Oliva Palermo

Oliva Palermo war ein christlicher Märtyrer, als Heiliger der katholischen Kirche, die den 10. Juni feiert verehrt wird, und der Schutzheilige von Palermo in das Mittelalter.

Biographie

Die ältesten Quellen über sein Leben werden uns von einem Text in der Landessprache des vierzehnten Jahrhunderts sizilianischen in Termini Imerese und ein Leben in einem Lektionar des fünfzehnten Jahrhunderts enthalten gefunden übertragen; aber es ist gefunden Nachrichten zu einer Kirche, ihr seit 1310 gewidmet bezogen, während eine ehrwürdige Bild der Oliva befindet sich in der Malerei als "Martorana" befindet, vielleicht aus dem zwölften Jahrhundert, in der dargestellt sind Sant'oliva, St. Elias, St. Rosalia und Santa Venera: ein sicheres Zeichen dafür, zu erkennen, es war der Olivenzweig in der Hand, das Symbol seines Namens.

Es gibt viele, aber das Leben der in Sizilien veröffentlicht Heiligen, sowohl in Prosa und Versen und auch in der Form der heiligen Darstellung bis zum achtzehnten Jahrhundert, was eine diskrete Vitalität der Anbetung: hier können wir nur daran erinnern, das Gedicht von Peter Fuller, einer der berühmtesten Dichter in der Literaturgeschichte von Sizilien; und eine dramatische Arbeit von Joachim Bona Fardella, Tragödie in drei Akten, in seiner Zeit berühmt, aber wahr Sammelsurium von heilig und profan, tragisch und komisch, Klassik und Romantik.

Die hagiographischen Legende besagt, dass Oliva wurde in Palermo in 448 von noblen christlichen Eltern geboren; Es war ein schönes junges Mädchen. Seit den frühen Jahren widmete er sich dem Herrn und zeigte große Verachtung für Ehren und Reichtum geliebt und Almosen geben den Armen. Im Jahre 454 Geiserich, König der Vandalen eroberten und besetzten Sizilien Palermo, womit das Martyrium für die Christen. Oliva, dreizehn, fing er an Komfort, um die Gefangenen zu bringen und versuchten, die Christen zu drängen, im Glauben Standhaftigkeit. Die Vandalen, überrascht durch eine solche Kraft, zu sehen, dass nichts gegen den Glauben, wollte nicht über seine edlen Hause, nach Tunis geschickt, wo der Gouverneur Amira versuchen würde, seine Ausdauer zu gewinnen martirizzarla. In Tunis arbeitete er Wunder, beginnend um die Heiden zu bekehren, so dass Amira befahl ihm, an einen einsamen Ort verbannt werden, aber voller Löwen, Schlangen und Drachen, in der Hoffnung, dass die Tiere konnten sie zu verschlingen, oder dass er an Hunger sterben. Es waren jedoch die Messen verbeugte sich vor ihr und lebte ruhig für mehrere Jahre. Eines Tages, einige Herren von Tunis, die Jagd ging fand es und seine große Schönheit wollte sie Gewalt anwenden. Aber Oliva, mit dem Wort des Herrn war in der Lage, sie zu konvertieren. Amira, wusste auch in der Wüste Er führte auch Umbauten, machte ihr Anschlag und Bericht an die Stadt und ihr apostatize machen sperrten sie im Gefängnis, gegeißelt, Abisolieren sull'aculeo, tauchen Sie ein in einen Kessel mit siedendem Öl, versengt, aber habe sie nicht dazu führen, nicht schaden, noch zurückzuziehen. Schließlich wurde am 10. Juni 463 enthauptet.

Gottesdienst

Sein Körper wurde von manchen Christen entführt und führte zu Palermo begraben werden. In Tunis gibt es eine Moschee, die den Namen "al-Zaytuna Jami '" oder "Moschee Olive" trägt, die dem Heiligen gewidmet: das, weil an diesem Ort wurde eine Kirche errichtet, dann in eine Moschee umgewandelt die Araber, während den Namen, die ins Arabische übersetzt. Der Heilige ist besonders in Tunis verehrt, weil man glaubt, dass bestemmiandola ernsthafte Leiden entstehen; und es wird auch angenommen, dass, wenn sein Körper gefunden wird Islam endet. Diese Legende "Zubehör" auf Sant'oliva auf der Entdeckung seines Körpers, ist weit verbreitet in Sizilien und es ist auch noch andere Heilige.

In der Legende von Santa Oliva, warum Märchen von "verfolgt maiden", die, jenseits des Meeres an einem Wald vertrieben und verbannt, steht vor vielen Abenteuern, einschließlich der Hauptgrund ist dem Vorschlag der Liebe von Fahrern, in einer Sitzung unter der Leitung von Jagdmotiven, ist in einer großen Anzahl von religiösen und weltlichen Legenden gefunden, während die kirchliche Element ist eine der am meisten missbrauchte Klischees des legendären Christian: in der Tat ist es nicht anders als dem Grund, Heroin Christ, der den Tod geht Unterstützung des Glaubens: dass seines Martyriums ist Geschichte, die in jeder christlichen Helden perfekt passen könnte. Sogar der Adel von Oliva ist in der Tat ein Merkmal der christlichen Helden, aber findet sich in noch größeren Maß an Märchen, Legenden und Mythologie im Allgemeinen. Fazit: die Elemente der Legende nicht über eine persönliche, aber abzuleiten alle mit leichten Modifikationen aus religiösen Quellen oder an alten Themen am Herzen der mittelalterlichen Fantasy-verknüpft. Nachdem alles gesagt, dass jedoch Joseph Lamb, sehr beschäftigt sceverare der hagiographischen Tradition der literarischen, nichts mehr als eine beiläufige gleichnamigen Heiligen von Palermo und der Heldin des Mysterienspiels ihr gewidmet sehen, ausführlich untersucht sie von Alessandro D 'Ancona und Veselovskij, Signalisierung, um es erneut zu versuchen, wie durch die letzteren einer niederländischen Volkstradition, wo es aus dem gleichen Grund die romanhafte "verfolgt maiden" und der Protagonist heißt Oliva gemeldet. Ein weiterer Aspekt, der Legende ausgeht, aber auf dem Lamm, auch mit der ganzen Menge von Studien und Tests über das Thema, das immer beschönigt wurde durchgeführt, ist es ein Mädchen, wurde in Sizilien von den reichen und edlen Eltern geboren, zu richten an Exil in Tunis im Alter von dreizehn, ohne dass jemand Fürsprache für sie, und keiner seiner mächtigen Familie Kreisen um das Dekret zu widersetzen. Die nur scheinbar das gleiche Problem, das entsteht, ist der Bibliothekar und palaeographer der Public Library of Palermo, Luigi Boglino, so dass sich in der Vorrede zu der Version aus dem Leben des Heiligen legendären Palermo zum Ausdruck: "Wenn Olive tat nichts in 13 Jahre , die dazu führen starke potea induzieren den Gouverneur, so respekt pei Eltern von Ihnen, um gegen dieses Mädchen zu handeln und ihn zwingen, sie ins Exil zu schicken? ".

Charitable

Oliva war der Schutzheilige von Palermo in der achtzehnten Jahrhunderts hatte die Stadt fünfzehn Heiligen große und zwanzig gewöhnliche Heiligen: die vier Schutzheiligen Reliquien von Santa Rosalia, die die Rettung der Stadt erlaubt hatte, von der Pest im Jahre 1624: Bürgersinn, in der Folge, Er fing an, den Patron, da nur letztere zu verehren.

  0   0
Vorherige Artikel Armando Punzo
Nächster Artikel Geschichten von der Grenze

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha