Émile Cohl

Émile Cohl, Pseudonym Emile Eugene Jean Louis Courtet war ein Animator, Regisseur und Drehbuchautor Französisch. Es gilt als der Erfinder der Animationsfilme.

Biographie

Emile Courtet in Paris im zwanzigsten Arrondissement 4. Januar 1857. Im Jahr 1873 hat er auf einem Juwelier eingesetzt wird geboren. Mit 20 nahm er das Pseudonym Cohl.

1878 weiß André Gill, der König der Pariser Karikaturisten. In Paris gibt es 250 zum Zeitpunkt der satirischen Zeitungen. Im Jahr 1879 scheint es, seine erste Zeichnung von "The Music Box". Zwischen 1880 und 1907 mehr als 129 öffentliche Satirezeitschriften. Er ist auch ein Schauspieler, Autor und Designer von Kostümen für Theater. Im Jahr 1884, um die Fotografie zu geben. In der Zwischenzeit übergeben, in der Zeichnung von der Karikatur kleine Geschichten.

Zwischen 1890-1907 schreibt Artikel über Radfahren, Angeln und Briefmarkensammeln. Im Jahr 1905 trat er in die Gaumont als Drehbuchautor. 1907 entdeckte das Kino und werden Könner von Gaumont: Drehbuchautor, Regisseur, Bühnenarbeiter. Eine Zeichnung von 1891 ist in einem Plakat eines Films Gaumont verwendet. Gedanken über die Animation der Zeichnungen. Er erfindet seinen Charakter fantoche.

Im Jahr 1908 machte er seine erste "Karikatur", Fantasmagorie, die ein wenig Clown spielt. Es ist das erste Werk dieser Art in der Geschichte der Animation, 700 Entwürfe für nur zwei Minuten von Screening im Théâtre du Gymnase.

Im Jahr 1910 verließ Cohl Gaumont nach der Teilnahme an der Produktion von mehr als 80 Filme. Wechseln Sie in den Pathé, die 20 Filme bis 1911 produziert Dann arbeitete er mit vielen Unternehmen, vor allem mit Eclair.

Im Jahr 1912 zog er in die Vereinigten Staaten, wo Eclair eröffnete ein Atelier. Hier produziert viele Filme über das amerikanische Leben, dann in einem Feuer verbrannt. Zwischen 1914 und 1918, nach seiner Rückkehr nach Frankreich, produziert er 5-Serie von Zeichnungen der Forton: Die Abenteuer von Pieds Nickelés.

Im Jahre 1918 im Alter von 61 er trat in die US-Armee-Einheit in Frankreich. Nach dem Krieg traf er die ersten Schwierigkeiten. Er erkennt eine kurze Werbung und bietet verschiedene Aktivitäten, aber unprofitable dann.

Später Zurück zu den Wurzeln, arbeitet als Karikaturist. Nach dem Tod seiner Frau im Jahr 1930 nahezu es seine Tätigkeit ein. Er lebte in einer schwierigen Phase, und sein Leben in tragischer Armut beendet.

Im Jahr 1938 bietet der Kreis Kino eine Hommage an Melies und Cohl. Die Zeremonie ist für 2. Februar geplant. Cohl stirbt am 20. Januar.

Erfinder der Karikatur

Cohl gilt als der Erfinder der Zeichentrickserie, aber er reichte nie ein Patent hat immer allein als Handwerker gearbeitet und wurde bald von Technologie und Teamwork übertroffen, dass der US-Filmindustrie während seines Aufenthalts in Amerika Sie nahm ihn mehr als einem Hauch technischen.

Für einen Film von 5 Minuten 52 Zeichnungen zum Zeitpunkt Meter serviert. Insgesamt 5200-Designs. Cohl hat 300 Filme gemacht.

Zitate und Werbegeschenke

  • In Lyon war ein engagierter Schule für Animatoren, um Émile Cohl.
  • Im Jahr 1988 in Montreal wurde er eine Ausstellung, um den fünfzigsten Jahrestag seines Todes zu markieren befördert.
  • Das Filmfestival Annecy Animation, mehrfach vertreten den ersten Film Cohl.
  • Das Institut Jean Vigo in Perpignan hat im Februar 1989 Archiv Erfinder der Animation viele ihrer Veröffentlichung gewidmet.

Filmographie

  • La Course aux potirons, Co-Regie von Etienne Arnaud
  • Les Chefs d'oeuvre de Bébé
  0   0
Vorherige Artikel Luke Grimes
Nächster Artikel Toyota Avensis

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha