhang
  • Die Landgewinnung der Ebene von s. Eufemia
  • Chorographies
  • Productivity Datenklassen agropedologiche: A) Produktionseinheit: B) Lade Rinder: C) Mittelwerte und Variationskoeffizienten: Anhang
  • breite von Ravenna und ihr Land Transformation
  • Monographie wirtschaftlichen Agrar Emilia
  0   0
Vorherige Artikel San Possidius
Nächster Artikel Anton Yelchin

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha