Nima Arkani-Hamed

Nima Arkani-Hamed ist ein theoretischer Physiker mit US-Interessen in der Hochenergiephysik, Stringtheorie und Kosmologie.

Biographie

Er studierte Mathematik und Physik an der Universität von Toronto und zog später nach der University of California in Berkeley, wo er mit Lawrence Hall, seiner Promotion im Jahr 1997.

Als Post-Doc an der Stanford arbeitet mit der physischen Savas Dimopoulos in die Theorie der großen Extra-Dimensionen, oder ADD-Modell, um die Schwäche der Wechselwirkung Gravitation als andere Wechselwirkungen erklären.

Im Jahr 1999 nach Berkeley kehrte er als Mitglied der Fakultät für Physik, den Besuch der Harvard im Frühjahr 2001. Es arbeitete er mit Howard Georgi und Andrew Cohen auf der Idee der zusätzlichen Dimensionen Schwellen als Dekonstruktion dimensionale bekannt. Diese Ideen führten zur Entwicklung von Modellen "kleine Higgs".

Im Herbst 2002 wurde er offizielles Mitglied der Fakultät in Harvard, und im Jahre 2003 er die Medgalia Gribov der European Physical Society ausgezeichnet.

Im Jahr 2008 Arkani-Hamed umge Award "Raymond und Beverly Sackler" der Universität Tel Aviv, für junge Wissenschaftler, die herausragende Beiträge und Grundlagenphysik gemacht haben etabliert.

Nachdem er eine Professor für Physik an der Harvard 2002-2008, ist er nun ein Mitglied des Institute for Advanced Study.

Seit 2008 ist er begann, sich aktiv an einer Alternative zu den Standard-Quantenfeldstörung zu arbeiten. Die Untersuchung basiert auf der Verwendung von Twistor Theorie, die Super N = 4 und N = 8 Supergravitation basiert. Die Idee ist, eine Theorie, die nicht in die Konzepte der Einheit und Standorten Plakate verknüpft ist zu finden. Diese Konzepte sollten noch Teil der Theorie in einer versteckten Form oder nicht eindeutig sein, und die Theorie würde stattdessen auf die Berechnung der Wahrscheinlichkeitsamplituden konzentrieren. Die Lage und die Einheit entstehen natürlich aus dieser Theorie erst zu einem späteren Zeitpunkt. Im Hinblick auf diese Untersuchungen, 4. Juni 2010 während seiner Rede auf der Konferenz "Planck 2010" am CERN erklärte: "Ich kann auf jeden Fall sagen, das ist die wichtigste Forschungsthema, in dem ich in aller Beteiligten my life "und über die Theorie selbst sagte," vor Jahrzehnten Feynman machte uns verstehen die Bedeutung der Raumzeit in der Quantenfeldtheorie, jetzt ist es Zeit, um die Raumzeit aus der Quantenfeldtheorie zu stehlen und zu bewegen, um eine vollständigere Theorie. "

  0   0
Vorherige Artikel Berlinda Tolbert
Nächster Artikel Harold Macmillan

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha