Marienkirche der Dominikaner

Die Kirche Santa Maria der Dominikaner in Soave ist ein Gebäude des fünfzehnten Jahrhunderts in den Mauern Scala gelegen, um den Schlafplatz Antenne in die Innenstadt zu regieren.

Geschichte

Die Kirche wurde im Jahre 1443 von den dominikanischen Väter gebaut, dass unter Berufung auf den Heiligen Stuhl erhalten Zustimmung von Papst Eugen IV in der Lage sein, eine Kirche und das Kloster zu bauen. Diese Informationen stammen aus Giambattista Biancolini, Mediävisten Historiker Verona. In der Mitte des siebzehnten Jahrhunderts Dominikanerkloster ging durch eine dunkle Zeit aufgrund der Unterdrückung, von Papst Innozenz III, der Klöster der Bettelorden und nicht die Bettler, Gemeinden und Gesellschaften, die eine Reihe von kleinen religiösen gezählt bestellt. So im Jahre 1659 die Bewohner der Gemeinde soavese gesucht und nach Venedig die Erlaubnis zum Besitz des Klosters und alle Räume angebracht zu nehmen, Verpfändung auch jedes Jahr hundertzwei Messen gefeiert werden. Dies geschah durch die Stadt selbst und auf die beiden Bruderschaften, des guten Todes und der Rosenkranz, die in der Kirche zu erfüllen, bis die Unterdrückung durch Napoleon Bonaparte fortgesetzt.

Im Jahre 1871 wurde das Kloster von der Stadt verkauft und wurde später zerstört. Die Kirche wurde inzwischen öffentliche Redekunst, deren Unterhalt wurde von der Pfarrei von Soave, die den Katechismus und Massen für die Jugend statt übernommen. Doch im Laufe der Zeit, das Gebäude, das jede Restauration nicht unterzogen hatten, schien eine völlige Verzicht bestimmt. In der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts zwei Pastoren von Soave, fragte Zuschüsse an Kraft, um dieser architektonischen Raum in Vergessenheit geraten zu geben, aber nicht Feedback zu bekommen, bis 5. März 1985, als die Initiative gebilligt Restaurierung durch Banca Popolare di Verona finanziert auf Antrag der Stadt. Es war eine echte Rettungsunbezahlbar gemacht. Sein künstlerisches Erbe, mit seinen Fresken an den Wänden wurde gewonnen, und dass es ein altes Gebäude, fünfzehnten Jahrhundert, die unter schlechten Bedingungen der extremen Verschlechterung und Gesamt Zerfall war beherbergt heute Ausstellungen, Festivals, Ausstellungen und Konzerte. Dank der Arbeit von Designern, Architekten und Restauratoren, und natürlich auch dank der Auszahlung der Kredit Verona wirtschaftlichen, Community soavese ist es gelungen, den Besitz eines architektonischen Raum historisch bedeutsamen wieder zu erlangen.

Funktioniert zwar eine andere Funktion als die des ursprünglichen heiligen einer Zeit, die Kirche Santa Maria der Dominikanischen Väter hat neue Benutzerfreundlichkeit und damit neues Leben.

Ein architektonisches Denkmal

Das Gebäude des fünfzehnten Jahrhunderts verfügt über einfache Formen und eine schematische Drauf. Dennoch ist die Kirche nach den Historiker des antiken Schönheit und elegant ausgezeichnet. Linien, ruhig und sanft strengen stellen die Übergangszeit zwischen zwei Stile: Gotik und Renaissance. Schattierungen von Grün, Weiß und Ocker wechseln sich in einer besonderen architektonischen Harmonie. Die Fassade, mit Blick nach Norden und quadratische Apsis wird von der Lieblichkeit des Vordach mit kreisförmigen Gewölbe und der Rosette der modernen Veranda aus. Von besonderem Interesse sind die aufwendigen Gesimse Traufe Böden, typisch für den späten fünfzehnten Jahrhundert. Der Innenraum hat ein Schiff mit Holzbalken, es ist von hohen schlanken Fenster, Einzel- und Doppelfenster im gotischen Stil beleuchtet. Im Hintergrund ist die schöne Hauptaltar aus Marmor, die von zwei barocken Türen flankiert. Das Zentrum verfügt über eine große Unterstützung für die Aussetzung des Allerheiligsten, während hinter ihm ist ein Rahmen aus weißem Stein aus dem sechzehnten Jahrhundert, es besteht aus einer Basis bis an die Grenzen von denen werden von zwei toskanischen Säulen, die einen dreieckigen Giebel unterstützen flankiert.

Weitere drei Altäre sind in den Kapellen auf der linken Wand der Kirche entfernt platziert.

Alle Kapellen, am Ende '400 zum hingebungsvollen Gründen geöffnet wird, sind besonders interessant, mit ihren Tuffstein Bögen für alle sechsten, Pilaster fein geschnitzte Ornamente, Fresken und ihre Altäre aus mehrfarbigem Marmor. Die erste, auf der linken Seite angeordnet ist, wie es ist den Heiligen Lucia und Apollonia als Beweis für eine weit verbreitete lokale Verehrung gewidmet. Laltare, in seiner jetzigen Form, wurde dank der Spenden der Einwohner soavesi gebaut. Die zweite Kapelle Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz, enthält einen Altar herrliche, aufwendige und wunderschöne, keinen Zweifel daran, von den gleichen Autoren der Balustrade, die die Kapelle gerade schließt. Die letzte, jedoch wurde dem gekreuzigten Christus gewidmet. Eine Vervielfältigung von Christus am Kreuz völlig Holzaltar ragte. Die dritte Kapelle muss von zwei prominenten Familien worden besessen haben, wahrscheinlich von Illasi, die Land in Soave Besitz. Dies wurde auf der Basis der Bögen der Kapelle und den Grabsteinen vor ihm platziert offenbart, die Wappen. Hier gibt es Fresken, aber die Farben der restaurierten Originalholzteile, eine lebendige Türkis und Gold satin jump klar zu ihren palastartigen Herrenhaus und Brillanz. Insgesamt sind die drei Kapellen markanten Verzierungen in Relief und andere dekorative Elemente, die die architektonische Harmonie insbesondere zu ergänzen.

Fresken

Drei Altäre sind auch in Kapellen, die an der linken Wand des Kirchenschiffs öffnen Gegenwart. Die in der ersten innerhalb von zwei Votivtafeln aus der klassischen Dekoration gesehen Fresken, die der Heiligen Halter: daß der Heiligen Apollonia ist extrem abgenutzt und ist unvollendet, leicht lesbaren und nicht die eine andere Weihnachts. Der Bilderzyklus ist mit den Mysterien des Rosenkranzes, von unbekannten Pinsel im Jahr 1502 gemalt in der zweiten Kapelle auf der linken Seite des Kirchenschiffs, an die Jungfrau des Rosenkranzes gewidmet, ist leider jetzt lesbar bruchstück. Die Verteilung der Boxen Lebenden ist wie folgt: auf der linken Wand in der Frontblende 'Verkündigung, und unterhalb der Heimsuchung; Die Geburt Christi. Die Darstellung im Tempel, der Streit zwischen den Ärzten; an der rechten Wand der Leitung: Verspottung Christi und unter der Straße zum Kalvarienberg, der Kreuzigung, der Auferstehung, der "Himmelfahrt. Die Restaurierung hat die Oberfläche mit dem Nachweis gebracht, der Hintergrund des Panels der Streit zwischen den Ärzten dating, in römischen Zahlen gezogen, die Ausführung der Fresken: MCCCCCII. Die dritte Kapelle, die zu dem gekreuzigten Christus gewidmet ist, sieht die letzteren durch ein Werk ganz Towering Altar in Holz Größenordnung größer als das Leben geschnitzt und macht darauf aufmerksam, hervorragend verarbeitet und für seine ergreifenden Ausdruck schmerzhaften Mitleid. In den Räumen, die die Kapelle des Rosenkranzes zu trennen diejenigen, die jeweils an den Gekreuzigten und der SS gewidmet. Lucia und Apollonia, kamen sie zu leichten Stücke von Fresken beziehbar auf den Händen und zu verschiedenen Zeiten. Die Kästen stellen Votiv Belag: a St. Sebastian auf die Autor der Fresken an der rechten Wand des Kirchenschiffs, ein heiliger Bischof, meist unvollendet, ein Heiliger, nicht erkennbar, wird teilweise durch, was von der Silhouette eines anderen Heiligen gelassen bedeckt.

Abgesehen von der kleinen zentralen Fresko hoch über dem Altar, die es verdient eine besondere Erwähnung das Fresko zu hoch platziert an der Wand, auf der linken Seite des Presbyteriums. Es ist die Beweinung dargestellt. Innerhalb eines Bogens, die zurück geht offenbar, für die Art der klassischen Dekoration, die Steinreliefs der drei Kapellen auf der linken Seite des Ganges, stellt die Szene der Wehklage. Strong ist seine dramatische Auswirkungen: das Kreuz, dass Sie die Grenzen sehen nicht, obliegt es der Szene und wurde zu einem Symbol des Schmerzes. Die Figuren, in fast skulpturalen Unbeweglichkeit geformt sind jedoch in einem neuen Raum eingetaucht ist, durch das Ende des Bogens, eine Illusion der Durchbruch der Wand verursacht vorgeschlagen. Angrenzend an diesem Fresko gibt es eine kleine Box mit Anhänger und der Aufschrift: "DA / BARDI / O PECHADORI MI AFLITA ET AMGUSTIO XA PIANXETI PUPILI SIE.....".

Die rechte Wand ist vollständig von den Geschichten von St. Lazarus dekoriert. Es ist nicht bekannt, weil der Verlust von einer der Episoden, für die Zugabe der Kanzel des achtzehnten Jahrhunderts mit einem Baldachin, die genaue Abfolge von Geschichten. Es scheint klar, dass Lazarus in der Kontamination, die im Mittelalter zwischen dem auferstandenen Lazarus, ein Freund von Christus und dem Gleichnis von Lazarus und dem reichen Mann trat vertreten. Daher Lazarus wird oft in der Gestalt von einem Bettler und Lepra vertreten und wurde damit der Schutz sowie Totengräber, auch Bettler und Leprakranken. Das ikonographische Lektüre des Werkes beginnt mit der zentralen Szene des Todes von Lazarus der Bettler, dessen Seele den Himmel von Engeln getragen. Auf beiden Seiten dieser Folge, Lazarus und Job angeheuert, um jeweils zu modellieren Armut und Geduld, die von den Menschen verworfen, nahm sie Zuflucht in der Kirche Gottes, von den Bischöfen symbolisiert. Lazarus hoch erscheint im Endurteil neben unsere Ureltern Adam und Eva und den Propheten Mose, während der Erzengel Michael bereitet sich entfernen die Verdammten, die bereits von Dämonen ergriffen werden. In die folgenden Felder Sie sehen, der reiche Mann hingerissen von Teufeln und so verdammt in den Flammen der Hölle.

Unter den Geschichten von Lazarus, im architektonischen Rahmen, sind in der Mitte eine heilige Büßer gemalt, verließ San Domenico regent Modell einer Kirche auf der rechten Seite St. Francis, Symbole des Glaubens, Unterwerfung und Demut. Alles ist mit einem Wappen, leider zersplittert, die die teilweise Silhouette eines Leoparden erkennbar ist versiegelt. Rechts und links von der Zyklus der Geschichte von St. Lazarus sichtbar sind zwei weitere Darstellungen auf der gleichen Hand bezogen, von der klassischen Architekturrahmen eingelegt. Beide zeigen die Madonna und Kind inthronisiert von wahren Heiligen umgeben, unter denen erkannt werden, für die fresco rechten Saint Lucia, St. Sebastian und St. Antonius Abt. Dieses Fresko, im Gegensatz zu anderen linken entstellt und unvollständig, eignet sich für das Lesen zu vereinfachen: Berichte zeigen, wenn auch teilweise abgetragen, verabredete, aller Wahrscheinlichkeit nach 1474 erkennbar Dieses Datum ist Schlüsselelement in der historischen Lage von 'unbekannten Meister der Geschichten von St. Lazarus. Schließlich, um die Geschichten und Votivtafeln, es ist auch mit dem Heiligen Märtyrer mit dem kleinen Kruzifix, das an der Unterseite des Hauptschiffs scheint, auf der rechten Seite verbunden.

  0   0
Vorherige Artikel Santa Maria dei Servi
Nächster Artikel Juan Díaz

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha