Michael Monaco

Michael Monaco war ein religiöser und historischer Italienisch.

Biographie

Er wurde zu einem aufstrebenden lokalen Familie und nach dem Besuch der Grundschule in der nahe gelegenen Ortschaft Santa Maria Maggiore, im Jahre 1586 im Alter von 12 er das Priesterseminar von Capua eingegeben geboren. Im Jahre 1592, im Alter von 18, in Anspruch seiner theologischen Bildung und Geisteswissenschaften wurde am Collegium Romanum, von den Jesuiten laufen geschickt, auf Kosten der Kardinal Cesare Costa, in Rom. Im Jahr 1600 wurde Monaco Seelsorger und Prediger des Klosters St. Johannes der Nonnen von Capua ernannt. Er war später Synoden Prüfer, Kanon der Kathedrale, dem Priesterseminar Rektor Rektor, Beichtvater und geistlicher Begleiter der genannten Kloster und behielt dieses Mandat von Kardinal Bellarmin, zu Tode.

Er beteiligte sich aktiv am kulturellen Leben, die die Stadt Capua betroffen und war Mitglied der entführten, von seinem Freund Camillo Pellegrino senior gegründet. Neben seiner wissenschaftlichen Interessen war er in Übereinstimmung mit Historikern aus anderen Kirchen des Südens, wie Beatillo, der Caracciolo, der Chioccarelli, der Erzdiakon Viper Benevento, sowie mit dem Ughelli. Am 26. Mai 1629 die Monaco seinen ersten Testament mit dem Notar Francesco Capuano De Angelis. Darin erklärte er seinen Erben Enkel, Kinder der Schwestern, Cara und Adriana. Im Jahre 1630 sah er das Licht der Sanctuarium Capuanum, das Hauptwerk von Monaco an der neapolitanischen Verlag Ottavio Beltrano. Im Jahre 1637 veröffentlichte er das Recognitio Sanctuarii Caputo in der Druckerei von Roberto Mollo von Neapel.

Am 18. März 1643 machte er ein neues Testament, in dem er als Erbe etabliert das Kloster der Schwestern des heiligen Johannes von Capua, die im Namen der Äbtissin pro tempore, zu dem er einen großen Teil seines Lebens gewidmet hatte. Die Monaco gestorben 26. August 1644 um 17.00 Uhr, wie von seinem Neffen Sylvester Ajossa angegeben.

Works

  • Santuarium Capuanum, Neapel 1630.
  • Recognitio Sanctuarii Caputo, Neapel 1637.
  • Gottes Gegenwart, overo spirituelle Übung der Gegenwart Gottes in der Seele zu implementieren. Aus der Broschüre des lateinischen P. Antonio Gaudier ... abgebaut und in die Praxis umgesetzt Modus einfach zu D. Michael Monaco, Canon von Capua ..., Opera posthume, Neapel, 1665.
  • Rerum sacrarum Sylvula Autor Michaele Monacho Canon Capuano, Opus posthumum accurante Camillo Tutino, Rom, 1655.
  • De paenitanzia, De Eucharistie De Ordnung, De Ehe De Censuris, De manialibus, De Abstimmung ieiunio et gratia, durch Tutino umseitig Arbeit Rerum sacrarum Sylvula erwähnt.
  • Rede zum Lob der berühmtesten und treue Stadt Capua komponiert und um gute und heilige Erinnerung an Don Michael Monaco, Canon, Priester Capuano gegeben ... In der Akademie der 'mit einiger Epigramme dell'istesso, Opera posthume, Neapel, 1665 entführt.
  • Operetten spirituellen D. Michele Monaco kopiert und zusammen durch D. Frappiero Febronia gesammelt, gebundene Manuskript.
  • Santuarium Capuanum, in der Nationalbibliothek in Neapel, Sammelhandschriften, Frau IX, G. 32.
  • Geschichte des Kloster von Saint John der Nonnen von Capua, in der Bibliothek des Priesterseminars von Neapel Sammlung Handschriften, LXVIII, A. 77.
  • Rectoribus et de cappellanis parochialum Capuae darin. De disziplinieren Chöre Seminare Caputo commentariolum darin. De Pretensa Sizilien Monarchie sive Responsio pro Kardinal Baronio gegen MR eiusdem Impugnatorem Autor C.D.M.D.M.D.S.P.D.C ..
  • Asketischen Werke, Lieder und lateinische Verse zu verschiedenen Themen, zwei Anthologien von Nachrichten über Kirchen und Kliniken von Capua, in BMCC, B. 64.
  0   0

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha