Modesto Della Porta

Modesto Della Porta war ein italienischer Dichter.

Leben

Geboren in Guardiagrele, Donato und Maria Vitacolonna besuchte er die Grundschule und in der Mittelschule.

Er wurde ein Schneider und übte den Beruf in seinem Land und in Rom, aber er liebte komponieren Gedichte, um sie an Freunde zu rezitieren verwendet. Im Jahr 1933 der Verleger Lancianese Gino Carabba veröffentlicht seine Gedichte in einem Volumen betitelt Ta-pu, nach einem seiner bekanntesten Gedichte benannt.

Unser sie nie verheiratet und starb in Guardiagrele 23. Juli 1938, im Alter von 53.

Im Jahr 1954, ein paar Freunde des Dichters hat seinen unveröffentlichten Gedichten durch den Verlag Marchionne Chieti zu veröffentlichen.

Seine Kultur dann, mehr als von der Schule Bücher, aus der Kenntnis der Sprichwörter und Traditionen der Abruzzen stamm geboren werden.

Nicht in der Lage, richtig zu prüfen, ein Schriftsteller, die in der Vergangenheit trotz des großen Erfolges der Gedichte und der nachfolgenden Bekanntheit, es war nie stark von Literaturkritikern gelobt. Erst vor kurzem hat es begonnen, um die Lebendigkeit des Ausdrucks zu schätzen und ihm Kredit für die Herstellung bekannt, das Leben der Menschen in den Abruzzen für eine Zeit: ein armes Leben, bescheiden und der großen Opfer gebracht.

Die Gedichte

Mit seinen Werken Modesto Della Porta ist humorvoll Wirklichkeit seiner Zeit, oft in einem sehr rohen, mit der Einfachheit und Authentizität von einem Mann des Volkes, die Vermeidung von Argumenten und philosophischen Erklärungen. Er schafft es, uns auf den menschlichen Schmerz zu reflektieren, aber er mit dem Reis tut es.

Ta-pu

"Ta-pu" ist eine Arbeit im Jahre 1920 komponiert, die das Eigentum an der Sammlung von Gedichten durch den Verlag Carabba veröffentlicht verleiht.

Es funktioniert Modesto Della Porta ist ein Schuster, den Posaunisten begleitenden Musikinstruments in diesem Band, deren einzige Ton ist in der Tat, "Ta-pu"

Serenaden Mamma

Das Schuster, wie viele andere Handwerker der Zeit, in der Band während der Ferienzeit spielte, Drehen von Stadt zu Stadt, nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen angesteuert, sondern auch für Leidenschaft und in diesem Papier sind seine bittere Reflexionen über das Leben zum Ausdruck gebracht.

Schriften

  • Ta-pu, lu trumbone der accumpagnamente, Vorwort von L. De Giorgio, Lanciano, G. Carabba, 1947 und den nachfolgenden Auflagen;
  • Gedichte, Chieti, C Marchionne, 1954;
  • Unveröffentlichte Modesto Della Porta, von Raffaele Tiboni, Rom, Visigalli-Pasetti 1968 Auszug aus "Abruzzen-Ergänzung", 1, 3;
  • Ta-pu, lu trumbone der accumpagnamente. Lanciano, Publishing Routen Lanciano, 1971;
  • Die nuvene de Weihnachten, Guardiagrele, 2002;
  0   0
Vorherige Artikel Exposé
Nächster Artikel Roger Walkowiak

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha