Milites

Der lateinische Name Milites mit Angabe der Herkunft in der römischen Infanteriekorps Hilfsarmee, war im Mittelalter verwendet, um freie Männer apt Einsatz von Waffen, von dem er später entstand die Klasse der Ritter und, endlich zu bezeichnen, der Adel.

Sozialen Rahmenbedingungen

Oratores, bellatores und labora waren traditionell die drei Funktionen, in denen diese getrennte Individuen in der Gesellschaft um das Jahr Tausend, als auch durch den Bischof von Laon Adalberon belegt. Die erste für die Stabilität und Sicherheit der christlichen Welt gebetet, letztere waren kämpfen, während die dritte, durch Handarbeit, sofern Lebensunterhalt der gesamten Gesellschaft.

Der Wert der milites als Ritter dokumentiert wird im Übrigen durch die Metamorphose und später durch die Sublimation der Rolle der Kavallerie: zunächst die Ritter waren die jüngeren Söhne der reichen Grundbesitzer, die geschickt wurden, um in der Armee zu kämpfen, wenn sie bereits Lehen Er war von dem ältesten Sohn vererbt worden. Die Figur des Ritters war damals, zumindest bis zum elften Jahrhundert, die von einem Räuber unhöflich und kriegerische, kämpfen in erster Linie für sich selbst und ihr Prestige. Aber wenn, in der kommunalen, der Klerus, besorgt über die Gewalt und ihre Überfälle, sie zu gewinnen er sie an einer größeren Ende: die Verteidigung der Kirche. Dank dieses Phänomens wurde die Ritter mehr Schutz des christlichen Glaubens, und ihr Emblem wurde nach dem Vorbild des Kreuzfahrers, der sich für eine gemeinsame Sache, um alle und jeden zu kämpfen angehoben. Rund um dem zwölften Jahrhundert änderte sich die Ritter ihre Rolle, um auch ein Ritter-Dichter zu werden, Verfeinerung ihrer eigenen Kultur und Bekannt nicht nur für die militärischen Fähigkeiten.

Milites maiores und milites minores

In der mittelalterlichen Gesellschaft, insbesondere im kommunalen, unterscheiden zwei Arten von "sub" über die Armee, aber beide neben den entsprechenden Klassen pyramiden hierarchische Ordnung der Gesellschaft selbst getätigt. Diese beiden zusätzlichen Divisionen betrafen die so genannten milites maiores, auch genannt cives maiores, dh diejenigen, die die Kavallerie Armee städtischen gefertigt und daher in der Tat Aristokratie gehörte. Sie wurden von Adligen der Landschaft gebildet, von den Nachkommen der Valvassoren, vor allem aber von der bürgerlichen, Hersteller von einer Art "neuen Adel" und organisiert spezielle Cliquen, die jeweils nach bestimmten Interessen oder Beziehungen zu ihren Statuten und Gerichte versammelt.

Dann gab es milites minores, diejenigen, die, anstatt das Rückgrat der Infanterie, die Rolle, die die Armee strikt auf die Personen reserviert werden. Vor allem von Handwerkern und Kaufleuten gebildet, wurden durch die Kunst, die sie gemeinsam hatten, in Unternehmen, die wie die bürgerlichen Cliquen, diente dazu, die politischen Rechte und wirtschaftlichen Interessen der unteren Mittelklasse zu schützen zusammengefasst. Sie war nicht Teil cives minores jedoch die reichliche Mitglieder des gemeinen Volkes, als frei von dem Recht, Vereinigungen zu bilden.

  0   0
Vorherige Artikel Anmelden
Nächster Artikel Belauscht

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha