Maria Grazia Marchelli

Maria Grazia Marchelli war ein Skirennläufer und italienischen Journalisten.

War die Schwester von Carla wiederum Skirennläuferin senior.

Biographie

In Cortina d'Ampezzo in Genua geboren, wuchs er, wo seine Familie Zuflucht während des Zweiten Weltkriegs nach der ersten Bombardierung der Stadt übernommen.

Ski-Karriere

Frühstarter, in den Vordergrund trat in nur sechzehn Direttissima Marmolada 1948; zwei Jahre später, im Jahr 1950, gewann sie die Abfahrt in Grindelwald und seinen ersten nationalen Titel, auch in der Abfahrt. Sie debütierte bei den Olympischen Winterspielen in Oslo im Jahr 1952, aber nicht abgeschlossen und Talfahrt und Riesenslalom.

Im Jahr 1953 zwang er sich wieder in der klassischen Grindelwald. In den folgenden Spielzeiten war er nicht in der Lage, um signifikante Ergebnisse in der internationalen Arena zu erfassen, auch wenn noch einige Medaillen bei den italienischen Meisterschaften gewonnen; die VII Olympischen Winterspielen in Cortina d'Ampezzo 1956 wurde 28. im Riesenslalom rangiert. Er schloss seine Karriere noch auf der Marmolada, mit dem zweiten Platz im Riesenslalom 1960.

Journalistische Karriere

Nach seinem Ausscheiden wurde er Journalist, bevor die Zusammenarbeit mit einigen Zeitungen, dann Gründung und Leitung Zeitschriften Skifahren, Langlauf und Joggen.

Andere Aktivitäten

Linke Journalismus arbeitete als Organisator von Reisen nach Nordafrika; er starb im Jahr 2006.

Erfolge

Italiener-Meisterschaften

  • 11 Medaillen:
    • 2 Gold
    • 3 Silber
    • 6 Bronzen
  0   0
Vorherige Artikel Panini
Nächster Artikel Schlacht von Paris

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha