Nanga Parbat

Nanga Parbat ist der neunthöchste Berg der Erde mit seinen 8125 Metern über dem Meeresspiegel, in Pakistan.

Es ist das zweite achttausend Todesrate, oder die Beziehung zwischen Opfer und Kletter Versuch, mit einem Wert, der rund 28% ist, dass oft auch die Killer-Berg genannt. Trotz der viel näher an achttausend Karakoram, als es im Vergleich mit dem Himalaya richtig, es ist ein Teil für die Tatsache, dass sie sich auf der Südseite des Indus-Tal, und wird daher als die einzige achttausend Kaschmir .

Bezeichnung

Ortsname

Nanga Parbat bedeutet "Naked Mountain" in Urdu, während die Sherpas, die Bewohner des Himalaya-Region, nennen es "Menschenfresser" oder "Berg des Teufels." Der Name Diamir, lokal verwendet, der König der Berge.

Anpassung

Der Berg auf eine lange Hauptkamm, das eine lange Bogen mit der konkaven Seite nach Norden macht gesetzt.

Der Lichtbogen entsteht Nordosten, mit dem Wappen Chongra und stieg auf Chongra und seine Nebenpeaks. Hier die Rückenfalte, bevor Sie einen Kurs nach Südwesten, dann nach Westen, das Erreichen der Hauptgipfel. Von hier aus der Grat weiter, bevor in Richtung Westen, dann nach Westen, Nordwesten, so dass die South Ridge Mazeno und gehen allmählich abfall. Das Wappen Mazeno gilt als die weltweit am längsten.

Von den oberen abzweig einem sekundären Grat, der Norden leitet, dann dreht er scharf nach Westen reich Galano Gipfel; Von hier aus steigt im Westen, entlang dem Kamm Ganalo. Ganalo fährt von einem sekundären kamm, den Kamm Jiliper, die bis auf den Nordhängen.

Die Stege zu isolieren, idealerweise drei Zonen des Berges:

  • Nordwestwand Diamir, wo sich auch die Spitzensekundär Norden; sich ganz entscheidend auf die Diamir Gletscher, der geht dann auf das Tal bis zum west-südwestlich von Sporen Mazeno und Ganalo flankiert. Die Basis der Wand ist felsig, während in den höheren Zonen wird durch große Gletscher gebildet;
  • Nordostwand Rakiot, herab ziemlich steil nach Norden in Richtung des Gletschers Rakiot durch Sporen Chongra und Jiliper umgeben. Die Wand Rakiot Hallen von über 7000 Meter aus dem Tal des Indus, etwa 27 km weit vom Gipfel; Dies macht es zu einem der zehn wichtigsten Unregelmäßigkeiten in der Erde;
  • süd-südöstlich von der Rupal Gesicht, extrem steilen, mit einer Steigung, die für etwa 4.500 Metern in den Talboden unten konstant hohe fällt. Es ist der höchste Berg Mauer der Welt.

Aufstiege

Frühe Versuche

Nanga Parbat lockte versuchten Übernahmen relativ bald.

1895 Albert Mummery eine Expedition, die den 7.000 m vom Diamir Seite erreicht. Später starb er zusammen mit zwei Gurkha beim Versuch, einen Weg, um auf die Seite Rakiot bewegen zu erkunden.

Die erste deutsche Expedition wurde 1932 von Willy Merkl durchgeführt. Eine nachfolgende deutsche Expedition im Jahr 1934 endete in einer Tragödie, mit dem Tod von Willo Welzenbach, Willy Merkl und Alfred Drexel und sechs Sherpa Porters in großen Höhen in einem Schneesturm blockiert.

Im Jahr 1937 gab es einen weiteren deutschen Expedition von Karl Wien geführt hat; Auch diese Expedition war ein tragischer Ausgang bei rund 14. Juni eine Lawine fegte das Feld IV tötete sieben und neun Sherpas Kletterer. Das 1937 wird als das Jahr mit der höchsten Zahl von Todesfällen auf einem Achttausend in Erinnerung hatte, nach der von 1972 über Manaslu.

Er gefolgt von einem weiteren deutschen Expedition im Jahr 1938, wurde aber bei schlechtem Wetter fest. Im Jahr 1939 eine deutsche Expedition unter der Leitung von Peter Aufschnaiter, und die auch Teil des Heinrich Harrer, einer der Erstbesteigung der Eiger-Nordwand war, begann es zu einer vorläufigen Umfrage zu machen. Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs beendet die Operationen, und das gleiche Harrer wurde in einem Gefangenenlager in Indien interniert.

Vor der Erstbesteigung des Nanga Parbat im Jahr 1953, hatte 31 Personen bereits bei dem Versuch gestorben.

Erstbesteigung

Die Erstbesteigung wurde von der österreichischen Hermann Buhl mit einem österreichisch-deutsche Expedition von Karl Maria Herrligkoffer geführt abgeschlossen 3. Juli 1953. Die Seite wurde Rakiot Nordwesten entlang der Silver Saddle und SilberPlateau entschieden. Dies ist der erste und einzige achttausend in erste Absolut durch eine einzige Kletterer erreicht und auch die erste, ohne die Verwendung von Sauerstoff.

Die Straße wurde mit Erfolg erst nach 18 Jahren, 7. Juli 1971, von Michal Orolin und Ivan Fiala wiederholt, die einen Teil einer Sendung von der Tschechoslowakei.

Erste weibliche Aufstieg

Die Erstbesteigung wurde von der Französisch Liliane Barrard weibliche 27. Juni 1984 durchgeführt, Klettern mit ihrem Mann Maurice.

Der erste italienische Frau auf den Gipfel des Nanga Parbat zu erreichen war Nives Meroi 1998.

Erste Winterbesteigung

2013 die erste Winterbesteigung des Nanga Parbat ist noch nicht realisiert worden. Es wurde versucht, unter anderem, im Winter 2011-2012 von Simone Moro und Denis Urubko und Winter 2012-2013 von Daniele Nardi und Elisabeth Revol.

Im Dezember 2013 wird die zweite Expedition von Simone Moro, begleitet von David Göttler, die erfolglos beendet.

Im Winter des Jahres 2014 Nardi, diesmal solo, wiederholen Sie den Gipfel vorbei, was von vielen Unmöglichen Sperone Mummery berücksichtigt. Dieser Versuch scheiterte.

Andere Aufstiege

Die zweite Besteigung des Berges wurde 1962 von einem deutschen Team von Toni Kinshofer, Siegfried Löw und Anderl Mannhardt machte abgeschlossen. Die drei ging an die Diamir Wand, die Vermeidung der Mitte, unter Lawinen, und gehen stattdessen einen Sporn auf der linken Seite der Wand. Diese Straße ist heute als der Normalroute.

Das Ergebnis einer Expedition durch Herrligkoffer führten, waren Reinhold Messner und sein Bruder Günther im Juni 1970 der Erste, der den Gipfel durch Klettern die schwierige Südhang, die Rupal zu erobern, als die höchste Wand der Welt. Die Brüder Messner, wegen der angesammelten Ermüdung von Günther auf dem Weg nach oben und der Mangel an Ausrüstung, nach der Eroberung der Gipfel beschlossen, nach unten gehen, desto leichter der Westseite, die Diamir, so unerforscht. Die Überfahrt, die getan wird als ein herausragender Unternehmensbergsteigen. Nach bivouakirten den meisten Tagen im Freien, wenn sie waren fast am Fuße des Berges, Günther Messner war jedoch eine Lawine und starb. Diese Version wurde von einigen bestritten und wurde von lebhaften Debatte, die Reinhold Messner beschuldigt, seinen Bruder verlassen auf der Suche nach der außergewöhnlichen Leistung der Kreuzung Berg gefolgt. Die Entdeckung der Überreste von Günther im August 2005, genau an der Stelle, von Reinhold angegeben, oder fast zum Heil kommen, gerade bestätigt, seine Version und gebannt jede Verleumdung.

Das gleiche Messner im Jahr 1978 die erste Besteigung insgesamt einsamen vom Basislager bis zum Gipfel vom Diamir Seite einen neuen Weg zu erreichen.

Im Jahr 2005, in etwas mehr als einer Woche, es war schließlich öffnen Sie eine direkte Route auf der Rupal Gesicht, der höchsten Wand der Welt, auf dem die Bergsteiger Steve House - Vince Anderson eröffnet ein langer Weg, 4100 Meter. Dies brachte ihm den beiden amerikanischen Bergsteiger auf dem fünfzehnten Piolet d'Or erklimmen.

Am 15. Juli 2008 verlor er sein Leben Karl Unterkircher fiel in eine Gletscherspalte, während in der Eröffnung einer neuen Route auf Seite Rakiot mit Simon Kehrer und Walter Nones engagiert.

Am 15. Juli 2012, dem schottischen Bergsteiger Sandy Allan und Rick Allen Englisch realisiert die erste Besteigung des Südwestkamm, der Kamm Mazeno, der die Nordwestwand trennt, genannt Diamir, aus dem Südosten, genannt Rupal. Der letzte Angriff begann am 2. Juli vom Basislager, auf die die beiden sind wieder am 19. Juli.

Kletterrouten

Normalroute

Die aktuelle normale Route ist über die Kinshofer Wand auf der Diamir, Nordwesten; Es gilt als die einfachste und sicher.

Abfahrten im Skigebiet

Die erste Skiabfahrt wurde entlang der Wand des 1990 von Hans Kammerlander erreicht Diamir Sommer und der Schweizer Diego Wellig stand still in diesem letzten Aufstieg zum Gipfel Norden.

Luftfahrt

Aurel Stein in 1940 britischen Archäologen und Entdecker flogen bis 78 Jahren den Nanga Parbat an Bord eines Flugzeugs.

Filmographie

  • Nanga Parbat - 1936 - Regie: Frank Leberecht
  • Nanga Parbat - 1953 - Regie: Hans Ertl - 100 '
  • The Climb - 1986 - Regie: Donald Shebib - 90 '
  • Nanga Parbat - 2010 - Regie: Joseph Vilsmaier - 104 '
  • Nanga Parbat - Die Geschichte route - 2010 - Regie Marta Saviane, Mark Melega, von Rai Educational produziert - 56 ', Dokumentation der Geschichte sind wir
  0   0
Vorherige Artikel Samothrake

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha