Millerieae

Millerieae ist ein Stamm Spermatophyten zweikeimblättrigen Pflanzen in der Familie Asteraceae gehören, und hat zum ersten Mal von dem englischen Botaniker John Lindley in der Publikation "Enzyklopädie der Pflanzen, An - 1074" vorgeschlagen worden, im Jahre 1829.

Bezeichnung

Die Art dieses Stammes haben die Angewohn krautige ein- oder mehrjährige, Strauch oder Bäume sind; einige Arten von rosulato. Die Pflanzen können durch auffallend in dicht ghiadolose sein, in einigen Fällen sind viskos.

Die Blätter in der Regel entlang der caule in entgegengesetzter Weise angeordnet sind, können sie petiolate oder sessilen sind; in einigen Fällen an der Blattbasis, daß es vergrößerte oder bilden eine Haube um den Ast. Die Form des Plättchens ist linear bis oval, manchmal suborbicolare. Die Margen sind ganze oder Zahn verschiedentlich zerrissen oder gekämmt. Die Oberfläche der Blätter kann triplinervata mit ventaure pentanervate oder gefiedert, selten uninervate sein.

Die Blütenstände sind von Köpfen Klemmen, Achsel oder in offenen oder abgerufenen Formationen zusammen panicolate oder corimbose. Die Blütenköpfe werden geschlagen oder scheibenförmigen selten disciformi. Die Blütenköpfe werden in der Regel durch ein Gehäuse in der Form von zylindrischen, um halbkugelförmig oder glockenförmig oder spiralförmig ausgebildet ist, von verschiedenen so angeordnet imbricate von 1-5 Serie Skalen zusammen, an dessen Innenseite eine Aufnahme dient als Basis, um den Blüten von zwei Arten: diejenigen außerhalb der Radius und dem innersten diejenigen der Scheibe. Die Skalen sind manchmal dimorphen, sonst sind sie subuguali Klettern oder Höhe; selten die Serie sind externe Skalen gebildet weithin deltate oder klappig; Die Oberfläche kann mäßig bis dicht behaart sein; manchmal die innere Reihe sind in einem einzigen Entwicklungs mit den achenes Zungenblüten zusammengeführt. Die Aufnahme eine Form mit abgerundeten konischen; Es wurde vollständig oder teilweise aus Stahlwolle, um die Basis der Blüten zu schützen; die Flocken sind gekielt, selten förmige Motorhaube flach.

Blumen sind tetra und Pentamere. Die Blüten der Zungenblüten sind weiblich, nur selten sind unfruchtbar; Sie kann in mehreren hintereinander angeordnet werden; die Blütenblätter sind selten bilabiate oder Lappen mit sehr kurzen oder fehlt; Angebote sind in der Regel Dreiblatt. Die Röhrenblüten des Rohrtyp, Pentamere sind Zwitter und männlich fertilen oder funktionell; Sie sind actinomorfi oder selten zygomorphic mit drei langen Lappen Position abaxial; Die Schluchten sind allmählich sich verjüngende oder am Ende der Röhre plötzlich offen; Oberflächen können für Drüsenhaaren behaart werden.

Die Androeceum von 5 Staubblätter mit kostenFäden und Antheren in einer Hülse umgibt den Stift verschweißt sind. Die Staubbeutel sind gelb bis braun gefärbt; Anhänge sind lanzettlich bis oval, manchmal mit oder ohne Drüsenhaaren Spirale; selten sind sie stark sclerificate. Die endotecio wird von Platz zu oblughe oder isodiametrischen Zellen mit 1-5 polaren Verdickungen gebildet; selten Verdickung rund um alle Zellen.

Das Gynoeceum hat eine unilokuläre Ovar unterlegen von zwei Fruchtblättern .. Der Stift ist einzigartig, mit zwei Narben im apikalen Teil gebildet. Die Narben der Scheibenblumen ganz oder teilweise miteinander verschmolzen, während die Narbenflächen werden selten miteinander verschmolzen. Die Anhänge fehlen prominent.

Die Früchte sind Achänen mit Pappus. Die Form der achenes der Blüten des Strahls sind im Wesentlichen ähnlich zu denen aus den Blüten von der Platte mit Ausnahme der manchmal verschieden von den inneren Schuppen oder Flocken aus dem Behälter eingeschlossen sind; die Form ist obcompressa und breit eiförmig bis manchmal suborbicolare gekrümmt sind, oder sind obconici zu obpiramidali; die Oberfläche ist schwarz, selten basal Ausstülpungen elaisomi oder streifig oder haarlose oder dicht behaart. Die Achänen der Scheibenblüten haben Formen von obconiche manchmal obpiramidali gekrümmt Stücke mit quadratischen oder runden Ecken sind abgeschrägt oder leicht eckig; die Oberfläche ist schwarz und haarlos zu dicht behaart. Die pappus kann fehlen oder unterschiedlich von winzigen Flocken oder scharfen oder gefiederten Borsten gleicher oder ungleicher Länge zusammengesetzt sein; die pappus können flüchtig sein.

Reproduktion

  • Bestäubung: Bestäubung durch Insekten getan.
  • Fortpflanzung: die Befruchtung durch die Bestäubung der Blüten erfolgt im wesentlichen.
  • Dispersion: die Samen auf den Boden fallen werden dann vor allem von Insekten wie Ameisen dispergiert.

Verbreitung und Lebensraum

Die Verteilung der Arten dieser Gruppe ist vor allem in Zentralamerika und im nördlichen Teil der Anden. Einige Arten sind in den tropischen Regionen der Alten Welt gefunden. Einige Arten von Espeletiinae sind Eigenschaften des Páramo von den nördlichen Gebieten in großen Höhen von Südamerika.

Taxonomy

Die unmittelbare Familie des Stammes ist die größte in der Pflanzenwelt und enthält mehr als 23.000 Arten in 1535 Gattungen verteilen. Die Unterfamilie ist eine der 12 Unterfamilien, in denen geteilt war die Familie Asteraceae, während millerieae ist eines der 21 Stämme der Unterfamilie. Der Stamm millerieae wiederum in 8 Unterstamm unterteilt.
Die Besonderheiten des Stammes sind:

Phylogenie

Dieser Stamm wurde kürzlich umgebaut, um verschiedene von verschiedenen Autoren in der subtribe Desmanthodiinae, Espeletiinae, Galinsoginae, Guardiolinae, Melampodiinae und Milleriinae traditionell in den Stamm Heliantheae beschrieben beschriebenen Arten gehören. Die aktuelle Bezirk wird um die Art der phylogenetischen Analyse von DNA clorplasti verschiedener Spezies dieser Gruppe und beinhalten zwei neue Gruppen: Dyscritothamninae mit 5 Arten und Jaegeriinae. Aus Sicht kladistische Stamm besteht aus 5 Hauptlinien:


Im Inneren der großen Familie Asteraceae, aus phylogenetischer Sicht der Stamm millerieae Heliantheae Alliance ist Teil der Gruppe; der wiederum ist Teil der Unterfamilie Asteroideae. Im Vergleich zu den anderen Stämmen der Unterfamilie ist millerieae "Schwestergruppe" Stämme madieae, Perytileae und Eupatorieae, diese wiederum gemeinsam sind "Schwestergruppe" der Stamm Heliantheae und dann der Rest der Gruppe "Heliantheae Allianz". Die cladogram auf der rechten Seite zeigt die phylogenetischen Beziehungen unter den verschiedenen Stämmen dieser Gruppierung.
3-Serie, um die Zweige der die für die Vitrinen der Antheren, die oft geschwärzt werden und ohne Sporen und Schwänze, auf das Vorhandensein von Haaren im Rahmen der Verteilung des Stiftes, - die Gruppe "Heliantheae Allianz" wird hauptsächlich von den auf involucrali 1 angeordneten Hochblättern unterscheiden Stift eingebogen, um Reife und den Anhängen des Stiftes, die in der Regel kürzer als der Abschnitt Narben sind. Diese Gruppe wird auch bezeichnet Phytomelanic Cipsela und bilden eine Clade gekennzeichnet durch die Gegenwart in Cipsela einer Schicht fitomelanina.
Die verschiedenen Teil Stamm millerieae, enthalten Guardiolinae vorläufig in dieser Gruppe auf der Grundlage der Überlegungen vor allem historisch, auch die Abgrenzung in monophyletische Gruppen auf der Ebene der Unterstamm ist noch vorläufig, da sie sich ausschließlich auf die Ergebnisse der DNA-Analyse von Chloroplasten basiert.

Liste der sottottribù

Der Stamm enthält 8 Unterstamm, 34 Gattungen und etwa 400 Arten.

Untertribus Desmanthodiinae

1 und in der Regel beinhaltet 8 Arten:

  • Desmanthodium

Untertribus Dyscritothamninae

Es umfasst fünf Gattungen und etwa 43 Arten:

  • Bebbia
  • Cymophora
  • Dyscritothamnus
  • Tetragonotheca
  • Tridax

Untertribus Espeletiinae

Es umfasst 3 Gattungen und 91 Arten:

  • Carramboa
  • Espeletia
  • Tamananthus

Untertribus Galinsoginae

Es umfasst 9 Gattungen und etwa 87 Arten:

  • Alepidocline
  • Alloispermum
  • Aphanactis
  • Faxonia
  • Lazi
  • Oteiza
  • Sabazia
  • Schistocarpha
  • Selloa

Untertribus Guardiolinae

1 und enthält in der Regel 14 Arten:

  • Wachstube

Untertribus Jaegeriinae

1 und enthält in der Regel 11 Arten:

  • Jaegeria

Untertribus Melampodiinae

Es umfasst drei Gattungen und 50 Arten.

  • Acanthospermum
  • Lecocarpus
  • Melampodium

Untertribus Milleriinae

Es umfasst 11 Gattungen und etwa 80 Arten:

  • Axiniphyllum
  • Guizotia
  • Ichthyothere
  • Micractis
  • Milleria
  • Rumfordia
  • Sigesbeckia
  • Smallanthus
  • Stachycephalum
  • Trigonospermum
  • Unxia

Schlüssel zum subtribe

Um besser zu verstehen und Identifizierung der verschiedenen Unterstamm die folgende Liste verwendet das System der analytischen Schlüssel:

  • Gruppe 1B: die Blätter entlang der caule in entgegengesetzter Weise angeordnet sind, wenn sie in einer abwechselnden Weise angeordnet sind, dann werden die Blätter nicht in der Kappe und werden auch nicht bei der Basis verbreitert und die Blüten des Strahls sind neutral;
  • Gruppe 2B: die Filamente der Antheren sind frei von Trichomen;
  • Gruppe 3B: die Beträge nicht mit den achenes fusioniert und eine achene Bilden einer Struktur ähnlich periginio selten eng umgibt;
  • Gruppe 4B: die achenes der Zungenblüten werden nicht durch das Innengehäuse Skalen eingeschlossen ist;
  • Gruppe 5B: die Schuppen des Gehäuses sind nicht dimorphen, möglicherweise sind subuguali Klettern oder Höhe; Achänen sind kahl zu pubertierenden dicht, mit oder ohne Pappus;

Einige Arten

  0   0
Vorherige Artikel Simrishamn
Nächster Artikel Positano

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha