Montmajour Abtei

Das Montmajour Abtei ist ein Kloster befindet sich etwa vier Kilometer nordöstlich von Arles, in der Abteilung für Bouches du Rhône in Frankreich.

Geschichte

Im Oktober 949, Teucinde, eine Frau burgundischen Aristokratie, Hugo von Arles in der Provence, gefolgt, und Schwester des Provost Gontard, kaufte die Insel von Montmajour, der den Erzbischof Manasses von Arles gehört, und macht Spende zu den Menschen, die dort leben zu gehen und gründete die Abtei. Teucinde bestätigt ihre Spende in 977. Seit 960 sind viele Spenden zugunsten der Abtei gemacht, auch in der Zeit seiner ersten Abt Mauring und seine ersten Stand der Pons. In 943 Papst Leo III platziert das Kloster unter seiner direkten Autorität.

Auf einem Felsen durch einen Sumpf von den Benediktinermönchen umgeben ist, die kleine Abtei Saint-Pierre schnell erweitert seinen Einfluss in Arles in der Provence und dank einem riesigen Netz von Prioren und der Wallfahrt zum heiligen Kreuzes wurde in 1019. Am 3. Mai 1019 gegründet, Es wird die Wallfahrt Montmajour, genannt Pardon de Montmajour etabliert. Im Mittelalter, die Abtei jeden 3. Mai sieht den Zustrom von vielen Gläubigen der Region, bis zu 150.000 Pilger nach Boysset Bertrand, einem Reporter Einwohner von Arles, nahe dem Ende des vierzehnten Jahrhunderts. Im Jahre 1426 gibt es 12.000 bis 15.000 Pilger aus dem Bereich der Rhone nach Arles für die Wallfahrt von Montmajour.

Die Abtei wird zum elften Jahrhundert, eine Nekropole der Grafen von Provence. In der Tat, im Jahre 1018, es begrabene Graf Wilhelm II der Provence, während in 1026, die Gräfin Adelheid von Anjou und im Jahre 1063, Graf Geoffrey I der Provence. Alle drei wurden in der Krypta des elften Jahrhunderts begraben, bevor sie im zwölften Jahrhundert in den Kreuzgang übertragen.

1405 verliert die Abtei die Unabhängigkeit seines Abtes und ist mit dem Erzbistum Arles angebracht. Dann beginnt eine lange Auseinandersetzung mit der Gemeinde Saint-Antoine-l'Abbaye, der im Jahre 1490 schafft es vorübergehend zu greifen Montmajour. Die Streitigkeit betrifft insbesondere die Reliquien des heiligen Antonius Abt, von den beiden Klöstern gespielt. Streitfälle werden reduziert, die Abtei in Kommende platziert und so weiter zurückbilden. Gelangt in die Hände anderer legen oder gegen eine Volkszählung durch einen Sachverständigen Mutterabtei getan.

Der Erzbischof von Arles, John Jaubert Barrault, führt Sie in die Benediktiner-Reform Saint-Maur, aber stößt auf starken Widerstand der Mönche. Es muss im Jahre 1638 berufen, in Patent des Königs, dass es genehmigen, wenn nötig, auf den Local Provence zurückgreifen, um das Konkordat von 1639 durchzusetzen, die Mauriner nahm Besitz des Klosters in San Michele im Jahre 1639.

Im Jahre 1726 ein Feuer erfordert sehr umfangreiche Umbauarbeiten, durch den Architekten Giovanni Battista Franque gerichtet.

Die Abtei im Jahre 1786 leidet die Folgen der Revolution Französisch und wird als nationales Gut verkaufte. Die Gebäude erlitt schwerste Beschädigung oder teilweise zerstört, so werden von der Stadt Arles 1838 Die Abtei ist in Frankreich seit 1845 unter Denkmalschutz und restaurierte Gebäude im Zweiten Kaiserreich werden von Enrico gerichtet zurückgekauft Antonio Révoil. Seit 1945 ist die Abtei von Staatseigentum.

Bezeichnung

Montmajour besteht aus einer Kapelle, einer Art mittelalterlichen Klosters, einem Aussichtsturm und einem Kloster Klassiker.

  • Eine erste Kirche Notre-Dame, zwischen 1016 und 1069 gebaut
  • Die Kapelle von Saint-Pierre, um 1030
  • Die Krypta spielt vor allem eine strukturelle Funktion: unterstützt die Abteikirche oben Kompensation der Neigung des Geländes. Die Südseite ist in den Fels gebaut. Es führt auch die Funktion der Unterkirche. Durch eine geneigte Ebene, in den Fels gegraben, nach oben in die Kirche.
  • Die Kirche und der Kathedrale Notre-Dame, in zwei Perioden zwischen 1130 und 1150 und zwischen 1170 und 1180 gebaut
  • Der Kreuzgang, zwischen 1140 und 1290 gebaut und fast im Jahr 1182 abgeschlossen
  • Die Kirche von Sainte-Croix, zwischen 1170 und 1180, während der zweiten Gebäude-Kampagne der Kirche Notre-Dame errichtet
  • Der Turm und der Bau des vierzehnten Jahrhunderts und fünfzehnten Jahrhundert: Diese Gebäude sind in der Zeit der großen Unternehmen, die Provence zu verwüsten errichtet


Das Kloster von San Mauro

Es befindet sich im westlichen Teil von der Anlage entfernt und ist wie ein wahrer Palast-Stil geprägt. Das Kloster beherbergt die Benediktiner der Kongregation Saint Maur war, entstand eine Reformbewegung in Frankreich im siebzehnten Jahrhundert, die auf eine strenge Einhaltung der Regel wiederherzustellen befürwortet.

Die Maurists führten eine systematische Kampagne der Rekonstruktion der Klostergebäude und die Sanierung der benediktinischen Tradition der Bibliotheken. Das Kloster Montmajour war der Bezugspunkt für die religiösen im südöstlichen Teil des Königreiches von Frankreich

Das ursprüngliche Gebäude ist der Architekt Pierre Mignard II Avignon, der dort von 1703 bis 1719. Ein Feuer, das beschafft mehrere Schäden verlangt neue Werke wurden an Jean Baptiste Franque von 1726 bis 1728. Weitere Maßnahmen im Jahre 1747 und im Jahre 1776 genommen betraut gearbeitet Sie haben das Gebäude das aktuelle Formular verlassen. Er war der Dach während des Französisch Revolution befreit und wurde später als Steinbruch genutzt.

Es wurde als ein historisches Denkmal im Jahr 1921 eingestuft.

Die Äbte

Nach den Regeln des heiligen Benedikt, soll der Abt von der Gemeinschaft der Mönche gewählt zu werden, jedoch war dies nicht immer wahr. In der Tat, einige Äbte nicht in die Gemeinschaft von Montmajour gehören. Darüber hinaus ist in dem fünfzehnten Jahrhundert, die Kardinäle und Erzbischöfe von Arles trug den Titel des Abtes, dann aus dem sechzehnten Jahrhundert, mit dem Konkordat von Bologna im Jahre 1516 wird die Abtei Titel vom König beschlossen werden.

  • 955: Norgalde, suppreamus monachorum
  • 960: Mauring
  • 990: Riculf oder Riculfe, Bischof von Frejus und Neffe Teucinde
  • 1019: Rambert
  • 1020: Archindric
  • 1058-1072: Rolland
  • 1080: Bermond sagte Bremond auch nominiert, aber noch im selben Jahr vom Rat der Avignon von 1080 abgesetzt.
  • 1081: Guilhem
  • vs 1090: Richard, Onkel mütterlicherseits Aicardo Erzbischof von Arles; Er war auf der Seite des Papstes und des Grafen von Provence, in Konflikt mit seinem Neffen.
  • 1203-1234: Guillaume Bonnieux; 1204 ging er nach Rom, um für die geistlichen und weltlichen empfangen.
  • 1257: Raymond von Pastea Aliase Ansouis
  • 1266-1286: Bernhard von Montmirat
  • 1287-1297: Etienne Sola von Montarene. Moine von Saint-Gilles von Gard, nicht in die Gemeinschaft von Montmajour gehören.
  • 1294: Guillaume von Mandagout; Sie legt die Satzung des Klosters.
  • av. 1316: Bertrand von Maussang, starb im Jahre 1316; die Kapelle Notre-Dame-le-Blanche in der Kirche Notre-Dame enthalten, es enthält sein Grab.
  • 1316: Isnard der Pontevès. Abt der Abtei von Montecassino, nicht in die Gemeinschaft von Montmajour gehören.
  • 1353-1361: Jaubert von Livron, der im Jahre 1361 starb.
  • 1368-1380: Pons von l'Orme, der im Jahre 1382 starb; ist der Erbauer des Turms, an dem ihre Waffen angezeigt. Moine Abtei von Saint-Victor, nicht in die Gemeinschaft von Montmajour gehören.
  • av. 1430: Jean Hugolín, starb im Jahre 1430.
  • 1438: Louis Aleman, Erzbischof von Arles und Abt von Montmajour
  • vs 1450: Kardinal Pierre de Foix, Erzbischof von Arles und Abt im Jahre 1450.

Die Abtei auf dem Gebiet

Van Gogh während seines Aufenthaltes in Arles in den Jahren 1888-1889 machte er mehrere Gemälde Operationen über die religiöse Gebäude.

  • Sonnenuntergang an Montmajour
  0   0
Vorherige Artikel Drupal
Nächster Artikel George Herbert

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha