Multinationalen Koalition im Irak

Die "multinationale Koalition im Irak" wird allgemein zur Gruppe der Länder von den Vereinigten Staaten gesammelt genannten ersten, das irakische Regime von Saddam Hussein während des Krieges im Irak zu stürzen im Frühjahr 2003, und dann in der Stabilisierung des Irak zu beteiligen besetzt.

Diese Koalition wird manchmal durch den Ausdruck Koalition der Willigen, die eine Laufzeit von der Bush-Regierung während der Invasion verwendet werden, um Länder, die unterstützt oder Sie die Teilnahme wurden loben enthält bezeichnet.

Ursprünge und Zwecke der Koalition

Die Ursprünge gehen auf die Koalition der amerikanischen Entscheidung im Jahr 2002 getroffen, nicht weiter tolerieren das Regime der Baath-Partei von Saddam Hussein im Irak, oder zumindest, seine strikte Einhaltung der zahlreichen Resolutionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen, die der betreffende fordern die " Irak.

Präsident Bush und seine engsten Verbündeten begann dann eine breite Koalition von Staaten für eine harte Linie gegen den Irak zu sammeln und möglicherweise zu einer militärischen Intervention. Erklärtes Ziel war es zunächst, den Respekt aller UN-Resolutionen zu gewinnen, auch wenn es sehr wahrscheinlich, dass dies vor allem ein Vorwand, um Zulassung durch die Vereinten Nationen selbst auf eine militärische Intervention im Irak zu bekommen scheint. Doch nach einer ersten einstimmigen Beschluss des Sicherheitsrates, der Irak hat eine letzte Chance, seinen Abrüstungsverpflichtungen am Ende des ersten Golfkriegs nicht befolgt, war der Irak in der Lage, die vor den Augen ihrer Gegner durch eine unterteilen Grad der Zusammenarbeit viel mehr, als viele erwartet hatten, so sehr, dass einige Mitglieder des Sicherheitsrats auf eine zweite Resolution ausdrücklich die eine Invasion entgegengesetzt.

Die Koalition wurde dann vor allem ein Weg, um einige politische Deckung, um die Aktionen der USA und Großbritannien zu erhalten. Da das Ziel der Stärkung der militärischen Koalition war ganz Sekundär, Bush und Blair wies vor allem auf die Zahl der Staaten, die an der Koalition und nicht der Umfang ihrer Beteiligung. Es sollte daran erinnert werden, dass mehr als 80% der Truppen, die an der Invasion selbst waren amerikanische teilgenommen; Auch später auf der "Share" American nie unter 75% der Besatzungstruppen erhielt.

Anfangszusammensetzung

Bush auf fruchtbaren Boden unter den Regierungen der Mitte-Rechts in Westeuropa, Osteuropa, unter den ehemaligen Sowjetrepubliken und in Mittelamerika und in Ozeanien. Dazu kommen einige Staaten Afrikas und Ostasiens hinzugefügt werden. Das einzige arabische Land, das die Invasion unterstützt war Kuwait. Türkei auch angenommen, eine abnorme Stellung, Unterstützung der Invasion zum Ausdruck, aber weigerte sich, Truppen zu entsenden oder erlauben die Verwendung von seinem Gebiet zu den amerikanischen Bodentruppen.

Da die Invasion war nur durch die Kräfte der USA, Großbritannien, Australien und Polen, 27. März 2003 durchgeführt, das Weiße Haus Website verbreitete sich die Nachricht, dass die Koalition der unten aufgeführten 48 Ländern zusammen:

  • Afghanistan
  • Albanien
  • Angola
  • Australien
  • Aserbaidschan
  • Bulgarien
  • Kolumbien
  • Südkorea
  • Tschechische Rep.
  • Dänemark
  • Dominikanische Rep.
  • El Salvador
  • Eritrea
  • Estland
  • Äthiopien
  • Georgia
  • Vereinigtes Königreich
  • Honduras
  • Ungarn
  • Island
  • Italien
  • Japan
  • Kuwait
  • Lettland
  • Litauen
  • Obstsalat
  • Marshall Islands
  • Mikronesien
  • Mongolei
  • Nicaragua
  • Niederlande
  • Palau
  • Panama
  • Philippinen
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • Ruanda
  • Singapur
  • Slowakei
  • Salomon-Inseln
  • Spanien
  • USA
  • Tonga
  • Türkei
  • Uganda
  • Ukraine
  • Usbekistan

Viele von ihnen geschickt späteren militärischen Kontingente, die oft symbolische aber manchmal beträchtlich. Bush nannte diese Gruppe von Staaten als der "Koalition der Willigen", und genau dieser Begriff sollte verwendet werden, um auf diese Länder allein beziehen.

Entwicklung und aktuelle Situation

An dieser ersten Gruppe, später trat sie Norwegen, Thailand, Ungarn, Neuseeland, die Republik Moldau, Armenien, Kasachstan und Bosnien und Herzegowina, von denen die meisten geschickt Truppen in den Irak auf Einladung der UN, um zu helfen, das Land zu stabilisieren.

Auf der anderen Seite, einige der Staaten, die Truppen in den Irak geschickt haben bereits im Ruhestand oder stark reduziert ihre Quote. Unter ihnen sind Italien, Spanien, Bulgarien, Ukraine, Nicaragua, Honduras, Norwegen, die Dominikanische Republik, die Philippinen, Thailand, Neuseeland, Portugal, Singapur, den Niederlanden, der Republik Moldau und Tonga.

Da aller Ankünfte und Abflüge werden detaillierte Angaben zu der bedingten ständig. Als Beispiel kann man die Lage im Irak im Januar 2006 beziehen, als es noch etwa 140.000 Amerikaner und 8.000 Briten, plus 3 Quoten zwischen 1000 und 5000 Mann, 13 Quoten zwischen 100 und 1.000 Männer und 5 unter 100 Männer. Es gibt auch eine UN-Truppe von etwa 1000 Mann, für den Schutz der UN-Büros im Land verantwortlich.

Prozentual sind die Koalitionsstreitkräfte noch besetzen amerikanische 87%, 5% für die britischen und anderen 21 Ländern für die restlichen 8%.

Seit 2006 gab es vor allem Rücktritt oder Minderung der Quoten verbündeten Nationen mit den Vereinigten Staaten, ist die aktuelle Situation eine noch deutlichere Dominanz der US-Streitkräfte.

  0   0
Vorherige Artikel Tanden
Nächster Artikel Penitent Magdalene

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha