Nicola Serena Lapigio

Nicola Serena Lapigio war ein Schriftsteller, Essayist und Journalist Italienisch.

Biographie

Geboren in einer aristokratischen Familie, war er der Sohn von Baron Ottavio, Senator des Königreiches, Politiker, Historiker und Dichter, und seine Frau, Mary Prior. Er schloss sein Studium der Rechtswissenschaften in Rom, nahm Nicola Serena Lapigio in den Ersten Weltkrieg als Artillerieoffizier, bis gebot dem Ministerium für Ver-und Verbrauch, überdachte sie das Amt des Sekretärs als Chefkabinettsekretär des Staates zu handeln. Von Februar 1921 bis Februar 1926 war ein Teil der interalliierten Kommission für Reparaturen bulgarischen Wohnsitz in Sofia und hat in der Folge erreicht der Grad der Leiter der Dienststelle, Generalsekretär, Direktor der Italien und Präsident der Kommission. Zurück in Italien, er starb in Rom im Alter von 63.

Works

Nicola Serena Lapigio arbeitete in zahlreichen Magazinen, nationaler und regionaler, darunter das "Forum", der "National Review", "Die Straßen von Italien" und "Bewertung Pugliese", davon war er Co-Direktor von 1909 bis 1913. Auf den Seiten dieser Zeitschrift veröffentlichte er literarische Werke, Chroniken und Theaterkritiken.

Im Jahr 1907 veröffentlichte er in der Band "neue messapica" Cesaria, gefolgt, im Jahre 1909, die Kurzgeschichte Anthologie Kleine Seelen und kleinen Dinge, in Mailand gedruckt im Verlag Cogliati, mit dem autoritativen Vorwort von Antonio Fogazzaro. Nach einer Zeit der Stagnation, wurde die Liebe zum Schreiben stark in der zweiten Hälfte seines Lebens fühlte, in den dreißiger Jahren, als er veröffentlicht eine neue Kurzgeschichte Anthologie mit dem Titel alten Geschichten, vom Verlag "Die Furche" veröffentlicht Citta di Castello.

Die Aussicht Gargano

Im Jahr 1934 war die Reihe für die Arten von der gleichen Verlag, der sein Hauptwerk, die Sammlung von Reise-Schriften Schöne Gargano, die Songs sammelt wurden in der Zeitschrift erschien, in den Jugendlichen und andere unveröffentlicht. Das Volumen von fast 300 Seiten, die von verschiedenen fotografische Abbildungen, vom Autor in neun Kapitel unterteilt und begleitet hat, um das Wissen und die Wertschätzung des Gargano, die dann, fast unbewohnt, war einer der abgelegensten Teilen der Nation und unbekannte beigetragen . Serena war ein Liebhaber der Lapigio Spur von Italien, von denen er wusste, dass jede Ecke von Tremiti, damals noch die Heimat einer Strafkolonie, in Monte Sant'Angelo, von Küstenstädte wie San Menaio, Foresta Umbra. Aufmerksamkeit auf die natürlichen Eigenschaften des Gargano verbindet gewissenhafte Historiker und Forscher. Sein Schreiben ist elegant und klar, nicht ohne eine Patina der Literarität.

  0   0
Nächster Artikel Skating-Rennen

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha