Mehndi

Mehndi, ist eine indische Begriff, um eine temporäre Tätowierung mit natürlichen Henna rot gemacht, an Händen und Füßen gemalt anzuzeigen. Es befindet sich im Osten und in Afrika Mittelmeerraum verwendet, um Hände und Füße für die Trauung, günstig und Schutz zu schmücken. Es läuft mit speziellen Schablone oder freihändig. Die Gründe dafür sind ein gutes Omen für die Person, sie trägt und das Ritual des mehndi Design beinhaltet Frauen der Familie und / oder Stamm. Im Einsatz in Nordafrika und Indien.

Zubereitung

Es ist eine Mischung aus Henna Pulver mit Zutaten, die vom Künstler zu variieren, um Künstler und kann Tee, Kaffee, Zitronensaft und ätherische Öle sind vorbereitet. Der Teig muss für mehrere Stunden ruhen und muss durch verschiedene Mittel Applikatoren aufgebracht werden. Im Nahen Osten mit Spritzen oder Zahnstocher aus Holz, in Indien von Kunststoff-Kegel.

Der Entwurf enthält Motive der verschiedenen Arten je nach der Tradition, in Indien die mehndi Kleid sind die Initialen des Paares und oft ihr Porträt.

Einmal getrocknet, die Zeichnung auf der Haut, ist mit einer Mischung aus Zucker und Zitrone bestreut und verbunden, um Wärme zu erzeugen, die häufig die Hände und / oder Füße geschlossen gehalten zu feuern, um eine intensiv rote Farbe auf das Design zu geben. Die Paste kann in Kontakt mit der Haut für einige Stunden verbleiben.

Die Henna-Pulver sollte eine leuchtend grüne Farbe haben, absolut nicht schwarz, und um eine gute Leistung Farbstoff auf die Haut haben müssen sehr frisch.

In Indien, derzeit haben sie Stilen mehndi mehr in Mode zu verbreiten, mit Glitzer, Edelsteine ​​und Farbpasten. Zu den beliebtesten Künstlern der Henna-Tattoo ist Ash Kumar, der auch eine Erwähnung im Guinness Buch der Rekorde verdient hat die Wiedergabegeschwindigkeit von mehndi.

Aus medizinischer Sicht ist Henna unschädlich für den Körper malen. Aber, um die schwarze Schatten zu erstellen, die oft sie verwendet wird, den Farbstoff für die Haar PPD. Diese können schwere allergische Reaktionen hervorrufen und irreparable Schäden an der Haut und Leberschäden verursachen.

  0   0
Vorherige Artikel Christian Hoffmann

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha