Nikolaus von Kues

Nikolaus von Kues, der auch als Nikolaus von Kues oder Nikolaus von Kues, in lat bekannt. Nicolaus Cusanus oder Nicolaus de Cusa, in deutscher Sprache. Krebs Nikolaus von Kues oder Nikolaus Chrypffs, war ein Kardinal, Theologe, Philosoph, Humanist, Jurist, deutscher Mathematiker und Astronom.

Biographie

Die Geburt und Studien

Er wurde im Jahre 1401 in Kues, jetzt Bernkastel-Kues, Deutschland bei Trier an der Mosel aus einer wohlhabenden Familie von Schiffer, Weinhändler und Reeder, Sohn von Johann Kryffs Schiffer und Catherina Roemer geboren, mit dem Namen des Nikolaus Krebs oder Nikolaus Kryffs , letztere jüdischer Abstammung; Sie hatte zwei Schwestern, Clara und Margaret, und einen Bruder, Johann. 1413 studierte er in Deventer, die unter dem Schutz der Konten Manderscheid mit den Brüdern vom gemeinsamen Leben, auf die Bewegung der Spiritualität Devotio modernen bezieht; besuchte er die Philosophische Fakultät der "Universität Heidelberg im Jahre 1416, er sein Studium in Padua, wo er im Recht absolvierte im Jahre 1423 und erscheint in Köln studiert Albert der Große, Platon und Ramon Llull und wurde ein Doktor der Philosophie. Ebenfalls vorgenommen Studien zur islamischen Kultur und der Averroes dank Ugo Benzi, berühmt Sieneser Griechentum. In Padua, erhielt er den Grad eines Doktors Decretorum von Professor gasparino barzizza, war Professor Berthold von Henneberg und war sich der Rechtslehre Bartholomew Zabarella. Er freundete sich Humanisten Vittorino da Feltre und Francesco Filelfo, Mathematiker Prosdocimus de Beldemandis und Paolo dal Pozzo Toscanelli, mit Kardinal Domenico Capranica und Enea Silvio Piccolomini die Zukunft Papst Pius II. Im Jahre 1427 wurde er Sekretär des Otto von Ziegenhain, Erzbischof von Trier. Er ging nach Paris im Jahre 1428 mit Eimerico von Campo zu studieren und zu übersetzen, die Werke von Cicero, Tacitus, Plautus. Eine Konstanz und Leuven war auch ein Professor der Theologie und Kirchenrecht und sein Freund Niccolo Niccoli gesucht Klöster deutschen Codes Latein und Griechisch. 1429 zog er kurz nach Rom: er eine Predigt des Bernardino von Siena gehört, Papst Martin V. traf er traf Francesco di Paola, die negativ von der Pracht der Stadt beeindruckt war und bedrohte Cusano, der darauf hinweist, dass Jesus nicht Kleidung haben so kostspielig; auch wurde er Sekretär von Kardinal Giordano Orsini und dem Bischof von Pavia Francis Piccolpasso; Auch war ein Schüler von Giuliano Cesarini, der spätere Kardinal und Präsident des Rates der Basel mit Louis Aleman, der Cusa später gewidmet sein wichtigstes Werk, De docta ignorantia.

Die kirchlichen Ämter abgedeckt

Er erhielt viele kirchlichen Ämter: die Pfarrkirche von Sant'Andrea in Altrich, den Kanon der St. Simeon in Trier, der St. Gangolf, Dekanat der Muttergottes nach Oberwesel, das Dekanat und dann den Kanon der San Fiorino Koblenz, der Kanon der Basilika St. Castor Koblenz, das Vikariat von der Basilika von St. Paulinus in Trier, der Kanon von St. Martin in Oberwesel, das Dekanat Münstermaifeld, die Pfarrei von Bernkastel-Kues, der Propst von Magdeburg, der Kanon der Lüttich, der Propst der Kirche von den Aposteln in Köln, den Altar des heiligen Johannes in Münstermaifeld, die Subdiakonat päpstlichen Pfarrkirche Schindel, der Kanon in Utrecht, die Archidiakonei Brabant, das Dekanat Oldenzaal, die Pfarrkirche St. Wendel, die Basilika von San Pietro in Vincoli in Rom, der Diözese Brixen, der Propst von Münstermaifeld, die Abtei der Heiligen Severo und Martino in Orvieto, der Propst von St. Maurice in Hildesheim.

Die Jahre des Rates vom Basel

Im Jahre 1433 wurde er von Papst Eugen IV aufgefordert, auf die Fürsprache des Ambrose Traversari, dem Konzil von Basel, die eine Schlüsselrolle gespielt; zu diesem Anlass schrieb De concordantia Catholica: in diesem Papier argumentiert die Notwendigkeit der Einheit der katholischen Kirche und der Übereinstimmung von allen christlichen Konfessionen. Im selben Jahr, eine starke Freundschaft mit Alfonso von Braganza gründete er in der Tat, als er nach Portugal zurückkehrte, begleitete ihn Cusano und wurde seinem Beichtvater ernannt. Im Jahre 1434 wurde er als Legat in den Rat auf dem Reichstag zu Regensburg zusammen mit Johannes Nider, wo er für die Vereinigung der hussitischen Kirche von Böhmen geschickt. Im selben Jahr, während der Rat, griff er Nils Ragvaldsson da behauptet, dass die schwedischen Monarchen, Erich von Pommern, war der Nachfolger der gotischen Könige, und das der schwedischen Delegation sollte daher mehr berücksichtigt werden. In den Jahren 1433-1435 war Francesco Sforza das Kommando über Milan gegen den Zustand der Kirche, aber wenn genommen Ancona, änderte er seine Position, den Titelgewinn der Pfarrer der Stadt, direkt von Papst Eugen IV, auch wenn die Cardinals Cusano und Ludovico Scarampi Mezzarota, zusammen mit anderen Geistlichen, kontrastiert seine Investitur.

Botschafter in Konstantinopel und Deutschland

Die erste Periode seines Lebens endete 17. Mai 1437, als Eugen IV, auf den Rat des Kardinals Branda Castiglioni, schickte ihn als Legat nach Konstantinopel zusammen mit den Bischöfen Antão Martins Chaves de Porto, Christopher Garatoni von Crotone, Pierre de Versailles und Digne Kardinal Francesco Condulmer, mit der Absicht, die Gespräche im Hinblick auf eine Wiedervereinigung der Kirchen in Ost und West zu weben. Die Gesandtschaft wurde mit einem riesigen Erfolg gekrönt, so sehr, dass Cusano kehrte der Kaiser Johannes VIII von Byzanz, der Patriarch von Konstantinopel Joseph II, der Kardinäle Isidor von Kiew und Basil Bessarion und Philosoph Gemistos Plethon begleitet und landete den 8. Februar 1438 in Venedig. Gemeinsam gingen sie in Ferrara, wo Eugen IV hatte den Sitz des Rates verschoben.
Die in Basel blieb Konziliaristen versucht, unterstützt durch die Universität, die Kirche gegen den Papst einzusetzen verkünden gefallen Eugene IV und die Wahl, statt ein Gegenpapst, der Herzog von Savoyen Amadeus VIII unter dem Namen Felix V: die kleine Schisma erreicht hatte West .. Auch 17. März 1438 die Wähler und gewählten Albert II von Habsburg, hatte erklärt, mit Zustimmung des Kaisers, ihre Neutralität zwischen Eugen IV und dem Konzil von Basel. Daher Eugen IV, um ihre Unterstützung zu bekommen, die Seite der besten Männer auf dem Gebiet, darunter Nicholas Albergati, Thomas Parentucelli, Juan de Carvajal und Cusa, der für seine Bemühungen, wurde er von Papst Pius II mit dem Namen 'Hercules Eugeniorum' . Ferrara Cusano ging an den Reichstag zu Nürnberg, während der er mit Thomas de Courcelle erfüllt, erstellt Pseudokardinal dall'antipapa Felix V.
Unter dem Druck von Cosimo der Ältere, im Jahre 1439 wurde der Rat nach Florenz überführt. Der Gründer der Medici den Vorsitz über die Wiedervereinigung zwischen der lateinischen Kirche, die von Papst Eugen IV dargestellt, und der byzantinischen, von Kaiser Johannes VIII Palaiologos und Patriarch Joseph vertreten. Zusammenführung sollte auf die dogmatische Ebene und Disziplin auf dem Reichstag zu Aschaffenburg genommen haben, sollten aber wurden Beibehaltung der Unterschiede in der Liturgie .. Cusano nahm auch an der Belagerung von Foligno im Jahre 1439, auf dem Reichstag zu Mainz im Jahre 1441 auf dem Reichstag zu Frankfurt im Jahr 1442, und im Jahre 1447 zusammen mit Enea Silvio Piccolomini, in dem die deutschen Fürsten erkannte die Autorität des Papstes Eugen IV und den Gegenpapst Felix V. sfiduciarono
Cusano setzen die Bemühungen Eugen IV im Jahre 1444 vorgeschlagen, einen Kreuzzug gegen die Muslime, die von Skanderbeg geführt, durch den König von Neapel, Alfons V. von Aragon gesichert starten. In De pace fidei, vorstellen, ein Gipfel in den Himmel aus Vertretern aller Nationen und Religionen. Cusano in diesem Vertrag ernsthaft angegriffen Jan Hus und ganz Böhmen. Der Baseler Konferenz vereinbart, dass es eine "religio in varietate Rituum" zu sein, dass man den Glauben, die sich in verschiedenen Riten manifestiert. Das Dialogfeld erfordert jedoch eine höhere Genauigkeit des Christentums gegenüber anderen Religionen.
Als Eugen IV starb, Cusano wurde Chamberlain ernannt, so dass er das Papsttum verweigert und wurde Papst Nikolaus V., seinem langjährigen Freund. Papst Nikolaus V. im Jahre 1448 ernannte ihn Kardinal von der Basilika von St. Peter in Ketten, Kardinal Titel er bis 1464. Im Jahre 1450 er zusammen mit Enea Silvio Piccolomini als Botschafter von Kaiser Friedrich III, der Heilige römische Kaiser geschickt wurde, um die Ehe von diesen mit zu verhandeln Prinzessin Eleonore von Aviz. Im Jahre 1452 bei einem Besuch in das Ghetto von Frankfurt befahl er, dass alle männlichen Juden mussten gelbe Ringe an den Ärmeln der Jacke zu tragen, und das ganze jüdische sollte einen blauen Schleier zu bringen; Allerdings wurde dieses Gesetz nur für einen kurzen Zeitraum beobachtet. Im selben Jahr, am 12. Dezember in der Hagia Sophia symbolische Vereinigung der Ostkirche mit der westlichen Kirche besuchte er in Gegenwart von Constantine XI Palaiologos.
Er besuchte auch das Konkordat von Wien, wo Regulierung zusammen mit Friedrich III, der Heilige römische Kaiser kirchlichen Angelegenheiten des Königreichs, und die Beziehungen zwischen den Patriziern und der römischen Kurie. Während des Aufenthaltes in Lübeck traf auch Adolfo VIII Schaumburg; Cusano gehostet ihn mehrmals in Italien.

Das Interesse an der Astronomie

Im Jahre 1444 war er leidenschaftlich über Astronomie und widmete sich dann in sein Büro zusammen mit Georg von Peuerbach. Er erlebte in diesem Zeitraum Regiomontano da mit Peurbach zusammengearbeitet und so kannte die Schriften von Cusano Unterstützung des heliozentrischen Sicht des Universums; dafür war eine Debatte mit Kardinal Cusano, da aber eine geozentrische, Nachfolger Ptolemaios geblieben. Cusano argumentierte gegen Ptolemäus und Aristoteles, dass die Erde nicht statisch, sondern dreht sich um die eigene Achse, und das ist nicht möglich, das Zentrum des Universums, die unendlich ist zu bestimmen; dass die Sterne sind ähnlich wie die Sonne, um die sie können die Planeten drehen, und dass einige Planeten kann bewohnt werden; dann produziert er Theorien sehr ähnlich zu denen der Astronomie unserer heutigen. Es ist in der Tat eine Vision des Universums, die der neo-platonischen Tradition gehört und die auch im Mittelalter wurde unterstützt, aus den Texten des Hermes Trismegistos an Alan von Lille. Cusano kümmerte sich auch um eine mögliche Reform des Kalenders und Verbesserungen der Tabellen Alfonsine gebracht. Neben der Giordano Bruno, fand seine Inspiration von ihm Agrippa von Nettesheim, Charles de Bovelles, Erasmus, Leonardo da Vinci, Nikolaus Kopernikus, Johannes Kepler, Galileo Galilei, Gottfried Leibniz, Georg Hegel, Carl Friedrich Gauss, Friedrich Schelling und Albert Einstein .

Das Cusanusstift

Am 3. Dezember 1458 in seiner Heimatstadt das Cusanusstift gründete er eine Charity Krankenhaus im gotischen Stil, für 33 Personen, darunter 6 edel, 6 Priester und 21 Personen. In Cusanusstift gibt es immer noch eine berühmte Weinkellerei in Tirol und einer der reichsten europäischen Bibliotheken, die Bibliothek des Krankenhauses von St. Nikolaus in Bernkastel-Kues, die alle Werke von Kardinal Cusano und andere Handschriften im Jahre 1841, in Themen unterteilt beherbergt. Das Kloster und die Kapelle des Klosters sind die Highlights des Krankenhauses von St. Nikolaus, Schutzpatron der Seefahrer und Familie Cusano.

Der Konflikt mit Sigismund von Österreich

Der 23. März 1450 Cusano gewählt wurde Fürstbischof von Brixen von Nicholas V; Dann ernannte sich selbst zum Herzog von Brixen und eine Burg gebaut außerhalb der Stadt noch vorhanden ist, von seinen Nachkommen gehören. Er kämpfte erbittert gegen Herzog Sigismund von Österreich, der versucht, sein Land befreien die Figur des Bischofs-Zählung, die sich in Besitz Eisacktal, Pustertal und im Engadin war wurde, und dass er Fürstbischof von Brixen ernannt hatte Leonhard Wismair, aber 25. März 1450 nach Rom kam die Nachricht von der Ernennung von Cusano so gab es eine Vereinbarung in Salzburg und Herzog erkannte die Ladung in Cusano. Nach ein paar Jahren von Kues in Konflikt mit dem edlen Tiroler von Georg Künigl und ein spiritueller Führer Verena von Stuben, Äbtissin des Benediktinerklosters in Sonnenburg Brunico geführt, die von ihm exkommuniziert wurde, nach dem Sieg über den Adel in einem Kampf Enneberg, 5. April 1458. Am 14. Juli 1457 er zog sich von Brixen nach mehreren Todesdrohungen und Versuche, zu vergiften und suchten Zuflucht in der Burg von Andraz, bis 1458, als es mit Gregor Heimburg, die von Herzog Sigismund unterstützt wurde kollidierte. Deshalb ist es erlitten Haft im Jahre 1460 von Sigismund, der von Papst Pius II exkommuniziert wurde; Cusano entkam dem Schloss Bruneck, wo er von Sigismund mit 4000 Infanterie und Kavallerie 1000 belagert wurde, und war frei erst, nachdem er einen Vertrag gegen seinen Willen unterschrieben hatte; 27. April 1460 ging er Reiter in der Valle d'Ampezzo und dann floh nach Orvieto.

Die letzten Jahre

Er ging in Valladolid 1453 Cusano leitete den Rat für den Prozess der Hexerei gegen Alvaro de Luna, der gefunden wurde für schuldig befunden, zum Tode verurteilt und hingerichtet, am 2. Juni 1453. In 1454 wurde er von Papst Nikolaus V. in Ludwig von Erlichshausen geschickt gebracht einberufen , Großmeister des Deutschen Ordens, und Casimiro IV von Polen, einem Unterstützer der Rebellen in der preußischen Krieg von dreizehn Jahren, in Friedensverhandlungen geben und schalten ihre Armeen gegen die Türken. 1459 Papst Pius II, der dem Kongress von Mantua ging, ernannte ihn zum päpstlichen Legaten und Generalvikar in temporalibus von Rom, wo er ein Mitglied der Kurie war, und arbeitete zusammen mit Bischof Domenico Domenichi einen Plan, um die Kirche zu reformieren, blieb aber nicht realisierten, tatsächlich exprimiert seine Bitterkeit mit den Worten "Ich mag es nicht alles, alles, was die Kurie gedrückt wird, liegt in Trümmern, niemand bekommt den Job zu erledigen. Wenn ich mit dem Konsistorium zur Reform, fühle ich mich lächerlich." Während dieser Zeit schrieb er De Cribratione Alchorani, eine bewusste harmlose Interpretation des Koran, ging der Brief von Pius II den Sultan Mehmed II und Er verursachte einen kulturellen Zustand. Er beteiligte sich an den Verhandlungen, um den Hundertjährigen Krieg zwischen Frankreich und England und die Vereinbarungen von Wiener Neustadt, die ihm erlauben würde, nach Brixen zurück beenden. Im Jahre 1461 erkrankte er schwer an Gicht, aber er wurde von einem berühmten Arzt der Zeit, Pierleone Leoni behandelt. Im Jahre 1464 wurde er mit der Berardo Eroli aufgeladen, um das Problem auf die Häresie des böhmischen Königs Georg von Böhmen Zusammenhang richten und sein Know-how in diesem Bereich griffen sie Individuen. Als sie und Nicholas Forteguerri wurden auf die Herstellung von einem Kreuzzug von Papst Pius II gegen die Türken, die 1453 Konstantinopel erobert hatten startete gewidmet, er starb im Jahre 1464 in Todi drei Tage vor dem Tod von Papst Pius II und kurz vor der Kapitulation von Sigismondo d ' Österreich. Derzeit Kardinal Cusano ist in der Basilika von St. Peter in Ketten in Rom in einem Marmorsarkophag von Andrea Bregno gebaut begraben, aber sein Herz war zu Bernkastel-Kues, Rheinland, seinem Geburtsort gebracht.

Dachte,

Der gelehrte Unwissenheit vor Gott

Die Erkenntnistheorie des Nikolaus von Kues liegt der Gedanke zugrunde, dass die Möglichkeit der Erkenntnis basiert auf dem Verhältnis zwischen bekannten und unbekannten basiert. Dies zeigt sich deutlich in seinem Werk von 1440 De docta Unwissenheit, nur "die wissende Unwissenheit", ein Titel, der in der Apologie doctae ignorantiae 1449 Ansprüche aus einer Passage in dem Brief 130 Augustins genommen haben gezeigt. Dieser Ausdruck bedeutet, dass das, was Sie nicht wissen, sie kann nur durch es im Zusammenhang mit, was Sie bereits wissen, bekannt sein, aber dies ist nur möglich, wenn das unbekannte Ding, dass Sie nicht wissen, hat ein Minimum, damit umzugehen Sie bereits wissen. Die Position "wissende Unwissenheit" ist das einzige, das du vor Gott, die nicht perfekt und unendlich, unerreichbar auf die Möglichkeit, Wissen über unvollkommene Wesen und Fertig erfolgen. Zu diesem, das wir der negativen Theologie sprechen kann, wie Kues sagt, dass klug ist nicht einer, der die Wahrheit ist, aber einer, der seine eigene Unwissenheit kennt, und ist deshalb bewusst ihre Grenzen; Es kann in der Tat nicht bewusst ihre eigene Unwissenheit zu sein, ohne dass bereits teilweise oder unbewusst erblickte, was Sie nicht wissen; umgekehrt die absolute ignorant nicht einmal bewusst ihre eigene Unwissenheit. Cusano an die Tradition der christlichen Platonismus verbunden, insbesondere, dass der Pseudo-Dionysius Areopagita, aber auf seine Weise diese alten Konzepte überarbeitet. Gott, zu Cusano, ist jenseits aller, und deshalb alles, was wir über ihn zu sagen ist nicht mehr wahr, was wir ihm zu verweigern. So Cusano wieder Sokrates zu sagen, dass wir "wissen, ich weiß nicht", und das ist die einzige humane Art und Weise möglich, Gottes. Dieses Wissen, nicht zu wissen glaube, allerdings ist keine einfache Unwissenheit, aber ist das höchste Weisheit des Menschen, zu erkennen, dass seine völlige Unkenntnis, aber indem es sich in jedem Falle tappte, durch Spekulation, der Annäherung an Gott, können diese Unwissenheit in wissende Unwissenheit zu verwandeln. Wahre Erkenntnis Gottes, und damit die wahre geistige Adel, auf unbestimmte Zeit, Gott zu nähern, das ist die Wahrheit, nicht nach und nach, wie es wäre unmöglich, Qualitäten am geben würde, aber auf eine unbefristete und einzigartige Anstrengung von Unwissenheit bringt uns die Gesamt Wissen. In der Tat, schreibt er:

Um dieses Konzept zu veranschaulichen, gibt Cusano das Muster geometrischer Polygon in einem Kreis eingeschrieben:

Also, für Cusano Mann kann nie wissen, Gott, bis er ist Teil der mehr als, so lange sie in diesem Leben ist, aber in der unendlichen in Identität mit dem Kreis führen kann, ist, dass das gleiche mit dem Unendlichen; Dies wird jedoch nur, wenn Sie es vermehren sich durch Unendlichkeit Gottes seinen über.

Cusano stellt damit eine klare Grenze für die menschliche Vernunft, der nicht über den endlichen gehen kann, und dass daher, vor dem unendlichen kann nur verschwinden, und in diesem unendlich werden. Das Konzept der episteme, dann, um Cusano ist absolut unmöglich, da man Gott nicht begreifen kann in seiner Gesamtheit in wenn Sie fertig sind, oder auch in seiner Vorliebe durch die Grade, die unendlich sein sollte und deshalb immer von der Finite-das ist ein Mann .

Die Vermutung,

Die Vermutung, für Cusano ist der Ausdruck der menschlichen Vernunft, die Gott greift nicht vollständig, denn Gott ist unendlich. Diese Entwicklung der Vermutung cusana ersetzt den Begriff der griechischen Philosophie, führte zu den notwendigen Wesens zu nehmen, das heißt, dass Wesen, das ist nicht und kann nicht sein. Nicholas, fassen wir das Wesen Gottes von einem bestimmten Standpunkt aus. In Cusano Sie nicht begreifen, das Konzept, in der Tat kann man nur Vermutungen haben. Die Vermutung ist die einzig mögliche menschliche Wissen, aber trotzdem ist es immer falsch, weil der unbestimmten Parteilichkeit; Trotz der Vermutungen sie sind immer falsch, sind edel, und Sie zu erraten, denn die Wahrheit ist nicht in den verschiedenen und endlose Vermutungen, dass die Menschen tun können, aber es ist die gleiche Tendenz zur Wahrheit und reine unendlich, was dann zu den Menschen ist notwendigerweise in irgendeiner Vermutung. Also die Wahrheit ist nicht in Vermutungen, aber der Trend zur Wahrheit, die die Ursache für diese Vermutung hat.

Koinzidenz der Gegensätze

Die Unendlichkeit des Seins-Gott bringt Cusano reden Koinzidenz der Gegensätze, Vereinigung der Gegensätze. Nach Cusano, in der Tat, alle Gegensätze zusammenfallen in Gott, denn Er, unendlich ist, über das Prinzip der Identität und Nicht-Widerspruch ist es. Im Grunde Gott ist die Einheit der Gegensätze. In Gott, Licht und Dunkel, Tag und Nacht, Mann und Frau, die gleichen sind, die Substanz und nicht die Substanz. Gott ist also auch über die wahr und falsch, weil in Gott, Wahr und Falsch zusammenfallen. So, sagte Cusano, dass die Identität und des Widerspruchs nicht nur auf der ganzen Welt, oder unsere Realität anzuwenden. Also die mathematischen Unendlichen wird das Modell der unendlichen göttlichen und zeigt eine Logik des Unendlichen und unverständlich auf eine logische Gegenteil des endlichen, ist es nicht die Koinzidenz der Gegensätze zu akzeptieren. Dies deshalb, macht einen Unterschied zwischen Vernunft und Intellekt: der Grund ist die menschliche Sphäre "Aristoteles", das gilt, ein und regiert das Prinzip der Nicht-Widerspruch, und es ist üblich, Tiere; der Verstand aber ist die Sphäre der "göttlichen" im Menschen, denn in ihr können Sie die gemeinsame Wurzel von dem, was scheint im Gegensatz zur Vernunft und in denen deshalb Gegensätze zusammenfallen zu erraten.

... Beispiel

Wir können ein einfaches Beispiel, das eine konkrete Vorstellung der Koinzidenz der Gegensätze gibt gerade in der Dimension des Unendlichen hinzuzufügen, daher, Cusano, Gottes. Stellen Sie sich einen Kreis haben. Identifiziert der Wert des Radius, wird die Messung die einfache Formel c = 2πr gelten

Lassen Sie uns jetzt einige konkrete Werte: wenn r 4, wird der Umfang 8π messen. Wir könnten mit einem anderen numerischen Wert zu gehen. Wir kommen nun zu den Wert r = ∞ zu geben. Wir wenden die Formel und wir finden, daß es auch der Wert von "unendlich", also den gleichen Wert seines Radius. Was könnte im Widerspruch und Gegensatz logisch Umfang und sein Radius sein? Unendlichkeit, dann Cusano in der Dimension Gottes, das Gegenteil problemlos nachgewiesen werden, zusammenfallen.

Die Welt als "Vereinbarung Gottes"

Die Metaphysik des Nikolaus von Kues erscheint eine Weltsicht in Bezug auf Gott und Gottes in Bezug auf die Welt, die von Giordano Bruno ergriffen werden. Nicholas, in der Tat, die Welt ist alles in Gottes enthalten ist und daher "impliziten" in ihm, denn er selbst ist der "complicatio" aller Dinge, das ist die Implikation, dass alles hat. Aber von ihnen, er wird auch die explicatio, das heißt, die Erklärung, denn es dehnt sich in den Dingen selbst, während immer noch über sie hinaus verbleibende; um diesen Gedanken zu erklären, er gibt das Beispiel mathematische Einheit, die die Vielfalt erzeugt während verbleibenden selbst. Das Universum ist also Gott Vertrag, wobei der Begriff "Zusammenziehen" wird von Duns Scotus, die dieses Zusammenziehen als das Auftreten einer gemeinsamen Substanz in einer einzigen Realität definiert erworben. Aber Cusano darauf hingewiesen, dass, da die Dinge in der Welt sind begrenzt, und einander gegenüberliegen, in Gott statt zusammen vorhanden sind: Gott ist es daher, über die Welt, und es ist absolut transzendent. Diese doppelte Vision wird durch Bruno mit der Trennung zwischen "Mens inhärenten omnibus" und "Mens Super omnia" entnommen werden. Mit dieser Vision Cusano Neben Aristoteles 'Auffassung des Universums, zu sagen, dass die Erde nicht das Zentrum des Universums sein, denn das Universum ist unbegrenzt, und Gott ist das Zentrum des Universums, wobei gleichzeitig auch Umfang.

Works

  • De Kalender reparatione, 1436.
  • De docta Unwissenheit, 1440.
  • De coniecturis, 1442.
  • Brief an Rodericum Sancium de Arevalo, 1442. In diesem Brief beschreibt Bracciolini als Trunkenbold und ein Stammgast der Prostituierten.
  • De concordantia Catholica, 1433.
  • Opusculum contra Bohemorum errorem, 1433. Schriftlich gegen die Hussiten.
  • De maioritate auctoritatis sacrorum Conciliorum oben auctoritatem papae, 1433.
  • De auctoritate praesidendi im Allgemeinen Rat im Jahre 1434.
  • De Deo abscondito 1444/1445.
  • De quaerendo Deum, 1445.
  • De filiatione Dei, 1445.
  • De gegebenen Patris luminum, 1446.
  • De Genesis, 1447.
  • Apology doctae ignorantiae, 1449.
  • Autobiographia, 1449.
  • De circuli Quadratur, 1450.
  • Idiot, 1450. Nell'Idiotae de staticis experimentis preist Tokaj.
  • De pace fidei, 1453.
  • De Vision von, 1453. In dieser Arbeit beschreibt die Cusano die Ekstase als explicatio Seins oder das Entweichen der sich von Gott, als eine große, die ich gesehen, die erstellt und auf dem sie die einzelnen Seelen zurück Individuen. Unter Bezugnahme auch auf Plato sagt Cusa, dass dank der Kraft der Liebe, die Fragmente der Welt, um die Welt in der Einheit wieder aufzufüllen.
  • Complementum theologicum 1453.
  • De mathematicis complementis, 1453/1554.
  • De beryllo. 1458.
  • De Mathematica perfectione, 1458.
  • De aequalitate, 1459.
  • De Prinzip im Jahr 1459.
  • De Ludo Globen, 1460.
  • Trialogus de Possest, 1460.
  • Reformatio generalis, 1460.
  • Cribratio Alchorani, 1460/1461.
  • De non aliud, 1462.
  • Commentatio de notione Creandi, ca. 1462.
  • De venatione sapientiae, 1463.
  • Compendium 1463.
  • De Scheitel theoriae, 1464. Cusano schließlich aufgegeben die Allmacht paradox was auf eine Äquivalenz zwischen dem Wesen Gottes und seine Macht.
  • Codex Cusanus 220, 1430. In dieser Predigt benutzte er die lateinische Form Iehoua Jehovas. Auf Seite 56 des Kodex ist die folgende Aussage: "Es ist das Tetragramm, dh die Namen von vier Buchstaben zusammengesetzt ... Das ist wirklich der heiligsten und höchsten Namen Gottes."
  • Predigten. In einer Predigt, er ist zugunsten der Homiletik und spricht dell'arta Rhetorik. In einer anderen Homilie präsentiert Cusa seine Texte Innatism.

Editions

  • Nicolai Al-Qusiyya cardinalis Opera, Parisii, 1514, 3 Bde. in-fol.

Neugier

  • In Brixen ist religiös-Akademie nach Nikolaus von Kues, wo gibt es verschiedene religiöse und philosophische Kongresse benannt.
  • In Rom war er gewidmet Kardinal die Universität von Nikolaus von Kues.
  • Ihm zu Ehren wurde er berechtigt, darüber hinaus auch ein Mondkrater, die Cusanus.
  • Der Dichter Guarino Veronese, Schüler von Leonello d'Este, mehrere Gedichte widmete er Nikolaus von Kues.
  • Die Astronomische Vereinigung von Cortina d'Ampezzo, im Jahr 1972, um eine Sternwarte, die es erlauben würden, den Vorteil der Klarheit des Himmels Berges zu bauen gegründet, im Jahr 2009 eröffnete das Planetarium "Nikolaus von Kues", die eine Kuppel von 8,4 hat Meter im Durchmesser und 60 Sitzplätzen.
  • Cusano nach selbsternannten Herzog von Brixen, um seinen Nachnamen Krebs die beiden Teilchen aristokratischen "von Kues" und "von Brixen" aufgenommen, weil er an diesem Ort zu sterben wollte gerade in sein Schloß, noch im Aufbau. Bei der seinen Namen auf italienisch, wurde sie Teil des Nachnamens vernachlässigt, so wurde es "Cusano" weggelassen wurde und die Partikel bezieht sich auf Brixen. Immer noch die Filiale absteigend von Cusano sollte aufgerufen werden, "Krebs von Kues und von Brixen". Sein Wappen, die in der Wappenkunde von der Kirche von Rom im Januar 1450 eingetragen ist, wird die Darstellung eines Kardinalshut, ein Schild auf einem gelben und dunkelroten Hummer. Es wird mit dem gleichen Namen von Kues, "Krebs" und der typisch für die Grundsätze der Kirche, dem roten Hut und lila Schild traditionellen Zeichen inspiriert. Es sieht im Panorama der Wappenkunde, von der Originalität des gewählten symbolischen Gegenstand unterschieden hochinnovative: ein Hummer mit seinen Krallen offenen Signifikant Unbesiegbarkeit Christi.
  • Deutschland kam während des Konzils von Basel in Rom das Manuskript Harl. 2480 mit Panegyrici veteres, Direkt apograph Codex Maguntinus von Giovanni Aurispa und der Cusano entdeckt Kopie in Deutschland von einer deutschen Schreiber, dessen Name unbekannt bleibt gemacht. Nikolaus von Kues führte zu Roma Bruder John Cusano, den Gläubigen Sekretär und Notar Petrus Erchkenz, der magister Fernandus de Roris: sie waren sicher nicht professionellen Kopisten, aber nicht über die Zusammenarbeit Bereicherung der Bibliothek der deutsche Kardinal. Jahre später, im Jahre 1464 lud er Arnold Pannartz und Konrad Sweynheim, Deutschland zu verlassen, um in Rom die Einrichtung eines Druckmaschine. Auf dem Weg hielten sie im Benediktinerkloster St. Scholastica Subiaco, wo sie die ersten italienischen Typografie installiert.
  • Kardinal Cusano war der erste, der Zykloide mit konkaven Linsen für die Korrektur von Myopie zu studieren. Es war auch der Erfinder der Hygrometer. In Bezug auf die isoperimetrische Ungleichheit, als Nicola Cusano die Rotation, durch die er den Kreis, den Prozess, der meist in der empirischen Welt spiegelte die Verfahren, mit dem das Universum generiert wird erzeugt.
  • Die Aufmerksamkeit, die Nikolaus V. und Pius II ausgeliehen für die Länder Deutschland hatte eine konkrete Antwort in Anwesenheit von Geistlichen und Prälaten in der Kurie. Wenn niemand die Blitz Aufstieg zum Papst vorhersagen konnte, traf Thomas Parentucelli mit Nikolaus von Kues in Deutschland: Frankfurt Cusano zeigte ihm einen Code mit Opus Dei, weil Thomas Bradwardine. Likonang
  • Unter den Ausfällen von Kardinal Cusano Dazu gehören die Verweigerung der Papst Nikolaus V., dass sie vielleicht Wallfahrten nach Wilsnack verboten und waren begrenzte Tätigkeiten zu den Juden gewährt, weil sie es und gierigen Geldverleiher als so. Im Jahre 1433, jedoch ohne Erfolg, schlug die Borda, den Kaiser des Heiligen Römischen Reiches gewählt. Ein weiterer Fehlschlag war seine Verteidigung gegen Stefano Porcari, als er am 9. Januar 1453 in der Engelsburg dafür, dass gegen Nicholas V. versuchten empörte
  • Jahre vor De gefälschte credita et ementita Constantini donatione declamatio Lorenzo Valla, zeigte er starke Zweifel über die Konstantinische Schenkung. Ebenso wie andere Humanisten, befragte er die Echtheit der Schenkung Pepin. Zusammen mit Leon Battista Alberti, er tat viel, um die Volkssprache, wie reich an Würde in der Literaturszene zu erkennen und unterstützen so die These von Leonardo Bruni.
  • Kues, dell'emanatismo Fan, von Gian Lorenzo Bernini im Gebäude der Brunnen der vier Flüsse inspiriert. Zusammen mit Freunden neuplatonischen Akademie, die Ficino, Lorenzo Valla, Leon Battista Alberti, Bartolomeo Scala, Cristoforo Landino, und die beiden führenden Vertreter der Familie Medici, Giuliano und Lorenzo gab Inspiration für den Maler Piero della Francesca in der Zusammensetzung der Geißelung Christi .
  • Im Jahr 1433, für die Krönung von Kaiser Sigismund der Satzung des Ordens des Drachen wurde er von Papst Eugen IV und Cusano ratifiziert wurde seine Mitglieds.
  • Im Jahre 1450 ordnete er den Bau einer Apsis im gotischen Dom von Brixen. Am 19. Juli dieses Jahres weihte das Heiligtum von Fonte Colombo. 1455 weihte er die Kapelle des Heiligen Geistes in Prettau. Im selben Jahr, mit seiner Unterstützung wurde das Kloster Tegernsee eines der Zentren der Reformen der Abtei von Melk, die das Benediktinerordens geöffnet, bis dahin dem Adel, auch Menschen aus anderen sozialen Schichten beschränkt. Jahre später, als die Belluno strebte einen eigenen Bischof wieder zu erlangen, und dass ihre Diözese war getrennt von Feltre, fanden sie eine wertvolle Hilfe bei der Kardinal Cusano, die ihre Anfrage an Papst Pius II gestellt. Dank seiner Intervention, 1460 Pius II trennte die beiden Diözesen.
  0   0
Vorherige Artikel Luis Fortuño
Nächster Artikel Klasse Mărăşeşti

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha