Matthew Albert Hunter

Matthew Albert Hunter war ein Ingenieur und Metallurgen Neuseeland. Hunter erfanden den Prozess im Jahr 1910, die erste Methode, die ihm erlaubt, reine Titanmetall zu erhalten.

Leben

Hunter wurde 1878 in Auckland, Neuseeland, geboren. Nach dem Besuch des Auckland Grammar School studierte er an der University of Auckland, wo er das Diplom Master of Science im Jahr 1902 erhielt er den Titel Doktor der Naturwissenschaften am University College und studierte in mehreren anderen europäischen Universitäten.

Es bedurfte der Vereinigten Staaten in den Forschungslabors von General Electric und begann, den Titan zu studieren. Nach der Rezession von 1908, verließ er GE und wurde Professor für Elektrotechnik an Rensselaer Polytechnic Institute in Troy. Im Jahr 1910 entwickelte er das Verfahren zur Gewinnung von Titan-Metall-Hunter. Hunter dachte, dass das metallische Titan würde einen sehr hohen Schmelzpunkt, was zu machen wäre es sinnvoll, um die Kohlenstoff-Filamenten zu dieser Zeit in den Glühlampen zu ersetzen haben. Es stellte sich jedoch heraus, dass Titan nicht einen Schmelzpunkt hoch genug für den Einsatz in Lampen hatten, aber Hunter fand andere nützliche Eigenschaften des Metalls.

Hunter leitete fünf Jahre lang die Abteilung der Elektrotechnik. Half bei der Gründung der Abteilung für Metallurgie und leitete sie von 1935 bis 1947; 1943 wurde er Dekan der Fakultät.

Er starb 1961 im Alter von 82.

Acknowledgements

Rensselaer Polytechnic Institute verlieh ihm die Ehrendoktorwürde im Jahr 1949 und im Jahr 1951 gegründet mit dem Preis Matthew Albert Hunter in Hüttenwesen, der jährlich verliehen wird. Im Jahr 1959 der American Society for Metals verlieh ihm die Goldmedaille um ein Leben der Lehre der Metallurgie und Maschinenbau gewidmet ehren.

Hunter-Prozess

Der Prozess Hunter war die erste Methode, die ihm erlaubt, reine Titanmetall zu erhalten. Titan, von William Gregor im Jahre 1791 entdeckt wurde, erwies sich als sehr schwierig zu isolieren. 1887 Lars Fredrik Nilson und Otto Pettersson gelungen, 95% rein durch Reduktion von Titantetrachlorid mit Natrium in einem Zylinder aus rostfreiem Stahl luft erhalten. 1895 Moissan die erhaltene 98% rein durch Reduzieren Titandioxid mit Kohle in einem Elektroofen. 1910 Hunter 99.9% reinem Titan nach der Methode, die als Hunter-Prozess bekannt wurde hergestellt.

Das Verfahren beginnt mit der Herstellung einer Mischung aus Rutil, Chlor und Koks. Behandeln des Gemischs bei hoher Temperatur dient der Koks als Kohlenstoffquelle, um den Sauerstoff von TiO2 zu fixieren, und Titantetrachlorid, TiCl4, und Kohlendioxid, CO 2 erhalten:

In der zweiten Stufe, die den realen Hunter Verfahren stellt, ist Titantetrachlorid mit Natrium reduziert werden, um Titanmetall zu bilden. Im Gegensatz zu Nilson und Pettersson, verwendet Hunter Titantetrachlorid sehr reines Titan und erhalten 99,9% rein. Die Reduktion erfolgte in einer Bombe aus rostfreiem Stahl luftdicht, bei einer Temperatur von 700-800 ° C:

Diese Reaktion ist gefährlich, weil es sowohl verwendet elementares Natrium, und weil es in explosiven Art und Weise erfolgt. Viele der Versuche von Hunter wurden auf dem Fußballplatz der Uni-Campus geführt.

Die Gefahr des Hunter-Prozess und seine schlechten Wirkungsgrad machen es ungeeignet, um große Mengen von Titan zu erzeugen. Die Herstellung von Titan blieb Laborkuriosität bis nach 1940 die Kroll-Verfahren, wesentlich effizienter eingeführt wurde.

  0   0
Vorherige Artikel Geburtshilfe
Nächster Artikel Don Giovanni de 'Medici

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha