Moshe Idel

Moshe Idel ist Historiker, Philologen und akademischen Rumänisch eingebürgerter Israeli.

Geboren in Rumänien, Moshe Idel nach Israel im Jahr 1963, wo er Unterricht seit 1975.

Die Person,

Im Jahr 1999 wurde er mit dem Israel-Preis für die Exzellenz seiner Studien zur jüdischen Denkens, ein Thema, das den Stuhl, das einst im Besitz von Gershom Scholem lehrt. Im Jahr 2002 wurde er mit dem Emmet-Preis ausgezeichnet und seit 2006 ist Teil der israelischen Akademie.

Er war Gastprofessor an mehreren Institutionen, einschließlich des Jewish Theological Seminary in New York, Los Angeles UCLA, Yale University, der Harvard University, Princeton University, der University of Pennsylvania, der EHESS und dem Collège de France Paris.

Heute ist Max Cooper Professor des jüdischen Denkens in der Abteilung des jüdischen Denkens, Mandel-Institut der Hebräischen Universität in Jerusalem, sowie Senior Researcher an der Shalom Hartman Institut und dem Tikwas Zentrum für Recht und jüdische Kultur in New York.

Nach seinem Ausscheiden aus der Hebräischen Universität in Jerusalem wurde er zum Professor am Lehrstuhl für Matan'el ernannt, um für den Studiengang in der Kabbala Mystik und Spiritualität des Instituts, Akademiemitglied von Safed suchen.

Die Studien

Er hat vor allem der jüdischen Mystik arbeitete und studierte Abraham Abulafia, Maimonides, Joseph Caro, die legendäre Figur des Golem und die Tradition der Kabbala, vor allem die des italienischen Mittelalters und der Renaissance, und ist ein Experte für die Beziehungen zwischen der Chassidismus und Mystik.

Seine Unterscheidung in 3000 Jahre jüdischer Geschichte führt uns zu betrachten vorherrschenden und zentral im jüdischen Denken:

  • im ersten Jahrtausend vor Christus: der heiligen Geschichte und der biblischen Gebote
  • im ersten nachchristlichen Jahrtausends: der rabbinischen Tradition und dem Rechtsdenken
  • im zweiten Jahrtausend D. C:. Spekulation.

Idel vereint verschiedene Ansätze in Richtung einer Methodik der interdisziplinären Erforschung der Lage ist, die die Tools und philologische Argumente, phänomenologische, anthropologischen und historisch-religiösen, Unterscheidung insbesondere den Aspekt der theosophischen-theurgic und ekstatisch-prophetischen Auslegung der verschiedenen kabbalistischen Lehren, wie sie sich weiterentwickeln und verflechten sich mit Spekulationen unterschiedlicher Herkunft, mit der philosophischen griechischen, hellenistischen, gnostischen, Arabisch usw. mit den verschiedenen Linien und Abhängigkeiten sephardischen oder aschenazite.

Es analysiert die Sefer ha-Qanah, die Ša'are sädäq, Veröffentlichung von Artikeln in Magazinen wie "Qiryat Sefer", "Da'at ',' 'Alei Sefer», «Tarbiz", "Association of Jewish Studies Review", "Jerusalem Studies in Jewish Thought "," Jerusalem Studies in jüdischen Folklore "," Sefunot »,« Italian Judaica "," Michael "," Modernes Judentum "," Mittelmeer Historical Review "," Revue d'histoires des religions »,« Jüdische Studien "," Yuval "," Pe'amim "," Massu'ot "," Hebrew University Studies in der Literatur und Kunst "," Diogenes "," Monthly Review Israels "etc ..

  0   0
Vorherige Artikel Roberto Grassilli
Nächster Artikel Domenico Spada Andrea

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha