Milton Obote

Apollo Milton Obote Opeto war eine ugandische Politiker. Er war Ministerpräsident von Uganda 1962-1966 und Präsident von 1966 bis 1971 und von 1980 bis 1985.

Jugend und Bildung

Er wurde 1925 zum Akokoro im Norden Ugandas, der Sohn von Stanley Opeto Anyanga, Landwirt, der später Anführer der ethnischen Zugehörigkeit der Lango und seine zweite Frau, Priscilla ACEN Eyer geboren.

Die Bildung von Obote fand in den Schulen der Kirche von Uganda gehören, besuchte er die Grundschule für Jungen in Ibuje gehen Sie dann auf einer Grundschule in Boroboro und von dort auf die High School in Gulu und schließlich zu Busoga Hochschule Mwiri. In jeder seiner Pässe Schule selbst für Hartnäckigkeit und Entschlossenheit auszeichnet er im Klassenzimmer übertreffen.

Von Mwiri beigetreten Makerere Universität in Kampala, wo sein Wunsch, Jura zu studieren konnte wegen des Mangels an Studien zu hören, dann einen Kurs der allgemeinen Studien, Englisch Geographie und Allgemeinwissen, war in Kampala 1948-1949 Jahr, in dem Er verließ nach einem Missverständnis über den Zugang zu einem Stipendium, um in England, für die die Kolonialverwaltung plötzlich zog die Gelder ursprünglich zugewiesen zu studieren. Dieser Vorfall machte entstehen ein Gefühl der Abneigung gegen die Kolonialbehörden.

Er ging für kurze Zeit in Kenia, kehrte in Uganda wurde er von einem Bauunternehmen angestellt und im Jahr 1952 trat er in die neu gebildete Uganda National Congress. Während eines zweiten Aufenthalt in Kenia beteiligte er sich aktiv an der kenianischen Partei Kenya African Union.

Politische Tätigkeit

Druck für die Unabhängigkeit in Uganda war viel niedriger als die von anderen Ländern wie Kenia oder Tanganyika: in Uganda gab es nur wenige weiße Siedler und die Kolonialregierung hatte eine relativ wohlwollende Haltung gegenüber der indigenen Bevölkerung. Die Hauptprobleme des Landes waren auf der einen Seite der Wille des Buganda Königreichs, um die von der Kolonialverwaltung gewährten Sonderrechte zu erhalten, andererseits die Trennung zwischen Katholiken und Protestanten. In der Zeit von den unzähligen kleinen Parteien, durch Fusionen und Gewerkschaften stellte sich heraus, zwei, die Demokratische Partei, in der sie erkannt Katholiken und die Uganda Volkskongresses, die Obote wurde Führer.

Trotz der Bemühungen der beiden Parteien, die religiöse Aufteilung der Wahlberechtigten an den Wahlen des Jahres 1961 Enthaltung protestantischen ethnischen Zugehörigkeit der Ganda er den Sieg der Demokratischen Partei bestimmt, zu überwinden, wurde Premierminister dann Benedicto Kiwanuka.

In den darauf folgenden Wahlen 1962 Obote einen Bund mit Kabaka Yekka monarchistischen Partei gewann die Koalition die Wahlen und Obote Premierminister wurde bei der Unabhängigkeit die Position wurde bestätigt, das gleiche ein Jahr später, wenn es erklärt wurde, passiert Republik, Präsident wurde der Kabaka von Buganda, Frederick Mutesa.

Ministerpräsidenten und damaligen Präsidenten

Die erste Herausforderung besteht darin, dass Obote wurde in seinem Amt des Ministerpräsidenten gegenüber wurde die Meuterei von Soldaten in Jinja, die zweitgrößte Stadt des Landes und die einzige Brücke über den Nil im Einsatz. Es wurde die Hilfe von britischen Truppen angefordert und die Verhandlungen wurden von Verteidigungsminister Felix Onama, die gefangen genommen und akzeptiert alle Anforderungen, einschließlich der Erhöhung der Gehälter und viele Promotionen geführt wurde. Die Intervention der britischen Truppen legte den Aufstand friedlich und Obote, entgegen dem, was sie taten, anderen afrikanischen Präsidenten die sich in der gleichen Situation, entschied er sich, keine Sanktionen gegen die Aufständischen zu nehmen. Später hatte sie, um diesen Fehler zu zahlen, unter den Aufständischen, die eine einfache Förderung erhalten war Idi Amin Dada.

Im Laufe der Zeit viele Abgeordnete des Kabaka Yekka und der Demokratischen Partei trat der UPC und im Jahr 1964 die Allianz verlor seinen Zweck. Obote gehalten in ihrer Rebellion gegen den Präsidenten der Demokratischen Republik Kongo, Moise Tshombe verbarg seine Regierung die Hilfe, die es gab, die Rebellen Abstammung Simba. Waffenlieferungen, die Lieferung von denen war verantwortlich Amin, sie in Gold und Elfenbein bezahlt wurden, in diesem Vergleichszeitraum ein Betrag von £ 24.000 wurde in den persönlichen Konten von Idi Amin hinterlegt. Im Jahr 1966, zu einer Zeit als Obote nicht in Kampala, der parlamentarische Daudi Ocheng beschuldigt Obote der Aneignung von Geld und nannte eine Untersuchung gegen Idi Amin, Obote und andere zwei Minister des Seins mitschuldig an diesem Verkehr vorgeworfen . Nach seiner Rückkehr in die Hauptstadt Obote inhaftierten fünf Minister, denen sie vorwirft, Verschwörung und ernannte einen Richter am Berufungsgericht, Sir Clement Nageon De Lestang, fahren eine Untersuchung, deren Ergebnisse wurden jedoch nie veröffentlicht.

Obote eingeführt, zwingt das Parlament, es zu akzeptieren, ohne auch nur lesen, eine neue Verfassung und ernannte sich zum Präsidenten mit voller Exekutive. Amin ernannte auch Oberbefehlshaber der Armee.

Der Kabaka weigerte diesen Machtmissbrauch, und am 20. Mai das Parlament von Buganda tadelte die Regierung von Uganda, das Land innerhalb von 10 Tagen zu verlassen. Obote verhängt den Ausnahmezustand und am 24. Mai bestellt Amin, um die angebliche Vorhandensein eines Cache von Waffen in den königlichen Palast des Kabaka zu untersuchen. Die Truppen stürmten den Palast und in der blutigen Schlacht tötete viele Ganda, floh der Kabaka den Palast und flüchtete sich in das Vereinigte Königreich und der Rest des Landes Ganda Rebellion wurde von Gewalt setzen. Im Jahr 1967 schaffte die Obote König vorkolonialen im Süden und Westen des Landes. Diese militärische Lösung für ein politisches Problem war die Vorgängerregierung, die die Abhängigkeit der Obote Armee sanktioniert.

Gegen Ende des Jahres 1969 gab die "Linksverschiebung", 19. Dezember war das Opfer eines Angriffs, denn er hielt eine Rede im Stadion am Lugogo wurde ein Schuss von einem Bereich des Stadions von Mitgliedern der Armee allein besetzt gefeuert. Etwas wurde Verwundeten ins Krankenhaus gebracht, Amin, die der Beteiligung an dem Angriff vermutet aus dem Land geflohen. Im Jahr 1970 setzte er die Politik der fortschrittlichen "Linksverschiebung", wurden mehrere Unternehmen verstaatlicht, Investoren das Land verlassen und begann eine schwere Wirtschaftskrise, die im November des gleichen Jahres wurden 33.000 Arbeiter Kenianer vertrieben mit einem weiteren negativen Auswirkungen auf die Produktionskapazität des Landes .

Idi Amin und der Coup

Am 25. Januar 1971, während Obote war bei einem Treffen der Regierungschefs des Commonwealth Amin führte er einen Staatsstreich. Der scheinbare Grund für den Aufstand war der Versuch, Obote, die Militärausgaben zu reduzieren. Neben dem Mangel an Kontrolle über die Armee und die Fehler nicht auf Amin für die Massaker, die Unabhängigkeit voran es muss gesagt werden, dass für die Obote fehlte das Charisma der Führer der anderen afrikanischen Ländern wie Jomo Kenyatta und Julius Nyerere sowohl qualifizierte Referenten und in der Lage, zu engagieren bestrafen die Massen mit ihren Populismus. Obote war dagegen ein erfahrener Taktiker und Manipulator, ein weiteres Hindernis war der Mangel, in Uganda, eine gemeinsame Sprache und damit die Möglichkeit der Schaffung eines Slogans, um die sich die Aufmerksamkeit des Landes.

In der Zeit, in der Macht war Idi Amin Obote flüchtete in Tansania, dessen Präsident Julius Nyerere, teilte seine sozialistische Vision. Die Gelegenheit bot sich für eine Rückkehr gegen Ende 1978, als Amin schickte Truppen, um einen Landstreifen in Tansania liegt am Ufer des Flusses Kagera in Vergeltung für die angebliche Provokationen durch die Armee des Landes gelegen einzufallen, zu der Zeit Amin wurde die Kontrolle über die Armee abgesehen von internen Streitigkeiten, die sich aus Stammes-Rivalitäten zerrissenen verlieren. Tansanische Truppen, zusammen mit einem kleinen Kontingent der ugandischen Exil treu Obote, einen Gegenangriff und ohne jeden Widerstand der Anmerkung konnten nach Kampala zu kommen. Präsident des Landes wurde erst Yusuf Lule Kironde dann Godfrey Binaisa sowohl Uganda National Liberation Front.

Obote Kandidatur bei den Wahlen des Jahres 1980 war stark von Paulo Muwanga gefördert, in der Tat der Sturz Binaisa war eine Art Staatsstreich, die Wahlen des Jahres 1980, deren Ergebnisse wurden weithin umstritten, an die Macht der UPC und Milton Obote gebracht .

Die zweite Präsidentschaft

Während der zweiten Präsidentschaft gescheitert Obote wieder die Kontrolle über die Armee, quell'Uganda Nationalen Befreiungsarmee zutiefst von ethnischen und Stammesfehden unterteilt zurückzugewinnen. Acholi und Langi Truppen, die stark in der Ära des Amin benachteiligt wurden rächte sich mit Gewalt im Bezirk West-Nil, aus denen kam Amin und seine treuesten Anhänger. Im Jahr 1983 war die Zahl der Flüchtlinge in Zaire und Sudan aus dem Bezirk von West-Nil etwa 100.000 Personen, im folgenden Jahr ein paar von ihnen kehrte in Uganda unter dem Schutz des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Flüchtlinge.

Um die Wirtschaftskrise enthalten die Obote Regierung akzeptierte die Vorschläge der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds die Aufgabe der früheren sozialistischen Orientierung und zieht eine Art von Wohlwollen seitens der westlichen Regierungen ein Auge auf die Gräueltaten und Massaker. Uganda Resistance Army und Bewegung von Yoweri Museveni, der gewinnt die Gunst der Bevölkerung im westlichen Teil des Landes war, wurde gefährlich nach links betrachtet, während der Neuausrichtung der Obote wurde als nützliches Bollwerk gegen die sozialistische bereits in Tansania weit verbreitet und zu sehen Sudan.

Nach dem Drücken viele Ugander, aus dem Land zu fliehen Obote lenkte die Aufmerksamkeit der Streitkräfte gegen diejenigen, die stattdessen suchte Zuflucht in Uganda, vor allem die ruandische Bevölkerung von Gräueltaten, die er für die Armee verantwortlich war vorgeworfen. Die Mitglieder der Jugendorganisation der UPC in Ankole, im Süd-Westen des Landes, fing an, im Kampf gegen die ruandischen siedelt nahe der Grenze zu Ruanda und am Ende die Schuld denen, die der ruandischen Ursprungs waren, viele nach Ruanda zurückgekehrt, wo sie eingesperrt waren in Gebieten nahe der Grenze. Die gesamte Bevölkerung von Kinyarwanda blieb in Uganda wurde im Flüchtlingslager zusammengefasst. Die Ruander begonnen, die National Resistance Army of Yoweri Museveni unterstützen später verlassen die NRA und kehrte in Ruanda im Jahr 1990 die Auslösung der Funken, die dann an den Völkermord des Jahres 1994 geführt.

Als Museveni Truppen ging zur Luwero Dreieck nord-westlich von der Hauptstadt Uganda Nationale Befreiungsarmee begann, um die Bevölkerung in den Lagern von Dreharbeiten auf den ersten Blick für diejenigen, die nur kamen, um Wasser zu suchen zu verdrängen. Die Regierung appellierte an internationale Organisationen, um die humanitäre Krise, die er selbst verursacht hatte, zu lösen. Die Berichte von Amnesty International über Folter und Misshandlung schüttelte die öffentliche Meinung in den alliierten Ländern Uganda, der lokalen Bevölkerung, lang, die National Resistance Army of Museveni offen unterstützt.

Exil und das Ende

Der Unternehmensbereich innerhalb der Streitkräfte schließlich zum Verhängnis Obote. In einem letzten Versuch, die Kontrolle über die Armee Oberbefehlshaber zurückzugewinnen ernannte einen relativen, Smith Opon Acak Umgehung und wecken den Zorn von vielen allgemeinen älter und erfahrener. Die Situation verschlechterte sich in einem Militärputsch von Bazilio Olara Okello und Tito Okello Lutwa geführt. Der Putsch der beiden Generäle fand den Tag 27. Juli 1985, aber im Januar 1986, Yoweri Museveni erobert Kampala und wurde zum Präsidenten ernannt.

Das einzige Land, bereit, Asyl zu gewähren Obote war Sambia, wo er bis zu seinem Rücktritt im Jahr 2005. Er starb am 10. Oktober dieses Jahres in einem Johannesburg Krankenhaus wegen Nierenversagen fuhren die UPC. Seine sterblichen Überreste wurden nach Uganda, wo sie von ihren früheren Feind Museveni Beerdigung aufgrund der Tatsache, dass trotz allem, war derjenige, der Uganda in die Unabhängigkeit führte gewährt wurde transportiert. Er wurde schließlich am Akokoro 22. Oktober 2005 begraben.

  0   0
Vorherige Artikel Bestimmtheitsmaß
Nächster Artikel Arsinoitherium

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha