National Association of Centers Historisches Kunst

Die National Association of Centers Historisches Kunst wurde 1961 in Gubbio, gegründet. Seine Gründungsmitglieder sind Giovanni Astengo, V. Baldelli, M. Belardi, M. Benedetti, E. Caracciolo, L. Zufrieden, G. Hammer, V. Parlavecchio, C. Ripamonti, M. Roffi, G. Romano, ER Trincanato; die Städte von Ascoli Piceno, Bergamo, Erice, Ferrara, Genua, Gubbio, Perugia und Venezia; der Provinzial Agentur für Tourismus von Perugia; der Autonomen Agentur für Hospitality Tourismus Gubbio; das Institut für Public Housing in der Provinz Perugia. Unter seinen Mitgliedern Joseph Samonà, Gino Knöpfe, Luigi Carlo Daneri, Giancarlo De Carlo, Roberto Pane, Gino Gazzola, Renato Bonelli und Giulio Carlo Argan.

Der Hauptzweck des Vereins ist es, kulturelle und operative Unterstützung für die Aktionen der Regierung für den Schutz und die Sanierung von bestehenden Siedlungsstrukturen zu fördern. Diese Aktivitäten werden im Rahmen von Sitzungen, öffentliche Workshops, Erarbeitung von Leitlinien, Auszeichnungen an Einzelpersonen beteiligt, die in den historischen Zentren einzugreifen durch die Aktivitäten der regionalen und interregionalen Abschnitte übertragenen als auch durchgeführt.

Mitglieder

Mitglieder des Vereins sind Regionen, Provinzen, Gemeinden Italienisch, Hochschuleinrichtungen, öffentlichen und privaten Einrichtungen, Wissenschaftler und Experten. Der Eintritt wird von der National Executive auf Vorschlag der derzeitigen Mitglieder des Vereins genehmigt.

Organe

  • Präsident
  • EZB-Rat
  • Vizepräsident
  • Technische Sekretariat
  • Tesoreria- Verwaltungsdirektor
  • Directors gewählt
  • Räte der Rechts
  • Regionalpräsidenten Abschnitten
  • Executive Committee
  • Abschlussprüfer
  • Schiedsrichter
  • Wissenschaftlicher Ausschuss

Geschichte

Die Vorgeschichte der Geburt des Vereins sind im Jahr 1960, als eine Gruppe von Architekten, Stadtplanern, Restauratoren, Historiker und Beamte, versammelten sich in einem Nationalkongress, 17-18-19 September, um die Erhaltung und Wiederherstellung zu diskutieren finden der historischen Zentren. Die Konferenz wurde von Giovanni Astengo gesponsert und unter den Lautsprechern, Namen wie Samonà G., A. Cederna, M. Manieri Elia und viele andere. Das Seminar endete mit einer Abschlusserklärung, die später den Namen der Charta der Gubbio. Bei dieser Gelegenheit wurde die Einrichtung eines ständigen Ausschusses, der sich mit der Frage der Wiederherstellung der alten Zentren behandelt erhofft.

Das folgende Jahr, in der Tat ist es die National Association of Historical Center Art gegründet wurde und startete die erste Satzung.

Tätigkeiten des Instituts werden von der Debatte seit 1962 bis heute in den Seminaren oder Konferenzen, deren Verhandlung haben in fast allen Fällen erschienen gehalten bewährt. Die letzte nationale Übereinkommen wurde in Gubbio im Jahr 2011. Andere Aktionslinien gehalten sind die Projekte und internationale Abkommen, die durch die Zusammenarbeit mit Institutionen, Hochschulfakultäten und ausländischen Agenturen stattfinden.

Eine weitere Initiative des großen Prestiges durchgeführt dall'ANCSA ist, dass von Gubbio Award 1990 gegründet Die Auszeichnung zielt darauf ab, die Weiterentwicklung von Möglichkeiten zu fördern und Mittel, die Stadt und die historischen Territorium durch die wichtigsten Erfahrungen, die in stattgefunden haben 'Bereich der Stadterneuerung und die Wiedergewinnung des Gehäuses entfernt.

Karte Gubbio

Die Charta der Gubbio ist das Ergebnis der Abschlusserklärung im Jahr 1960 während des Nationalkongresses in der umbrischen Stadt gehalten genehmigt. Er erkennt die nationale Bedeutung der Probleme, die die historischen Zentren und hält es für dringend notwendig, mit der Erkennung und Klassifizierung von Siedlungen der historischen und ökologischen Wert und die Bereiche, die geschützt und saniert werden sollte gehen, als Voraussetzung für die gleiche Entwicklung der modernen Stadt. Das Papier auch Staaten, die bereit sind, die Schuldverschreibungen und die Aussetzung der jedem Eingriff bebaubare zu sichern sind, in Erwartung der Ausarbeitung von Plänen Entsorgung Konservative. Wichtig sind die Betriebsabläufe des Dokuments, die die Kriterien der Wiederherstellung und stilistischen Erweiterungen, Abriss von Gebäuden auch bescheidene ablehnt und nicht zugeben, dass es dünner wird der Stoff, Isolierung der Denkmäler, neue Einträge in der alten Umgebung als isolierte Maßnahmen nicht enthalten ein Gesamtbild der städtischen Transformation.

Im Jahr 1990 hat der Verband ein zweites Dokument des kritischen Überdenken und Rabatt Charter dreißig Jahre nach ihrer Veröffentlichung befördert. Die Erklärung auch "Second Charta der Gubbio" oder "Karte Gubbio 90", droht eine neue breitere Aufmerksamkeit auf die gesamte Struktur der historischen Stadt, in seinem Hoheitsgebiet, die Landschaft als eine Reihe von miteinander verbundenen regionalen Systeme von historischem Wert . Es überschreitet auch sehr genau beobachten, um dem Land verbunden, um in einer breiteren Perspektive Gemeinschaft.

Gesetz

Die Satzung der Gesellschaft wurde im Jahr 1961, es besteht aus XIII Titeln und 39 Artikeln, die Ziele zu beschreiben, die Organe und die allgemeine Übergangs. Die, die die ANCSA Ziele werden in Titel I Artikel 3 beschrieben, und Ziele sind zahlreich, die wichtigsten sind:

  • Förderung von Studien und Forschungsarbeiten, für die Bewahrung, Restaurierung und kulturellen Entwicklung von Städten und Gebieten der Geschichte, Kunst und Umwelt
  • zu sammeln und zu koordinieren, was wird aus den Studien und Untersuchungen erhalten, dies wird von den Gemeinden durchgeführt, die von anderen interessierten Stellen, die von Akademikern und Wissenschaftlern und Experten in den Disziplinen Architektur und Stadtplanung;
  • Förderung von Treffen aller Agenturen oder Personen in der Arbeit von Kultur Verbesserung und Sicherung beteiligt sind;
  • zu fördern, durch die Gemeinden, Restaurierung und Kulturverbesserung, sogar auf einer Studie, in der historischen Umgebung und in deren Umsetzung den Zahlstellen oder den betreffenden privaten Einrichtungen, durch Beratung Kritiker und technische Unterstützung zusammenarbeiten;
  • direkt implementieren diese Aktionen über das Vermögen eines historischen und künstlerischen Erbes erworben seine eigene;
  • Förderung von Rechts- und Verwaltungsvorschriften für die Durchführung der Eingriffe in die Natur auch experimentelle und anschließend gegebenenfalls auf der Grundlage der auf diese Weise gewonnenen Erfahrungen, Maßnahmen zur allgemeinen kulturellen Aufwertung und Schutz;
  • fördern die Bildung eines europäischen Netzwerkes von Städten und Gebieten mit gleichen historischen, künstlerischen und Umwelt, um zu vergleichen, zu koordinieren und zu fördern Politik Schutz, Erholung und kulturelle Entwicklung;
  • organisieren und den "Premio Gubbio", um eine angemessene Anerkennung, Pläne, Projekte, Studien und Untersuchungen und Interventionen, erstellt und auf nationaler und europäischer Ebene umgesetzt geben alle drei Jahre zu verwalten;
  • fördern und führen Sie keine anderen Tätigkeiten als soziale Zwecke relevant.

Konferenzen und Seminare

Orte für die Debatte waren schon immer die Konferenzen und Seminare des Vereins.

Gubbio Auszeichnung

Preis Gubbio ist eine Veranstaltung, die alle drei Jahre seit 1990 stattfindet, wenn die Feier der 30 Jahre des Vereins und zielt darauf ab, die Aufmerksamkeit auf wesentliche Eingriffe auf dem Gebiet betrieben konzentrieren.

Der Weg des Preises hat sich verändert und erweitert im Laufe der Jahre: während der ersten Ausgabe nur der Rubrik National bestand, soll daher nur die Interventionen in Italien; in den folgenden Jahren wurden wir auch eingeführt Abschnitten europäischen und Thesis.

Im zweiten Jahr hat sich das Szenario in Europa, indem ausländische Fällen wie dem Projekt des Chiado, Lissabon erweitert; ebenso innovativen war die Einführung der Prämie für die Diplomarbeit und Promotion, auch auf die Hervorhebung der Ausbildung der jungen Generation über die Kultur der Genesung und Rehabilitation ausgerichtet. Die siebte Ausgabe hat die Auszeichnung durch einen neuen Abschnitt in Lateinamerika und der Karibik gewidmet bereichert. Die Werke, die im Rahmen der Vergabe beitragen, werden von einem Bewertungsausschuss, der die Einträge auf der Grundlage ihrer Fähigkeit, die kulturellen Orientierungen und Betriebs Verband effektiv zu interpretieren beurteilt bewertet. Die Skalen der Intervention der Projekte können sehr unterschiedlich voneinander sein können: der Gebietsebene zu städtischen, von der Untersuchung der historischen Länder, Projekte auf kleine ländliche Gemeinden oder auf die Berge, Eingriffe in den zentralen Bereichen der Metropolen.

Die jüngste Ausgabe des Preises ist, dass von 2012, in denen gab es eine erhebliche Beteiligung an allen Bereichen.

  0   0
Vorherige Artikel Flamenco-Gitarre
Nächster Artikel Justo José Salcedo y Arauco

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha