Museum für Vor- und Frühgeschichte des Valle del Fiora

Das Museum für Vor- und Frühgeschichte des Valle del Fiora ist ein Museum in Manciano liegt in der Provinz Grosseto.

Geschichte

Das Museum wurde im Jahr 1985 im Palazzo Nardelli, bereits Meus eingeweihte Gebäude zwischen 1824 und 1848 in der Nähe der Festung aldobrandesca aufgebaut. Das Ziel des Museums ist es, eine lange Zeit, die von der Altsteinzeit bis der Spätbronzezeit in den Gebieten der das Tal des Fiora dokumentieren. Die wichtigsten Ausgrabungen von Archäologen im Gebiet Manciano Nuccia Negroni Catacchio Universität Mailand durchgeführt. Im Jahr 1995 wurde die Ausstellung erweitert und mit einem interaktiven Video-Bibliothek abgeschlossen. Seit 2004 hat das Museum in die Provinzmuseum Museen der Maremmen eingegeben wurde.

Ausstellungsräume

Der Kurs beginnt in einem Raum, in dem erläutert die historischen und ökologischen Merkmale der Fiora-Tal, und sie werden eingeführt, Methoden und Ziele der archäologischen Forschung. Der Besuch setzt sich in dem Museum in einem Pfad, der die Vorgeschichte aus der Altsteinzeit-Adressen, indem Informationstafeln mit Funden aus den verschiedenen Ausgrabungen. Splitter, Steine ​​- - Sie können einige Steinwerkzeuge des Territoriums von Vulci und gut 799 Artefakte zu sehen bei Mont Altsteinzeit niedriger gefunden; sondern auch Tierreste, wie ein prähistorischer Elefanten, im Jahr 1965 in einem Steinbruch von Mehl an der Tal-Nocchia, Pitigliano gefunden, was auf die Anwesenheit in der Antike von Elefanten und Nashörner in den Hoheitsgebieten der Maremma. Nach den Aussagen des Mittleren und Oberen Altsteinzeit, überwiegend aus den Ausläufern des Monte Amiata kommen, ein weiteres Zimmer führt den Besucher in der Jungsteinzeit, in der produziert werden keramischer Roh- und wenn die Menschen lassen sich in festen Dörfern und entdecken Züchtung und Kultivierung des Landes. In den Vitrinen ausgestellt sind Pfeilspitzen, Steinwerkzeuge, polierte Steinbeile und andere polierte Steine, Reste von alten Quirlen; Dokumentation der ersten Hütten - wie Poggio Olivastro in Viterbo - und scheint Obsidian, vulkanisches Glas: einige Exemplare im Bereich des Manchester dürften Einfuhren aus Sardinien. Die wichtigsten Ergebnisse der Jungsteinzeit-Anzeige in diesem Raum kommen von Pitigliano und Manciano.

Die Route führt weiter durch die Einführung der Besucher in der Kupferzeit, als die Menschen begannen, zum ersten Mal das Metall zu arbeiten. In der Fiora-Tal, zwischen der Maremma südlich von Grosseto und der Tuscia, aus dem vierten Jahrtausend vor Christus sah er das Licht Rinaldone Zivilisation, nach einer Stadt in der Nähe von Montefiascone, wo er zum ersten Mal entdeckt, benannt: in den Gebieten Grosseto wurden mehrere Nekropole, nur um dieser Zivilisation gefunden, aber keine Stadt. Mehrere Befunde - Grab vor allem die so genannten Schiffen Fiasko - wurden in der Höhle von Steinen Blacks gefunden, bei Capalbio, an verschiedenen Orten von Manciano und Nekropole des Korans, Poggialti Vallelunga und Poggio Formica, rund um Pitigliano. Civilization Rinaldone verschwand aus unbekannten Gründen in den frühen zweiten Jahrtausend vor Christus.

Schließlich werden die letzten Zimmer Dokumentation der Zeitraum von der Bronzezeit, Belichten zahlreiche Tonscherben von verschiedenen Standorten des Fiora-Tal; Sie veranstalten einige Bronzen aus dem Schrank Montemerano und einer Sammlung von Achsen und Dolche von Sovana und den Monte Amiata. Besucher können auch beobachten, einige Kits Brandgräbern von Bagnatoio und Cavallin del Bufalo und aus den Dörfern von Poggio Buco und Nova Quelle, die sich auf die Bronze endgültig. Der letzte Raum ist mit dem alten Dorf von Scarceta schließlich ständig von der mittleren Bronzezeit bis in die Spätbronzezeit besuchte gewidmet und versehentlich im Jahr 1959 von Valerian Monks, eine junge Schäferin entdeckt, wie er trieb seine Herde Schafe auf der Hochebene. Während der sechs Baugruben, seit 1970 durchgeführt wurde ausgegraben vierzig Strukturen, von denen die meisten Hütten; Das Museum enthält zahlreiche Artefakte vor Ort gefunden: Nägel, Halsketten, Lebensmittelbehältern, Ringe, Spielzeug, ein kleines anthropomorphen Figur, ein Fragment von Boden concotto, perfekt erhalten, und auch einige interessante Fragmente des mykenischen Keramik.

  0   0
Vorherige Artikel Rocksteady
Nächster Artikel Carbonara

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha