Mauro Picone

Mauro Picone war ein italienischer Mathematiker, auch für seine bahnbrechenden Arbeiten in der Mathematik bekannt, angewandte Mathematik als Animator und Unterstützer der elektronischen Rechentechnik durch das Design, die Gründung und Leitung des Instituts für Angewandte Mathematik.

Biographie

Mit der Familie im Jahre 1889 Lercara Friddi, Land der Eltern verlassen, um Arezzo. Nach dem Abitur in Arezzo und Parma im Jahre 1903 er in die Scuola Normale Superiore von Pisa aufgenommen wurde; hier als Lehrer Ulisse Dini und Luigi Bianchi hatte er und traf Eugenio Elia Levi. Seinem Abschluss im Jahr 1907 wurde er Assistent von Dini bis 1913, als er nach der Polytechnischen Hochschule von Turin als Assistent von rationalen Mechanik und Analyse mit Guido Fubini. In dieser Zeit entwickelte er Forschung über gewöhnliche Differentialgleichungen und partiellen Differential.

Im Ersten Weltkrieg wurde er an die Front mit dem Rang eines Leutnants der Artillerie genannt. Dies hinderte ihn an der Ausübung Lehre, sondern hatte einen großen Einfluss auf seine wissenschaftliche Arbeit. Er wurde von seinem Befehlshaber, col angewiesen. Federico Baistrocchi berechnen Brennen Tabellen für die Verwendung von schweren Artillerie in den Bergen. Davor, aus Mangel an geeigneten Transportmitteln, wurden diese nur in den Ebenen und verwendet die einzigen Schieß Tische zur Verfügung, die für Normalpapier, waren völlig unzureichend an die neue Umgebung und verursacht ernste Probleme der Ineffizienz und friendly fire. Picone geschafft, das Problem dank erfolgreich zu lösen, um eine rigorose Anwendung der mathematischen Modellierung und numerische Analysetechniken. Für diese Leistungen im Jahr 1917 wurde zum Hauptmann der Artillerie befördert, und 1918 wurde er mit dem Military Cross ausgezeichnet und hatte viele Auszeichnungen in dieser Erfahrung, um seine Ausbildung aufgenommen, wandte sich an Abstraktion und Allgemeinheit, den Glauben an die Bedeutung der Aktivitäten für Berechnungszwecke Beton.

Im Jahre 1919 wurde er Professor für Analyse an der Universität von Catania 1921 war kurzzeitig an der Universität von Cagliari, und dann nach Catania zurückgeführt, wie Inhaber. Anschließend wird nach einem kurzen Aufenthalt in Pisa in 1924-1925, wechselte er an die Universität von Neapel. Hier war er, so er könnte eine wissenschaftliche Einrichtung an der numerischen Lösung der quantitativen Probleme gerichtet ergab sich aus Anwendung benötigt, und im Jahre 1927 bildete eine Labor der numerischen Analyse, in denen konnte er ein Geschäft, das immer reicher Ergebnisse wurde zu starten. Im Jahr 1932 wechselte er an die Universität von Rom, wo er blieb bis zur Pensionierung im Jahr 1960. Im selben Jahr wird er im Rahmen des National Research Council erhalten die Einrichtung des Nationalen Instituts für Angewandte Mathematik. Diese Stelle, die später in Institut für Angewandte Mathematik verwandelt und ist das grösste Forschungszentrum außerhalb der Hochschulmathematik in Italien, er viele Jahre war der Animator und voller Ideen und unter seiner Leitung zu einem der größten Zentren der angewandten Mathematik seiner Zeit und dazu beigetragen, die Entwicklung fortschrittlicher Rechen Mentalität. Die IAC, trotz der Einschränkungen der Berechnungsmittel zur Verfügung, konnte Ratschläge für externe Kunden bieten, immer versucht, die Verwendung eines High-Level Mathematik zu machen. Im Jahr 1955 INAC, das seit 1975 seinen Namen trägt, war der zweite von den italienischen Zentren, mit einem elektronischen Rechner ausgestattet werden. Die ursprüngliche Schaffung von INAC erlaubt Picone bald der berühmteste Führer der Schule Mathematik Italienisch, dessen Schmiede direkt oder indirekt mindestens drei Viertel der Lehrer Analyse der italienischen Universitäten geworden. Unter ihnen können wir Renato Caccioppoli, Fabio Conforto, Gaetano Fichera, Wolfgang Gröbner, Charles Miranda, Ennio De Giorgi, Luigi Amerio, Guido Stampacchia, Corrado Böhm, Aldo Ghizzetti, Domenico Caligo erwähnen. Tatsächlich Picone geschafft, bei INAC viele der vielversprechendsten Talente Mathematikern zu sammeln, um ihre Begeisterung für die Forschung zu kommunizieren, um sie auf Probleme und wichtige Forschung zu führen, um ihnen helfen, viel wichtiger Ergebnisse. Die Themen der Forschung beinhaltet fast alle Differentialgleichungen und der Variationsrechnung und in geringerem Maße auch Fragen der klassischen Differentialgeometrie. Ein Picone wir haben fast dreihundert wissenschaftliche Arbeiten. Zu seinen bekanntesten ist es, was jetzt als die Identität des Picone für lineare gewöhnliche Differentialgleichungen der zweiten Ordnung in Abhängigkeit von einem Parameter bekannt. Viele Veröffentlichungen Picone von Gründen didaktischen und Anliegen Verbesserungen und Präzisierungen der bisherigen Erkenntnisse bewegt. Ein weiteres Problem, er ist weit verbreitet bedeckt den Anstieg im Vorfeld der Lösungen von Differentialgleichungen.

Was seine politische Leben wird Picone oft als fascistone eingestuft wie seit März 1923 die Nationale Faschistische Partei angeschlossen hatte und die meisten Aktivitäten des IAC wurden in enger Zusammenarbeit mit den Regierungsbehörden, zivile und militärische, Ära. Gewiss, er war ein überzeugter Nationalist und hatte bestimmte Öffnungen des Faschismus auf die Innovation in Wissenschaft und Technologie, Öffnungen, die vom Futurismus stammten genossen. Dies führte ihn zu öffentlich zu äußern Sätze im Einklang mit der Rhetorik des Regimes. Daher wird am Ende des Krieges seine Position wurde von einer Kommission von Spülen Universitätsprofessoren den Faschismus verbunden sucht. Seine Position wurde sofort archiviert. Diese Entscheidung wirkte sich auch auf die Unterstützung, die er während des Regimes mehrere Juden und Antifaschisten, einschließlich Ascoli und Caccioppoli vorgesehen. Hinzu kommen fügte einige durch den Faschismus, mit dem Picone gehalten starken Bande der Freundschaft, auch wenn es eine dokumentierte Maßnahmen zu ihren Gunsten verfolgt werden.

Acknowledgements

Ein Picone hat viele Auszeichnungen erhalten: unter anderem die Royal Award of Lincei und der Goldmedaille des Verdienstordens der Schule für Kunst und Kultur. Picone war Mitglied zahlreicher Akademien, insbesondere der Lincei-Akademie der Hochschule für XL und der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften. Er erhielt sogar Grad Onoris weil mehreren italienischen und ausländischen Universitäten.

Am 15. Januar 1956 zu wollen, um die Universität von Rom zu behandeln, wurde er von 55 Mathematikern spendete eine Widmungs Volumen, das die Schriften von mathematischen Thema gesammelt und von den Studenten der Vergangenheit eine Medaille und ein Fotoalbum. Im Mai des Jahres 1975, dem National Research Council, mit der Teilnahme von Giovanni Leone, Präsident der Republik, und von verschiedenen Persönlichkeiten, machte die Auszeichnungen für seine Arbeit. Als im Jahr 1956, der Universität der Hauptstadt gab ihm eine Medaille und die IAC überwachte den Druck eines Weihungsvolumen.

Lercara Friddi, der Stadt, die von Picone war. März 1964 sie ihm verliehen Ehrenbürger und gab ihm eine Goldmedaille. Später wurde die hohe Schule der Lercara Friddi umbenannt Lyceum Staat Scientific Mauro Picone.

Seit Dezember 2013, im Rahmen der Feierlichkeiten zum 90. Jahrestag der CNR, es nach Mauro Picone benannt wurde ein Treffen der Sitz der Institution.

  0   0
Vorherige Artikel Sciurocheirus
Nächster Artikel Arghilofono

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha