Oliviero Malmesbury

Oliviero Malmesbury, oder Eilmer von Malmesbury, war ein englischer Benediktiner Monaco lebte zwischen dem zehnten und elften Jahrhundert und war einer der ersten, die Menschenflug mit künstlichen Flügeln tastete.

Es war Teil der klösterlichen Gemeinschaft der Abtei von Malmesbury.

Er wurde für seine Schriften über das Thema Astrologie bekannt. Alles, was über ihn bekannt stammt aus dem Text De Gestis Regum Anglorum, das Werk des britischen Historikers William von Malmesbury, rund 1125. Als zu Monaco in der gleichen Abtei, sicherlich ihre Informationen zog von Kollegen, die persönlich, wenn diese Oliviero gekannt hatte Es war schon im fortgeschrittenen Alter.

Amerikanische Wissenschaftler wie Lynn Weiß haben versucht, das Geburtsdatum des Oliviero anhand von Zitaten in den Akten der William zu Halleyschen Kometen, der in den Himmel 1066 erschien abschätzen Die Schwierigkeit ist, dass William schrieb Daten Oliviero nicht so sehr, um ihr Alter zu bestimmen, wie zu zeigen, dass seine Prophezeiung wurde im folgenden Jahr dann erfüllt, wenn die Normannen in England einmarschierte.


Unter der Annahme, Oliviero könnte Halleyschen Kometen gesehen, als er jung war, das heißt, 76 Jahre, bevor er in 984 geboren worden sein könnte, aus dem folgt, dass er habe fünf Jahren, als er den Kometen zum ersten Mal sah, wird alt genug Ensemble bleiben die Erinnerung. Doch die Periodizität der Komet war in seiner Zeit unbekannt, und so, wenn er sagt: "Es ist schon lange her, dass ich dich sah" könnte zu einem anderen Kometen beziehen. Da bekannt ist, dass Oliviero war ein "älterer Mensch" im Jahre 1066, und er seine "Flucht" in seiner Jugend getan hatte, wird das Ereignis zu Beginn des elften Jahrhunderts wahrscheinlich in den ersten zehn Jahren platziert.

Der Flug

William Oliver schreibt, dass er in seiner Jugend gelesen hatte, und glaubte, in der Folge mythologischen Daedalus. So versicherte er seine Hände und Beine Flügel, gebaut und von der Spitze des Turms der Abtei von Malmesbury ins Leben gerufen hatte.

Ungültige für das Leben, aber unerschrocken, glaubte er, dass er eine weichere Landung zu machen, wenn sie auch mit einem Schwanz versehen und wurde für einen zweiten Flug vorbereitet, als der Abt von Malmesbury verbot ihm, sein Leben in weiteren Experimenten wieder zu riskieren.

Angesichts des Layouts der Abtei, seinen Landeplatz und die Information, dass sein Flug war länger als 201 Meter gewesen, müssten "fliegen" für ca. 15 Sekunden. Seine genaue Flugbahn ist nicht bekannt, noch ist bekannt, was war in der Luft, weil die Struktur Abtei ist heute nicht, dass aus dem elften Jahrhundert, als es wahrscheinlich geringer, obwohl die Höhe des Turms war wahrscheinlich nahe an der ' Strom. "Olivers Lane" in unserer heutigen Hauptstraße, nur 200 m von der Abtei, wird angenommen, dass der Ort, wo er gelandet sein könnte. Dies würde ihn dazu auf mehrere Gebäude zu fliegen. Studien Maxwell Woosnam dem Schluss, dass es wahrscheinlicher ist, ein Abstieg den Hang hinunter in die süd-westlich von der Abtei, und nicht in der Mitte der Stadt, in den Süden.

Fluganalyse

Um Absenkbetrieb gegen den Wind, sowohl mit dem letzteren und den Schweregrad, verwendet Oliviero eine Vorrichtung in mancher Hinsicht ähnlich einem Vogel veleggiante. Jedoch nicht in der Lage, nach vorne und hinten auszugleichen, wie ein Vogel mit kleinen Bewegungen der Flügel, Kopf und Beine, sollte er einen großen Schwanz für Balance gehabt. Er konnte sich nicht in jedem Fall eine echte Flug getan haben, könnte aber mehr sicher, ob er einen großen Schwanz hatte landen. Später legte er Wert auf die Tatsache, dass der Grund für seinen Sturz war es gewesen, "... haben vergessen, einen Schwanz zu tragen."

Tradition und historischen Einfluss

Neben der Geschichte von William der Flug hat sich nichts nach unten über die Tätigkeit des Oliviero AS Monaco zu kommen, obwohl seine Abhandlungen über Astrologie offenbar bis zum sechzehnten Jahrhundert in Umlauf gebracht.

Die Geschichte von der Flucht des Oliviero, basierend auf der Geschichte von William, wurde mehrmals von Akademikern, Enzyklopädisten und Verfechter der Menschenbetriebene Flug sagte, am Leben zu halten die Idee der Menschenflug. Dazu gehören im Laufe der Jahre: Helinand de Froidmont, Alberich von drei Brunnen, Vincent de Beauvais, Roger Bacon, Ranulf Higden und die englischen Übersetzer dieses Werkes, Henry Knighton, John Nauclerus Tübingen, John Wilkins, John Milton und John Wise.

In jüngerer Zeit Maxwell Woosnam im Jahr 1986 untersucht im Detail die technischen Aspekte dieses Materials, Ecken flügge und Windeffekte.

Oliviero macht den typischen spekulativen Geist der mittelalterlichen Enthusiasten, die kleine Projekte Hubschraubern, Windmühlen und anspruchsvolle Verglasung für Schiffe entwickelt. Ebenso die religiösen Künstler zeigten Engel mit immer genauere Darstellungen von Vogel Flügel, detailliert ihre Krümmungen, die nützlich für die treibenden Kräfte, die damit die Vögel fliegen erzeugen erweisen würde. Dieses Klima führte zur Akzeptanz, dass die Luft war ein Mittel, die für den Flug genutzt werden kann und dass es daher nicht als ein Werk der Magie zu sehen, aber das mit geistigen und körperlichen Anstrengungen von Menschen gemacht werden konnte.

  0   0
Vorherige Artikel Giuseppe Morabito

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha