Morris Motors

Der Morris Motor Company war ein britischer Automobilhersteller im Jahr 1910 gegründet und ist aktiv, bis 1952. Die Marke wurde bis 1984 verwendet.

Das Unternehmen wurde von William Morris bei Cowley begonnen, in der Nähe von Oxford, England. Obwohl im Jahr 1952 geleitet, um BMC Eigentümer und anschließend von British Leyland 1967 erworben, Morris war der Name als eine Automarke, bis 1984, als es gelöscht wurde, als die Gruppe Eigentümer beschlossen, die Bemühungen auf die beliebteste Marke Austin Fokus verwendet. Im Anschluss an das Eigentum an dem Namen Morris geleitet, um die Rover Group, an BAe, der BMW, den NAC und schließlich auf die SAIC.

Geschichte

Die frühen Jahre

Der Morris Motor Company begann seine Tätigkeit im Jahre 1910, als William Morris, Fahrradhersteller, konzentriert seine Aufmerksamkeit auf die Herstellung von Autos und begann mit der Planung eines neuen Autos Licht. Die erste Produktionsstätte wurde im Jahr 1913 in den Räumlichkeiten zuvor von Oxford Military College, Cowley, England besetzten geöffnet und das ursprüngliche Modell von der neu gegründeten Gesellschaft aufgebaut war der Zweisitzer Oxford. Fast wurden alle Komponenten von Drittunternehmen gekauft, aber die Endmontage erfolgte durch Morris durchgeführt. Im Jahr 1914 wurden sie in dem Bereich ein Coupé und Van hinzugefügt, aber der Rahmen war zu kurz und der Motor von 1.018 cm³ mäßig klein ist, um von der Version mit vier Sitzen des Autos verwendet werden. Das Weiß und Poppe, der die Motoren der Kraftfahrzeuge Morris hergestellt, jedoch gebeten, mehr Geld für die Versorgung und dann der Morris wandte sich an einem anderen Unternehmen, die in den USA ansässigen Continental, um sicherzustellen, dass der neue Motor von 1548 ccm zu einem günstigeren Preis machen . Das Getriebe und Achsen wurden von den Vereinigten Staaten erworben. Trotz dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges wurde der Umsatz auf einem guten Niveau gehalten, und im Jahre 1915 eingeführt wurde, Cowley, der ein ziemlich geräumiges Modell in zwei oder vier Sitzen war.

Zwischen den beiden Weltkriegen

Nach dem Ersten Weltkrieg waren die Continental-Motoren nicht mehr zur Verfügung, so dass der Morris machte Vereinbarungen mit dem Hotchkiss für die Lieferung von Motoren identisch zu den vorherigen, die in der Anlage des Unternehmens Coventry zitiert hergestellt worden wäre. Diese Motoren wurden auf neue Versionen der Oxford und Cowley verwendet. Dank der Reputation eines Unternehmens Herstellung von Kraftfahrzeugen von hoher Qualität, aber relativ niedrigen Preis, die Morris weitere Wachstum und erhöhte den Marktanteil in Großbritannien übertraf, im Jahre 1924, die Ford und dann wurde der erste britische Hersteller von Automobilen, wie der es erreicht 51% des inländischen Marktes. Außerdem hatte Morris eine Politik, durch die er die Lieferanten kaufen konnte und so, im Jahre 1923, kaufte das Hotchkiss, der Morris Engines umbenannt wurde. Im Jahr 1924, der Vertriebsleiter von Oxford, Cecil Kimber, begann mit dem Bau der sportlichen Versionen von Morris Autos, die MG, die Morris Garages steht genannt wurden. Die Einrichtung von MG wurde in Abingdon basierend.

Morris auf den Markt für Kleinwagen im Jahr 1928, mit dem Minor, der einen Motor von 847 ccm Hubraum von Wolseley Motor Company, die von Morris im Vorjahr erworben wurde installiert. Der Start dieses Auto geholfen Morris von der Wirtschaftskrise von 1929. Der Minor wurde 1934 von acht ersetzt, dass die Antwort auf das Ford-Modell Y war, auch wenn das neue Auto von Morris war tief beeindruckt von der letzteren inspiriert. Im Jahr 1932 die Morris Leonard Herrn ernannte General Manager, und diese Betriebe erneuert Aktualisierung Produktionsmethoden und die Einführung der Montagelinie. Morris und Lord hatte jedoch ein starkes Argument und letztere trat im Jahr 1936 drohen "demontieren und nehmen die Anlage in Cowley Stein für Stein." Im Jahre 1936 William Morris, einschließlich Morris Gewerbe Autos, die von Morris, die hergestellt Nutzfahrzeugen in den Morris Motors gegründet wurde und immer. Im Jahre 1938 William Morris wurde Viscount Nuffield, und im selben Jahr fusionierte die Morris Motors und MG mit dem neu erworbenen Riley, Bildung der Nuffield Organisation.

Im Jahre 1926 William Morris, der Budd Corporation und einer US-Bank gründete Pressed Steel Company, die Karosserien gefertigt. Sein Werk wurde über die Straße, wo es das Werk von Morris Cowley entfernt. Der Pressed Steel Company gasservicing sowohl sie als auch andere Autohersteller.

Zweiter Weltkrieg

Im Sommer 1938 wurde der Nuffield Organisation vereinbart, eine neue große Fabrik in Castle Bromwich für den Bau des Supermarine Spitfire verwendet zu bauen. Aber nach einem Luftangriff, die die Pflanze beschädigt, wurde die Produktionstätigkeit in Herstellung von Tanks, die von Millionen von Exemplaren, die sowohl während des Konflikts und nach der Einstellung der Feindseligkeiten eingesetzt wurden umgesetzt. Das Werk in Cowley wurde stattdessen auf die Produktion von Tiger Moth Flugzeug, das die Ausbildung von Piloten serviert umgewandelt. Sie wurden auch hergestellt Vorrichtungen, die eine Senkung der Treibminen unter dem Wasser, so dass Sie von den Augen der Ziel verstecken. Die letztgenannten Geräte wurden nach einem Entwurf während des Ersten Weltkriegs bereits in demselben Betrieb verwendet wird.

Der Zweite Weltkrieg und die Minor

Die Automobilproduktion wieder aufgenommen Konflikt endete, mit dem acht und zehn. Im Jahr 1948 wurde der Acht von Minor, der wahrscheinlich war das beliebteste Modell von Morris gebaut, als es unabhängig war, ersetzt. Entworfen von Alec Issigonis, erinnerte daran, das Modell auf den Namen des von Morris von 1928 bis 1932 produziert Ten vorherigen Moll, Auto statt wurde 1948 von Oxford, die sich nach außen erschien eine erweiterte Version des Minor werden ersetzt. Die Oxford Series III war die Grundlage des berühmten indischen Auto Hindustan Ambassador.

Die BMC und der Mini Minor

Im Jahr 1952 fusionierte die Nuffield Organisation mit dem Rivalen Austin, um die British Motor Corporation zu bilden und brachte Marken Morris, MG, Riley und Wolseley. Leonard Herrn wurde manager, und dies führte die Marke Austin dominant zu sein. Das neue Unternehmen nahm eine auffällige Nutzung von Abzeicheningenieurwesen, nämlich die Vermarktung der gleiche Auto mit verschiedenen Marken und Namen. Das bekannteste Beispiel für diese Unternehmensstrategie war der Morris Mini Minor, die 1959 mit der Marke Austin ins Leben gerufen wurde. Es ist die mit Morris Marke produziert bekanntesten Auto-Modell.

British Leyland

Im Jahr 1968 in eine neue Reorganisation der britischen Automobilindustrie, wurde die BMC Teil des neu gegründeten British Leyland Motor Corporation und später, 1975, British Leyland Limited.

Die Marke Morris weiter, bis Anfang der achtziger Jahre mit der Vermarktung von Autos wie dem Morris Marina verwendet werden. Der Morris Ital war das letzte Auto zu transportieren Passagiere Marke Morris; seine Produktion im Sommer 1984. Das letzte Fahrzeug beendet markiert Morris, war jedoch eine kommerzielle Version des Austin Metro.

In der ersten Hälfte der achtziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts wurden die Pflanze Morris Cowley und die Fabrik der Pressed Steel Company, um die Herstellung von Modellen und Austin Rover umgewandelt. Sie fuhren fort, von der Austin Rover Group, die von British Leyland im Besitz war, und sein Nachfolger, das heißt, aus der Rover-Gruppe, die schließlich von BMW, die zur Geburt der MG Rover Group gekauft werden. Keiner der ursprünglichen Gebäude durch den Morris Besitz überlebt. In der Tat wurde das Gebäude an British Aerospace im Jahr 1992 verkauft, abgerissen und von der Oxford Business Park ersetzt. Das angrenzende Gebäude der Pressed Steel Company wurde später von BMW, der es als die Montage der Mini gebraucht gekauft

Die Geschichte der Autohersteller an der Morris Motors Museum in Oxford Bus Museum gedacht.

Ein Cowley wurden verschiedene Pkw-Modelle, einschließlich der Austin / MG Maestro, der Austin / MG Montego, der Rover 600 Series, der Rover 800 Series und für einen kurzen Zeitraum, der Rover 75 gebaut.

Die Marke Morris

Die Marke von Morris zeigt einen Ochsen Überquerung einer Furt den Fluss Isis, dh der Wasserstraße Oxford. Das Emblem hat den gleichen Gegenstand der Wahrzeichen der Stadt von Oxford.

Modelle aus Autoprodukte

  • 1913-1914 - Morris Oxford
  • 1915-1935 - Morris Cowley
  • 1919-1926 - Morris Oxford
  • 1926-1935 - Morris Oxford
  • 1928-1939 - Morris 6
  • 1928-1934 - Morris Minor
  • 1929-1935 - Morris Isis
  • 1931-1933 - Morris Major 6
  • 1931-1935 - Sechs Morris
  • 1933-1948 - Morris Ten
  • 1934-1937 - Fünfzehn Morris
  • 1935-1936 - Morris Twenty-One
  • 1935-1948 - Morris Eight
  • 1936-1939 - Morris Twenty-Five
  • 1936 - Morris Sixteen
  • 1936-1939 - Morris Twelve
  • 1936-1937 - Achtzehn Morris
  • 1937-1939 - Morris Fourteen
  • 1948-1953 - Morris Minor MM
  • 1948-1954 - Morris Oxford MO
  • 1948-1954 - Morris Six
  • 1952-1956 - Morris Minor Serie II
  • 1954-1971 - Morris Oxford II / III / IV / V / VI
  • 1954-1959 - Morris Cowley
  • 1955-1958 - Morris Isis
  • 1956-1971 - Morris Minor 1000
  • 1957-1960 - Marschall Morris
  • 1958-1964 - Erhebliche Morris
  • 1959-1971 - Morris Oxford Farina
  • 1959-1969 - Morris Mini-Minor
  • 1962-1971 - Morris 1100
  • 1964-1968 - Morris Mini Moke
  • 1966-1973 - Morris Mini Moke
  • 1966-1975 - Morris 1800
  • 1967-1971 - Morris 1300
  • 1969-1972 - Morris 1500
  • 1969-1972 - Morris Nomad
  • 1972-1975 - Morris 2200
  • 1971-1980 - Morris Marina
  • 1980-1984 - Morris Ital

Modelle von Traktoren hergestellt

  0   0
Vorherige Artikel Syrphoidea
Nächster Artikel Vontaze Burfict

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha