Mary Richardson

Mary Raleigh Richardson war ein kanadischer Politik.

Berühmte Frauenrechtlerin in Großbritannien aktiv und Marktführer des Frauen British Union of Faschisten Oswald Mosley.

Biographie

Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts, die Suffragetten-Bewegung, durch die gescheiterten Versuche zur Parlamentsreform frustriert, fing an, Kontrollstrategien Alternativen umzusetzen und in einigen Fällen, aggressiv. Insbesondere die Frauen-Soziale und politische Union, die von Emmeline Pankhurst führte häufig nahm die Verwendung von Formen von Vandalismus, die Aufmerksamkeit auf das Thema Frauenwahlrecht zu ziehen. Mary Richardson war ein gläubiger Anhänger von Emmeline Pankhurst und seine Bewegung.

Er verhaftete neun Mal in zwei Jahren und zwangsernährt während eines Hungerstreiks, schaffte Mary Richardson, den Bischof von London zu überzeugen, um die Ursache suffragist unterstützen und reichte eine Petition an König Georg V. Springen auf dem Trittbrett des Autos, die ihn durchgeführt. Allerdings war die Tat, die sie berühmt gemacht 10. März 1914, dem Tag, an dem er in die National Gallery und beschädigte das Gemälde "Venus und Amor" von Diego Velázquez zogen. Nach der Maßnahme vandalistica eine Erklärung, in der er erklärte, die Gründe für die Geste ausgestellt.

In den 30er Jahren Mary Richardson, wie andere Frauenrechtlerinnen, kam er zu den Faschismus, Fügen British Union of Faschisten, wo er eine führende weibliche. Andere Suffragetten an der Spitze der englischen Faschismus gekommen waren Norah Elam und Mary Allen.

Mary Richardson veröffentlicht seine Autobiografie, "Laugh Defiance", im Jahr 1953. Er starb in Hastings am 7. November 1961.

  0   0
Vorherige Artikel TV Koper
Nächster Artikel Molotow-Ribbentrop-Pakt

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha