Martino Mario Moreno

Martino Mario Moreno war ein italienischer Diplomat und Orientalist.

Biographie

Geboren in Turin, von der Familie kam von Sanremo, war ein hoher Beamter, Autor eines populären Übersetzung des Korans sowie Seiten der islamischen Mystik, wie Arabisch und Persisch Indian.

Er schloss sein Studium mit 20 Jahren in Genua und Italienisch wurden Beamter im Ministerium der Kolonien. Er diente in Tripoli 1913-1915, zog dann nach Cyrenaika. Zwischen 1925 und 1928 war er Teil der Kommission für den Verlauf der Grenzen zwischen Ägypten und Libyen. Nach einem kurzen Gastspiel in Ägypten und zwei Reisen nach Jemen, 1929-1931 bekleidete er die Funktion des Direktors für politische Angelegenheiten und bürgerliche Regierung Eritreas. Nach mehreren anderen Positionen, im Jahre 1938 wurde er zum Generaldirektor für politische Angelegenheiten im Ministerium für Italienisch-Ostafrika befördert.

Im Jahr 1940 erhielt er eine Professur für Geschichte und Sprachen von Abessinien und hielt seine Lehraufträge von nicht-semitischen Sprachen und der Geschichte und Sprachen von Äthiopien an der Universität von Rom; Ethiopian und südarabischen lehrte später an der Universität von Beirut, sowie Hebräisch und Linguistik libanesischen Akademie der Schönen Künste. Von 1958 bis 1962 war er verantwortlich für das Institut Universitario Orientale von Neapel, der Hamitic semitische Philologie und Sprache Somali.

Nach dem Zweiten Weltkrieg ging das Personal des italienischen Außenministerium und wurde geschickt, um den Italienischen Kulturinstitut in Beirut, die heute seinen Namen trägt zu lenken. Er beendete seine Karriere als bevollmächtigten Minister von Italien in Khartum in 1956-1957.

Regie seit 1957, dem Jahr seiner Pensionierung bis zu seinem Tod die Zeitschriften Review of Ethiopian Studies, die vom Institut für den Osten von Rom, und Levante veröffentlicht, durch das Zentrum für Italo-Arabische Beziehungen in der gleichen Stadt veröffentlicht.

Botschafter Maurizio Moreno ist sein Sohn.

Hauptwerke

Eine vollständige Liste der Schriften von M. M. Moreno befindet sich in: Francis Castro, "Schriften von Martin Mario Moreno", Review of Ethiopian Studies XX, S.. 12-21

  • Die arabische Version des Buches Kalilah und Dimnah, Sanremo, Tip. G. B. Biancheri 1910
  • Mordechai Z. Cohen, Die Juden in Libyen und Zoll übersetzt und von Martin Mario Moreno, Rom 1928, repr annotiert. Faksimile-Florenz, Giuntina, 1994 - ISBN 88-85943-95-0
  • Einführung in die Sprache ometo, Mailand, Mondadori, 1938
  • Theoretische und praktische Grammatik der Sprache Galla - mit Übungen, Mailand, Mondadori, 1939
  • Manuelle Sidamo - Grammatik, Übungen, Texte, Glossar, Mailand, Mondadori, 1940.
  • "Mystical muslimischen und indischen Mystizismus", Annalen der Lateran, X, pp. 103-219.
  • Anthologie der arabisch-persischen Mystikers, Bari, Laterza 1951
  • Somali Grammatikkonzepte, Rom, Kartendienst der MA I. 1951
  • Der Koran, Turin, UTET 1967 neu gedruckt 1992; Rist. in "Die Bibliothek der Republik" 2005.
  • Die Somali Somalia - Grammatik und Texte Banaadir, Darod und Dighil, Rom, Staatsdruckerei Institute, 1955.
  • Schriften, Rom, Italo-African Institute 1993
  0   0

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha