Minoan Architektur

Die minoische Architektur ist die in der minoischen Kultur Kretas aus der Bronzezeit entwickelten Architektur.

Es wird hauptsächlich von den Überresten der prächtige Paläste, die die Residenz des Herrschers und der Ort der Einlagerung der Überschussproduktion waren vertreten. Sie wurden mit Stein und Lehmziegeln in der Sonne getrocknet gebaut, dann die Wände verputzt und manchmal gemalt.

Die Anlage mit Zimmern rund um einen großen Innenhof angeordnet sind, war groß und asymmetrisch, mit der Anordnung der Räume, die eine statistische Kriterium schlägt; Es gibt Veranden, Terrassen, Balkone, Terrassen und Dachfenster, während sie völlig abwesend militärische Verteidigung sind. Das hat mich zum Nachdenken über eine Gesellschaft, die auf einem ruhigen Lebensstil und Zivil, die leicht erobert wurde mykenischen Invasion, wenn das Meer einen Schutzwall nicht mehr vertreten.

In Kreta haben die Überreste des Palastes von Knossos, der Palace of Phaestos und Palast von Malia, dem ersten auf einer Fläche von 13.000 m gefunden.

Das bekannteste Gebäude ist die eine von Knossos, obwohl die tatsächlichen Ruinen, darunter die berühmten Fresken im nautischen Stil, sind größtenteils das Ergebnis der Phantasie englischen Archäologen Arthur Evans zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts.

Es war ein System von Abwasserleitungen, um das Wasser der Bäder und Latrinen entleeren, während in einigen Zimmern wurden Spuren von Holzkohle Kohlenbecken gefunden, zum Heizen und Kochen. Die Abdeckung der Fächer wurde vermutlich von einem System von Balken mit Trendboden gebildet, nicht gekippt.

Im Erdgeschoss war sehr weiten Bereich der Lagerhäuser, wo die Produkte erhalten Insel, zu der Zeit sehr fruchtbar: Korn, Wein, Öl und Wolle. Vielleicht ist die komplexe Division des Lagers könnte die Legende von dem Labyrinth, aus der griechischen Mythologie Continental weitergegeben geboren werden. Vielleicht sind die Lagerhäuser von Knossos waren so groß, weil als ein Zentrum für Lagerung und Verteilung, um die gesamte Insel serviert.

Die so genannte Villa von Hagia Triada anstelle in mykenischer Zeit bereits gebaut und hat einen zweistöckigen Veranda. Die Erhebung Aussehen dieser Gebäude ist in Terrakotta-Modellen zu finden und befindet sich in der sogenannten Mosaik der Gebäude dargestellt.

Auf Kreta keine Überreste gefunden wurden, noch Tempel, noch von Bestattungsarchitektur, noch jeglicher Militärstruktur.

  0   0
Vorherige Artikel Vince Vaughn
Nächster Artikel Christian Tumi

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha