Muhammad Ali

Muhammad Ali, geboren Cassius Marcellus Clay Jr., ist ein ehemaliger US-amerikanischer Boxer, einer der bekanntesten und beliebtesten Sportgeschichte. Er gewann Gold bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom, als Profiboxer hielt den World Heavyweight Title von 1964 bis 1967, 1974 bis 1978 und wieder für einen letzten kurzen 1978.

Muhammad Ali ist auch für seine Bekehrung zum Islam und für die Verweigerung der im Vietnamkrieg zu kämpfen bekannt. Die an der Parkinson-Syndrom, nach seinem Ausscheiden aus dem Sport Ali stand für seine humanitären Aktionen.

Biographie

Cassius Marcellus Clay Jr. wurde in Louisville, Kentucky, am 17. Januar 1942, Sohn von Cassius Marcellus Clay Sr., ein Afro-amerikanische Maler der Zeichen und der Odessa Lee Ton, ein Diener der Religion Baptist und afrikanischer Herkunft geboren -americane, Irisch, Englisch, Italienisch Abstammung mit alten wie von Bartholomew Taliaferro im Jahr 1500 stieg, in den Dienst der Republik Venedig Mit 12 Jahren trat er in das Fitness-Studio Columbia, wo er sein Talent zur Schau stellt. Nach einem brillanten Amateur-Karriere in den Vordergrund trat bei den Olympischen Spielen in Rom im Jahr 1960 Gewinn der Gold im Halbschwergewicht Kategorie.

Im Jahr 1960 ging er an die Professionalität und Lamar Clark erschlossen durch KO und Doug Jones. 25. Februar 1964 in Miami zum ersten Mal gewann die Krone des Weltmeister-Schwergewichts, schlagen Titelverteidiger Sonny Liston für Hingabe an der Spitze des siebten Inning.

Der 25. Mai 1965 fand in Lewiston, das zweite Treffen zwischen Lehm, Inhaber der Krone des größten und Liston. In der ersten Runde nach nur einer Minute der Weltmeister traf den Gegner mit einem Schlag Treffen scheinbar harmlose, die Geschichte als das so genannte Phantom Punch Liston war offenbar bewusstlos bekannt; Lehm schien bewusst, dass er so hart, den Herausforderer getroffen hatte, und lud ihn vehement, aufzustehen, den Kampf fortzusetzen. Nach Ansicht von Experten, die sich in Zeitlupe schießen, der Schuss von Lehm, aus sehr kurzer Distanz und fast unsichtbar behandelt angesehen haben, scheint der gegnerischen Tempel, getroffen haben, welche zu dieser Zeit führenden war ein Angriff mit seinem unverwechselbaren Stil und war stark voreingenommen nach vorn. Das Bild der Weltmeister mit Blick auf das Liston Teppich hat sich zu einer der Ikonen unserer Zeit. Die Mafia konnte riesige Summen durch den Einsatz auf der dann underdog Cassius Clay zu verdienen, auch der Aufstieg der jungen Meister schien die Popularität des Boxens mehr als die kleine Erhöhung der Öffentlichkeit geschätzt Liston tun konnte. Doch in den Spielen jetzt Tatsachen, während Ton wird gelobt und gefeiert, Interesse an der Durchführung disconsolate Liston in den Ring und auf das Treffen mit einem Assistenten gibt niemanden, können Sie deutlich, taumeln und schwanken, als hätte er noch nicht vollständig aus Altpapier Faust sofort.

Im Jahr 2004, Ali kehrte zu dem Thema in seinem letzten offiziellen Interview, das er mit Hilfe von Familienmitgliedern beantwortet.

Der Tag nach dem Titelgewinn im Jahr 1964 Lehm zum Islam konvertiert, trat der Nation of Islam und änderte seinen Namen rechtlich zu Muhammad Ali. Von den wichtigsten Veranstaltungsorten fistic amerikanischen und Las Vegas, das Match Rückkampf mit Liston wurde 1965 in Lewinston Maine bestritten abgelehnt.

Ali verteidigt den Titel achtmal, dann wurde seine Karriere unterbrochen, als er sich weigerte, in Vietnam zu kämpfen. Dies kostete ihn den Entzug der Lizenz durch sportliche Ausschüsse fistic US. Hinweise sind seine Witze darüber:

Im Jahr 1971 in den Ring kam er mit dem Gewinn zwei Spiele durch TKO Jerry Quarry und Oscar Bonavena. Das nächste Treffen, gültig für die WM-Titel der größten, Ihn nach Punkten besiegt von Titelverteidiger Joe Frazier in dem, was war zu der Zeit als das "Spiel des Jahrhunderts" beschrieben. Nach 10 Siegen traf Ali seine zweite Niederlage gegen Ken Norton in Punkte, sondern zeigt immer rächte. Am 28. Januar 1974 hielt er auch den Rückkampf zwischen Ali und Frazier, wo, nach 12 Runden gewann Ali nach Punkten.

Am 30. Oktober desselben Jahres gewann er den WM-Titel gegen durch KO George Foreman in Kinshasa, Zaire, in der Sitzung, die Geschichte als Rumble In The Jungle bekannt. Ali hat das Spiel dank einer Taktik, die niemand hätte gedacht, dass sie durchgeführt werden; sogar seine Trainer waren ungläubig und nicht capacitavano. Die Probe wird in die Seile für 8 Schieß geklebt, Tun Entlüftungs alle Macht zur Verfügung Foreman gegen ein Ziel unerwartet "elastisch" durch den Körper von Ali und den Seilen gebildet wird; obwohl sie von Fäusten hämmerte Wirkung von elastischen Seilen getroffen verringert den Stempel der Vorarbeiter. Als gegen Ende der achten Runde, sah er, dass Foreman war erschöpft, geführt Ali eine Reihe von Jabs und Aufwärtshaken, dass der Gegner auf die Matte für die abschließende Zählung nach unten gebracht. Es war ein denkwürdiger Sieg.

Am 1. Oktober 1975 konfrontiert Ali Frazier zum dritten und letzten Mal, verlosen seinen WM-Titel, zu bestimmen, wer der beiden war auf jeden Fall die stärkste. Das Treffen fand in Manila stattfand, auf den Philippinen, und wurde als der Thrilla in Manila bekannt. Es war ein dramatisches Match, das Boxer kämpfen mit großem Eifer, ohne Schonung einen Moment sah. Vor dem fünfzehnten und letzten Schuss des Trainers Frazier seinen Ruhestand Athleten, da buchstäblich durch die jab von Ali zerstört. Doch zum Zeitpunkt der Rücknahme seines Rivalen, war der Meister weiter auf Punkte.

Seit 1976 wird die Geschwindigkeit des Ali begann, wahrscheinlich wegen der fortschreitenden Alter fallen, und im Jahre 1977 er nicht in der Lage, knock out seine Gegner war. Ein Signal des deutlich Rückgang von Ali war der einstimmigen Punktsieg gegen Alfredo Evangelista, ein sehr begabter Boxer.

Im Jahr 1977, Ali konfrontiert Earnie Shavers und besiegte ihn durch einstimmigen Beschluss Punkte in einem spektakulären Kampf, in dem der Champion wurde der vierzehnten Dreharbeiten von einem mächtigen rechten Haken des Shavers klopfte. Ali behauptete später, dass Shavers war der mächtigste boxer er je konfrontiert war. In vielen Attribut die Gewalt dieser Sitzung, die ein paar Jahre, nachdem die Krankheit geschlagen Ali.

Im Jahr 1978 den Titel verlor er durch einen einstimmigen Beschluss Punkte gegen Leon Spinks, der bald darauf verloren die WBC-Titel für die Ablehnung gegen Ken Norton für die vereinheitlichte Titel zu kämpfen, zu dieser Zeit die Nummer eins. Ali gewann einen einstimmigen Beschluss in der Rückkampf gegen Spinks Punkte, Wiedererlangung der WBA-Titel, aber dann seinen Rücktritt bekannt.

Er kehrte im Jahr 1980 für tastete, um den WBC-Titel gegen Larry Holmes zurückzugewinnen, verlor aber gegen Jet-Schwamm der zehnten Aufnahme. Er kämpfte zum letzten Mal am 11. Dezember 1981 gegen Trevor Berbick und durch einstimmigen Beschluss nach zehn Runden verlor nach Punkten. In diesem Kampf erschien Ali sehr langsamen Bewegungen und sein Trainer Angelo Dundee, sagte er langsamer als gewöhnlich waren klar die Symptome der Parkinson-Syndrom gesprochen. Von 61 Begegnungen hat einen Rekord von 56 Siegen, davon 37 durch KO. Er verlor durch TKO einmal.

Schließlich aus dem Rennsport im Jahr 1981 im Ruhestand, im Jahr 1984 wurde er schließlich mit der Parkinson-Krankheit diagnostiziert und hat sich bewegt und erstaunt die Welt als der letzte Fackelträger bei den Olympischen Spielen in Atlanta im Jahr 1996 erscheinen; Bei dieser Gelegenheit wurde er auch wieder die Goldmedaille 1960 in Rom gewann gegeben, denn es wird gesagt, das Original in einem Fluss als eklatante Geste des Protestes gegen sein Land und die anhaltende Rassendiskriminierung zu geworfen haben, bei seiner Rückkehr zu Hause, nachdem er die Römer führte er eine Gastwirt zu verweigern, nur weil ihm schwarz zu dienen.

Muhammad Ali war Gegenstand der Biographie von Michael Mann in dem Film Ali im Jahr 2001. Der Film erzählt die Geschichte des Boxers aus dem Spiel, die ihn ersten WM-Titel Schwergewicht, bis der Rückeroberung verdient, in Kinshasa, Zaire, im Jahr 1974 gegenüber George Foreman.

Im Jahr 2005 wurde Muhammad Ali der Otto-Hahn-Friedensmedaille der Auszeichnung "Deutsche Gesellschaft für sterben vereinten Nationen" in Berlin. Am 9. November 2005 erhielt er die höchste zivile Auszeichnung von US-Präsident George W. Bush: die Presidential Medal of Freedom

Im Jahr 2012 trat er bei den Olympischen Spielen in London, wo sie offensichtlich Symptome der Parkinson-Syndrom hatte.

Kampfstil

Vor dem Exil Kampfstil von Ali konzentrierte sich auf eine bemerkenswerte Beinarbeit wirken, um eine hochdynamische, schnelle Reflexe, die ihm ausweichen Gegner und Executive Geschwindigkeit erlauben würde beim Finalisieren der Angriff auf den Gegner zu ermöglichen. Nach der Rückkehr Ali er nicht mehr in der Lage, wie vorher tanzen und hatten sich mehr auf die Fäuste in die Beinarbeit zu konzentrieren. Auch erworbene beträchtliche Fähigkeiten der Setter hat, dass in der Sitzung in Kinshasa nach Manila demonstriert. Seine Boxkampf die Bewegung der Beine ist immer noch mit keinem Boxer Kategorie der "schweren". Von ihm wurde gesagt: "Floss wie ein Schmetterling und sticht wie eine Biene", um die Leichtigkeit seiner Bewegungen, durch eine feine Technik unterstützt betonen.

Datenschutz

Ali in seinem Leben er heiratete viermal und hatte sieben Töchter und zwei Söhne. Er heiratete das erste Mal mit Sonji Roi im Jahre 1964, eine Frau nur einen Monat bekannt vor, und hatte zwei Töchter durch außereheliche Beziehungen: Miya und Kualiah. Muhammad und Sonji geschieden im Jahre 1966, weil sie sich weigerte, die islamische Schleier legte. Im Jahr 1967 heiratete Ali Belinda Boyd, ein Mädchen von acht Jahre jünger. Sie hatten vier Kinder: Maryum, geboren 1968, und Jamillah Liban, die beide im Jahr 1970 geboren und Muhammad Ali Jr., geboren 1972.

Die beiden geschieden 1976, wegen einer Beziehung zwischen Ali und Veronica Porsche, eine Schauspielerin und Modell, und im Jahr 1977 der Boxer heiratete Veronica und zusammen haben sie zwei Töchter hatte, Hana, wurde ein paar Jahre früher geboren, und Laila, wurde im Dezember geboren '77, die eine ausgezeichnete Profi-Boxer und Weltmeister Gewicht Supermedi absolvierte im Jahr 2002. Er zog sich im Jahr 2006 ungeschlagen, gewann alle 24 Begegnungen wurden gespielt, davon 21 durch KO.

Muhammad und Veronica wurden 1986 geschieden und noch im selben Jahr die Ex-Champion er verheiratet Yolanda 'Lonnie Ali, die Tochter von zwei alten Freunden seiner Eltern. Ein paar Jahre später verabschiedete sie ein Kind namens Asaad Amin.

Film-

  • Ich bin die größte, von Tom Gries und Monte Hellman gerichtet
  • Don King - Nur in Amerika, TV-Film, von John Herzfeld gerichtet
  • König der Welt, die ABC-TV-Film von John Sacret Junge gerichtet
  • Ali: An American Hero, die Fox-TV-Film, von Leon Ichaso gerichtet
  • Ali, Regie von Michael Mann
  • American Gangster Regie von Ridley Scott
  • Greatest Kampf Muhammad Ali, von Stephen Frears

Neugier

  • Die Filmfigur Apollo Creed, an die Sage von Rocky-Filme gehören, wird in dem Bild und Gleichnis von Ali Form: in der Tat der Kampfstil des Apollo ist identisch mit dem des Boxers, die inspiriert ist, ist, dass eine Mischung aus Agilität und Kraft. Selbst spöttisch und provokanten Stil der Apollo Creed während Konferenzen und vor dem Spiel scheint, dass der Ali zu imitieren.
  • Ali war in den Ring "The Louisville Lip", um der Lawine von Beleidigungen, die die Afroamerikaner warf seine Gegner sowohl in der Pressekonferenz, dass in den Ring.
  • Das berühmte Spiel in Kinshasa im Jahr 1974, mit der die WM-Titel auf Kosten der George Foreman gewann, aus noch unbekannten Gründen nicht live übertragen von RAI, die zu der Zeit von drei im Besitz zwei Kanäle statt. Um das zu tun, in Italienisch, war Tele Koper. Der Kommentar fand um 03.00 Uhr mit Kommentator Sandro Damiani.
  • Im Jahr 1978 veröffentlichte DC Comics einen Comic One-Shot mit dem Titel Superman Vs. Muhammad Ali, wo der berühmte Superhelden und die Boxer in den Ring kämpfen, um eine außerirdische Invasion der Erde zu stoppen.
  • 1985 Teilnahme an der ersten Ausgabe von Wrestlemania als Sonder Enforcer im Main Event Hulk Hogan & amp nahm er; Mr. T vs. Roddy Piper & amp; Paul Orndorff.

Acknowledgements

Er war Fighter of the Year 1963, 1972, 1974, 1975 und 1978 gewählt von der amerikanischen Zeitschrift Ring Magazine.

Spiel erklärt Ring Magazine Kampf des Jahres:

  • 1963 - Cassius Clay W 10 Doug Jones
  • 1964 - Muhammad Ali KO 7 Sonny Liston Ich sehe Muhammad Ali gegen Sonny Liston
  • 1971 - Joe Frazier W 15 Muhammad Ali Ich sehe Kampf des Jahrhunderts
  • 1974 - Muhammad Ali George Foreman KO 8 sehen Rumble In The Jungle
  • 1975 - Muhammad Ali KO 14 Joe Frazier III sehen Thrilla in Manila
  • 1978 - Leon Spinks W 15 Muhammad Ali I

Die International Boxing Hall of Fame und der World Boxing Hall of Fame erkannte ihn unter den größten Boxer aller Zeiten.

Es hält auch den prestigeträchtigen Lorbeeren Sportman des Jahrhunderts von Sports Illustrated, Best Weight Massimo jemals für den Ring und die zweite beste Boxer jemals für ESPN.com.

Zusätzlich zu diesen Auszeichnungen im Boxen Feld wurde vom TIME Magazine gewählt als einer der 100 einflussreichsten Menschen des zwanzigsten Jahrhunderts in der Kategorie Helden und Ikonen, einzigartige Sport zusammen mit Pele und Bruce Lee, ist auch einer der wenigen Amerikaner, die Sport erhalten haben Presidential Medal of Freedom. Im Jahr 1974 wurde er von der Associated Press als männliche Sportler des Jahres geehrt.

In einer Umfrage der Website der monatlichen Fokus Storia geführt wurde, wurde Muhammad Ali "Sportler des zwanzigsten Jahrhunderts." Gewählt

Ehrungen

  0   0
Vorherige Artikel Double Trouble
Nächster Artikel Cantamaggio Terni

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha