Marañón

Die Marañón ist ein Fluss in Südamerika, die vollständig in Peru läuft. Zusammen etwa 1600 km, ist es eines der wichtigsten Nebenflüsse der Oberlauf des Amazonas.

Fluss

Es geboren in Huánuco Region, obwohl die genauen Ort seiner Quellen, gibt es zwei Theorien: die meisten akzeptiert ist, dass der Augustus Cardich nach denen hat seine Quellen sind rund 5.800 m über dem Meeresspiegel Gletscher des Nevado de Yapura, in der Cordillera Raura, östlichen Peru, etwa 160 km nordöstlich von Lima. Die andere Theorie, Antonio Raimondi gesagt, von den Gletschern der Cordillera Huayhuash geboren werden. Es fließt in eine tiefe Anden-Tal im Nordosten entlang der östlichen Fuße der Anden, dann macht einen großen Kurve und überquert den Anden bis zum internen Pongo de Manseriche wo beginnt in der Ebene fließt. Wenn der Río Marañón trifft den Ucayali, offiziell gründete er die Amazon.

Wegen seiner großen Menge an Stromschnellen und Wasserfälle, hat der Fluss nie ein Weg des gewerblichen Luftverkehr zu werden. Entlang der Strecke des Flusses gibt auch zahlreiche Canyons pongos sagte.

An der Stelle, wo er seine große Biegung der Fluss in den Fluss Chinchipe, geboren in Ecuador wurde macht. Unmittelbar nach dem Berge drängen rund um den Fluss bildet schmale pongos bis 63 km, wo in vielen Wirbeln, es gibt mindestens 35 Stromschnellen. Die Reihe endet mit drei Wasserfälle kurz vor Aufnahme der Wasser des Rio Imasa.

Und ganz in der Nähe der Mündung dell'Imasa Charles Marie de La Condamine begann im achtzehnten Jahrhundert zu gehen den Amazonas. In dieser Region, beginnt der allgemeine Niveau des Bodens, mit nur ein paar Berge, die gelegentlich Zeichen von pongos Miniatur sinken. In diesem Bereich der indigenen Stammes, der Aguaruna lebt.

Die letzte große frage mich Maranon heißt Pongo de Manseriche, fast 5 km lang, knapp unterhalb der Mündung des Rio Santiago und vor dem alten, verlassenen Mission Borja. In dieser Schlucht kann die Marañon auch auf die Geschwindigkeit von 21 km / h bewegen.

Entlang des Flusses leben, Maina, eine ethnische Gruppe oder eine Stammesgruppe, für Sein die erste Stamm, um die hohe Amazon wurden von der katholischen Kirche evangelisiert werden bekannt.

Nach dem Passieren der Pongo von Huaracayo, die Hügel allmählich verschwinden und fast 40 km, ist der Fluss voll von Inseln und seinen Ufern sehen nur einen immensen Flachwald: die peruanischen Amazonasgebiet. Hier leben die Stämme Urarina, der Candoshi und Cocama-Cocamilla.

Zuflüsse

Entlang seinem Kurs, sind die wichtigsten Nebenflüsse:

  • Crisnejas
  • Chamayo
  • Cenepa
  • Santiago
  • Morona
  • Pastaza
  • Huallaga
  • Tiger.
  • Utcubamba

Neugier

Die serpiente de oro, ein Roman von Ciro Alegría, einer der bedeutendsten Schriftsteller Peruaner, ist entlang des Rio Marañon gesetzt.

  0   0
Vorherige Artikel Corse du Sud
Nächster Artikel Jizzy Perle

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha