Minister der italienischen Republik

)

Die Minister der Italienischen Republik, in Übereinstimmung mit Art. 92 der italienischen Verfassung, bilden die Regierung und, zusammen mit dem Präsidenten des Ministerrats, sind Mitglieder des Ministerrates.

Die Minister sowie der Präsident des Ministerrates, sind Ehrenbeamte des Staates als, obwohl sie bezahlt, ihre Aktivitäten nicht als Beruf durchzuführen.

Termin

Gemäss Art. 92 der Verfassung Minister werden vom Präsidenten der Republik auf Vorschlag des Präsidenten des Ministerrats ernannt.

Gemäss Art. 93 der Verfassung, vor seinem Amtsantritt, werden durch den Präsidenten der Republik vereidigt werden.

Das Gesetz vom 24. Dezember 2007 n. Es sieht in Artikel 244. 1, Absatz 376, ausgehend von dem sechzehnten Legislature die Anzahl der Ministerien werden durch die Bestimmungen des Dekrets Nr festgelegt werden. 300 von 1999 ist 12 und die Gesamtzahl der Mitglieder der Regierung, darunter der Minister ohne Geschäftsbereich, der stellvertretende Minister und Staatssekretäre kann nicht sein, dass mehr als 60. Es sollte auch bedacht werden, dass, da es sich um eine Rechtsstaatlichkeit und der gewöhnlichen keine Verfassungs, kann sie immer mit anderen Gesetz oder Erlass mit Gesetzeskraft geändert werden.

Die Minister aus dem Kreis der Mitglieder des Europäischen Parlaments gewählt werden, wie es gewöhnlich der Fall ist, oder außerhalb. Nach der Ernennung kann weiterhin in einen Raum angehören, nicht vorgesehen jede Unvereinbarkeit in dieser Hinsicht.

Eigenschaften

Die Minister sind dafür verantwortlich, ein Ministerium, in diesem Fall werden sie genannt Minister Staatssekretäre; wenn sie nicht, und dann werden die Minister ohne Geschäftsbereich genannt, sind sie noch Mitglieder des Ministerrates und kann auf bestimmte Organisationsstrukturen zugewiesen werden. Es sei darauf hingewiesen, dass der Begriff "Minister des Auswärtigen", die zurück zu der Monarchie stammt nicht von der republikanischen Verfassung aufgenommen und wird daher nur in der Praxis eingesetzt werden.

Die Anzahl, Zuständigkeit und Organisation der Ministerien werden durch Gesetz festgelegt.

Die Minister werden durch Staatssekretäre und stellvertretende Staatssekretäre Ministern unterstützt.

Wenn im Dienst Minister werden administrative Maßnahmen zu erlassen, in der Regel in Form von Dekret. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass nach dem Grundsatz der Trennung zwischen dem politisch-administrativen und Management, die ministeriellen Maßnahmen, wie die der anderen politischen Gremien, kann nicht auf die Funktionen der Verwaltung einzugreifen, um Managern, vorbehaltlich der werden Ausnahmen ausdrücklich gesetzlich vorgesehen ist.

Gemäss Art. 14 der Gesetzesverordnung Nr. 30. März 2001, n. 165, der Minister in regelmäßigen Abständen und in jedem Jahr innerhalb von zehn Tagen nach der Veröffentlichung des Haushaltsrechts, auch über die Vorschläge der Führer des Allgemeinen Verwaltungsbüros auf der Grundlage:

  • Sie definiert Ziele, Prioritäten, Pläne und Programme umgesetzt werden und gibt die daraus resultierenden allgemeinen Leitlinien für die Verwaltungs- und Management;
  • an die Manager für die Zentren der Verantwortung des Ministeriums die daraus resultierenden finanziellen Mittel verantwortlich zugeordnet.

Nach dem gleichen Artikel kann der Minister nicht zu widerrufen, zu ergänzen, Reserve oder Ansprüche für sich selbst oder auf andere Maßnahmen treffen oder Handlungen in die Zuständigkeit der Manager. Im Falle der Untätigkeit oder Verzögerung der Minister kann eine Frist, innerhalb derer die Exekutive müssen die Handlungen oder Maßnahmen gesetzt. Wenn die Trägheit weiterhin besteht, oder im Falle von schweren Verstößen gegen die allgemeinen Richtlinien von der zuständigen Verwaltung, die Schädigung des öffentlichen Interesses ergeben, kann der Minister zu ernennen, vorbehaltlich Anfechtung, eine amtierende Kommissarin. Der Minister kann auch die Handlungen der Führer aufheben aus rechtlichen Gründen.

Verantwortung

Gemäss Art. 95 der Verfassung sind die Minister verantwortlich für die Handlungen des Ministerrates und individuell für die Handlungen ihrer eigenen Ministerien. Die Verantwortung kann politischen, administrativen und strafrechtlichen sein.

Politisch Minister sind dem Parlament verantwortlich, die kein Vertrauen in die Regierung, oder sogar auf einzelne Minister sowie an den Ministerpräsidenten abstimmen.

Die verwaltungsrechtliche Haftung, für die es die Zuständigkeit des Rechnungshofes, ist ein Ergebnis der Verlust von Einnahmen, die direkt oder indirekt, und wird von den Regeln für die Allgemeingültigkeit der Beamten und öffentlichen Bediensteten geregelt.

Wie für die strafrechtliche Verantwortung, in der Vergangenheit, für die Verbrechen in der Ausübung ihres Amtes begangen, die Minister wurden vom Verfassungsgericht in einer bestimmten Zusammensetzung beurteilt; nach der Reform von Artikel 96 der Verfassung, die im Jahr 1989 stattgefunden hat, sind sie in die Zuständigkeit der ordentlichen, mit Zustimmung des Senats oder der Abgeordnetenkammer, die es leugnen, wenn sie der Auffassung, dass die behaupteten Verstöße gegen das Strafrecht gerechtfertigt sind, innerhalb bestimmter Grenzen, das oberste Interesse der Republik.

  0   0
Vorherige Artikel Pezhetairoi
Nächster Artikel Juan Jufre

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha