Orange Revolution

Mit Orange Revolution bezieht sich auf die Protestbewegung entstanden in der Ukraine nach den Präsidentschaftswahlen vom 21. November 2004 Teil des umfassenderen Phänomen der farbigen Revolutionen.

Die ersten Ergebnisse sah den dolphin ehemaligen Präsidenten Leonid Kutschma - Viktor Janukowitsch - an der Spitze. Doch der Herausforderer Viktor Juschtschenko forderte die Ergebnisse, Kündigung Wahlbetrug, und bat seine Anhänger auf, auf dem Platz bleiben, bis er die Wiederholung der Anhörung gewährt.

Der Name kommt von der Orange, von Juschtschenko und seine Anhänger anzuwenden sind, und werden das Markenzeichen der "Revolution" friedlich. Die Teilnehmer an den Protesten schwangen orangefarbenen Schals und Fahnen oder Bänder in der gleichen Farbe.

Im Anschluss an den Protesten, für ungültig erklärt der ukrainische Oberste Gerichtshof die Wahlergebnisse und Fest Neuwahlen für den 26. Dezember. Dieses Mal war es, gegen 44% seines Herausforderers Juschtschenko als Sieger hervorgehen, mit 52% der Stimmen. Der neue Präsident trat sein Amt am 23. Januar 2005.

Die Kampagne

Im Frühjahr 2004, dachte von Viktor Juschtschenko als revolutionäre niemand: Seit 2001 ist er seinen Abstand von der konstanten Druck von Julia Timoschenko gegen Präsident Leonid Kutschma gehalten hatte, um ihn zu zwingen, zurückzutreten. Juschtschenko glaubt, dass die ständige Verteufelung der Kräfte, die war genau das, was er bis dahin die Opposition in der Minderheit gehalten hatte, und dachte auch, dass die Behörden ihm erlauben würde, die Macht durch Verfassungsverfahren kommen.

Das Ziel der Opposition war, die Monopolisierung der politischen und wirtschaftlichen Macht von großen oligarchischen Clans zu beenden, plastisch die Spitze des Staates von Präsident Leonid Kutschma, ein Mitglied des Clans von Dnipropetrowsk, Ministerpräsident Janukowitsch, Mitglied vertreten Donetsk clan, und der Leiter der Administration des Präsidenten, Viktor Medvedčuk, Mitglied des Clans von Kiew. Dieses Monopol durch die Gründung einer Präsidentenregime, die Schaffung eines allmächtigen Präsidialverwaltung und eine Reihe von Privatisierungen ermöglicht wurde, vor allem in der industriellen Osten der Ukraine, deren Umsetzung noch nie transparent gewesen.

Ein Jahr vor den Wahlen, Kucma nicht genossen, dass ein paar Prozentpunkte in den Umfragen und wurde daher als Kandidat Janukowitsch, ein Mann des Kompromisses, dem Medium, das die oligarchischen Clans verwenden würden, um ihre Macht zu bewahren bezeichnet.

Die Wahlen von 2004 zeigte die Opposition als viele Ukrainer als Chance, um die Praktiken des autoritären Regimes, die nicht einmal zögerte, Mord verwenden, um Macht zu erhalten Frage zu stellen. Die Mittelschicht wurde aus den früheren wirtschaftlichen Liberalisierungspolitik wirtschaftlich und politisch geboren und unterstützte die Oppositionsbewegung. Es überrascht nicht, die historische ukrainischen Mikola Riabčuk rief die Orange Revolution eine "bürgerliche Revolution": es wurde von den besser gestellten Schichten der Gesellschaft verursacht, davon überzeugt, dass eine Umkehrung der Kräfte, die nur zur Verbesserung ihrer Lebensbedingungen.

Warum Orange?

Die ukrainischen Opposition wusste zu müssen, irgendwie neu zu erfinden. Zuerst das Motto der "Orangenen Revolution" zu verbreiten die Idee, dass die Ukraine ihre eigene Version der Samtenen Revolution, im Jahr 1989 nicht-gewaltsame Revolution, die das kommunistische Regime in der Tschechoslowakei stürzte), Cantata der Revolution, oder die Rückkehr zu "haben könnte Unabhängigkeit, der zwischen 1987 und 1991, Estland, Lettland und Litauen oder der Rosenrevolution, die den großen friedlichen Demonstration im Jahr 2003 zeigt, dass Georgien als Folge der manipulierten Wahlen zwang den Premierminister Schewardnadse zum Rücktritt . Die orange Farbe wurde zum Teil gewählt, weil man glaubte, dass die entscheidende Phase der Wahlen würde die Zeit unmittelbar vor der ersten Runde der Oktober, wenn die Hauptstraße von Kiew, Khreshchatyk, in der Regel mit Kastanienbäumen gesäumt und Blätter im Herbst sein - wenn auch Tatsächlich ist die entscheidende Periode der Revolution hatte legen Sie dann im späten Winter, wenn die Straßen von Kiew Orange war verschwunden.

PORA

Eine herausragende Rolle bei den Veranstaltungen in der Ukraine wurde von der Organisation der jungen Aktivisten PORA spielte, besteht eigentlich aus zwei Organisationen, von denen eine bewusst nicht organisiert. In der Ukraine bedeutet der Begriff "Pora" "Es ist Zeit", und ist auch die entgegengesetzte Bedeutung des Titels ukrainischen patriotische Hymne "Es Pora". Die erste Version des PORA, der den Spitznamen 'Black Pora', war eine Fortsetzung des radikalen Flügels der Bewegung "Ukraine ohne Kutschma" und "Für die Wahrheit" von 2001, die nicht erfolgreich waren, und der Führer war Mykhailo Svystovych, obwohl die Organisation, hauptsächlich aus ideologischen Gründen, sondern auch zu repressiven Maßnahmen von der Behörde zu vermeiden, wurde ohne eine wirkliche Sprecher verlassen.

'Yellow Pora', dessen De-facto-Führer war Vladislav Kaskiv, bis zur gleichen Zeit mit vielen der gleichen Ideen erschossen; 'Yellow Pora', hatte jedoch einen stärker unternehmerisch, politisch und wirtschaftlich, und es wurde in der Hauptstadt. Es gab sogar einen Verdacht, dass Juschtschenko hatte eine Hand in der Erstellung von doppelten 'Gelbe Pora', um die Marke zu stehlen hatte und tun es mit einer größeren Konvergenz in seine Richtung. Auf jeden Fall war es Roman Bezsmertnyi zur Koordination der beiden Komponenten der Bewegung, die später, während der Straßenproteste Nezalezhnosti vereinbart, eine Arbeitsteilung zu schaffen, mit zwei Bündnisse informellen 15. Oktober und 15. November 2004.

PORA auf Basis seiner Strategie vor allem auf einem Buch von Gene Sharp, Von Dictatorhip zur Demokratie: ein Rahmenkonzept für Befreiung, genannt der "Clausewitz des gewaltlosen Krieg" und versucht, die Schwächen der ukrainischen Regierung zu identifizieren. PORA handelte Taktik 'situationistische', um die Behörden zu verspotten und zu zerstreuen, die Angst vor der Repression: die Parole "Tötet den TV in sich selbst", Festzug durch die Straßen, Sperrung Busse mit der "Wähler Beruf "bei der Abstimmung Tag. PORA trug auch zur Entwicklung eines unabhängigen Netzwerk zur Überwachung und Analyse der Wahlergebnisse auf der Grundlage dessen, was in der Slowakei im Jahr 1998 getan.

Optionen Behörden

Die ukrainischen Behörden hätte wahrscheinlich die Wahl gewonnen, wenn nur sie unterschiedliche Methoden benutzt hatte. Aber es gab zu viele Spieler auf ihrer Seite gesäumt, und zu viele Pläne, um die Wahlen, die schließlich am Ende gegeneinander arbeiten verfälschen.

  • Verfassungsreform: der erste Plan war, die Wahlen zu annullieren, als im Jahr 1999 stattgefunden hat; Er diskutiert viel, vor allem nach einer Entscheidung des Verfassungsgerichts im Dezember 2003, die den Weg für eine dritte Amtszeit Kucma effektiv geöffnet, obwohl die ukrainische Verfassung ist für maximal zwei vorgesehen. Aber es war schwierig für Kucma, mit einer Vorliebe für sehr niedrigen Niveau, weniger als 5%, behaupten, einen weiteren Sieg. Der Plan war, zu entfesseln ein "Chaos regiert", setzen sich Janukowitsch und Juschtschenko, der Westukraine mit der Ost-Ukraine, so dass die Wahlen könnten gelöscht, die Ordnung wiederherzustellen und das neue Mandat könnte zu Kucma sein für das kleinere Übel übergeben. Der Nachweis, dass dieser Plan wurde ernsthaft erwogen, ist die Tatsache, dass die Wahlen endeten wirklich polarisiert auf diese Weise mit Kucma, dass im Dezember begann er, als Vermittler zwischen den beiden gegnerischen Parteien zu handeln. Das Parlament, aber nicht von dieser Verlängerung der Präsidentenmandat zu genehmigen, durch eine Abstimmung vom 8. April, nur sechs fehlenden Stimmen die Mehrheit - die von einigen Oligarchen, um den Plan zu unterstützen, abgelehnt.
  • Eine Strategie der Spannung: die Behörden auch mit der Idee, eine Strategie der Spannung, die beide einige Wähler und costringerne andere einzuschüchtern, sie zu unterstützen gespielt wird, ist ein Alibi für den Aufschub haben oder zu berauben die Wahlen; aber sie wurden ebenfalls unterteilt, um diese Strategie auf die Spitze zu bringen. August 20, 2004 explodierte eine Bombe auf dem Markt Troieshchyna in Kiew, einer getötet und verletzt elf. Es wurde von einer Bombe kleinsten zwei Wochen später. Die Angriffe wurden sofort zu den unnachgiebigen Unterstützer von Juschtschenko zurückzuführen. Aber Troieshchyna war eigentlich der Bereich von Gangstern Kysel und einigen obskuren Erpressung zu Viktor Medwedtschuk, Stabschef von Präsident Kucma Zusammenhang begünstigt. Weitere Bomben wurden auf dem Gelände der Jugendbewegung Pora platziert. Aber das waren Provokationen niedrigem Profil im Vergleich zu, wie gegen Ende des Wahlkampfes, erdacht Andrii Kliuiev, Stabschef des Wahl Janukowitsch: er versuchte, gefälschte Terroranschläge in der Region Donbass zu organisieren, mit Dutzenden von Todesfällen, die später sein würde worden, um Juschtschenko zugeschrieben; Doch der Sicherheitsdienst der Ukraine, sowie Spezialkräfte der Innenminister, weigerte sich zu kooperieren. Diese Angriffe wurden organisiert, um die Grenzen des Betrugs erreichbar zu testen und demotivieren Wähler, indem er ihnen, dass ihre Absichten verletzen würde. Glücklicherweise ist die Ebene der internationalen Protest war einmal so stark.
  • Janukowitsch die populistische: die dritte Option für die Regelung war es, auf die wirklichen Wahlen zu konzentrieren und zu finden, in gegenseitigem Einvernehmen, ein Kandidat; es ist unklar, warum er wurde schließlich gewählt Janukowitsch. Es wäre viel mehr vorzeigbar war ein mehr zentristische Kandidat, oder ohne kriminelle Vergangenheit, ebenso wie ein Kandidat, der zuvor beschäftigt hatte eine Rolle mehr Prestige als der Fahrer in der Sowjetzeit haben. Es scheint jedoch, dass im November 2002 die Clans der Oligarchen von Donezk legte den derzeitigen Präsidenten Kucma, die bis zu ihnen sein würde, dieses Mal, ernennt den Premierminister, obwohl viele andere Clans waren nicht gerade begeistert von dieser Aussicht. In der Tat war dies jedoch im Einklang mit der Priorität der Kucma zu dieser Zeit: Suche nach einem Gegengewicht zur Macht der Sozialdemokratischen Partei der Ukraine, deren Führer Viktor Medwedtschuk war damals der Chef der Präsidialverwaltung. Auf der anderen Seite, der Clan von Kiew war glücklich, das Ministerpräsidentenamt zu überlassen, denn dies würde ihm erlauben, die Gruppe von Donetsk zu vermeiden, wäre eine Art von Zweckbündnis mit Juschtschenko zu bauen. Die Donezker Clans dachte nur an sein Geschäft und seine politischen Interessen zu erweitern, und kümmerte sich wenig um den Kandidaten am besten geeignet, die Wahl zu gewinnen finden. Auch stark unterschätzt er die Schwierigkeiten dell'espandere ihre kriminellen politischen Methoden, um den Rest der Ukraine, und sogar den Rest der Osten der Ukraine. Dies mag erklären, warum die möglichen Kandidaten Zentristen und besonders Sherii Tihipko, der neue Präsident der Nationalbank, gab die Nominierung: eine zivile internationale Kapitalisten als Tihipko, wohl sowohl in Sitzungen von globaler Bedeutung, wie der Weltwirtschaftsforum in Davos sowohl in seiner Heimatstadt, Dnipropetrovsk, war, gelinde gesagt, durch die Aussicht, um die Methoden der Clans von Donezk Verwendung abgeraten; Ebenso würde sein Image als ehrlicher weißem Kragen Stimmen nicht ziehen in der Region Donbass. Er beendete trotzdem, um die Rolle der Wahlkampfmanager für Janukowitsch zu füllen. Andere mögliche Kandidaten Zentristen hatten ihre Schwächen: Valerii Khoroshkovskyi, Wirtschaftsminister, war zu jung; Serhii Hrynevetskyi, Gouverneur der Region

Odesa, war zu unbekannt. Vor allem aber die Behörden sie dachten Juschtschenko mit starken Kandidaten Marionette, sein Recht als seine Mitte-Links-Surround, so daß keine bei dem Versuch, auszumerzen die Fortschritte in Richtung auf die Opposition gemäßigter Wähler in der Ukraine Central. Eine weitere mögliche Erklärung für die Unterstützung der Janukowitsch-Regime, ist die Tatsache, dass das Paket von möglichen Verfassungsreformen wurde im Verstand mit seiner Figur in der Rolle des Ministerpräsidenten entwickelt, und das war in der Tat ein Kandidat gut formbar, hinter denen würde Kucma könnte ihre Macht ausüben. Eine andere mögliche Theorie ist, dass die Wahl von Janukowitsch ist es, die in der Strategie von den "russischen Technologen 'vorbereitet zu finden: zum Zeichnen geopolitischen Russe war in der Tat von entscheidender Bedeutung, um einen Kandidaten wie möglich im Gegensatz zum Nationalismus der Westukraine zu wählen. Einige Russen sogar geplant, eine Push, die Separatismus galizischen betont, um eine stärkere russisch-ukrainischen Zusammenarbeit, die sie ausschließen würde bauen führen - in der Tat, hatte viele Russen die Vorteile genossen ein Ukraine semi-isoliert und zu hoffen, dass der Trend würde auch unter Janukowitsch weiter . Es kann auch sein, dass die Behörden nur in der Wahl verwechselt: sie waren zu Vertrauen in ihre Fähigkeit, jeden Kandidaten den Wählern zu verkaufen und zu sehr auf die Tatsache, dass, obwohl die Wahlen gegangen war, ihre "Ressourcen" würde ihnen den Sieg garantieren gezählt. Realistisch jede dieser Theorien hat seinen Anteil an der Wahrheit, und ihre Wirkung war, dass in der ganzen Kampagne Janukowitsch Defekt einer klaren Richtung. Janukowitsch versuchte, das Land auf populistische Töne gesetzt, sondern weil diese Strategie gearbeitet hatte, sein Image der Opposition gegen die bestehende Ordnung zu beleben: Schade, dass seine Rhetorik über die "alte Macht" und der "neue Kraft" zu spät, um etwas zu machen kam wirklichen Unterschied. Nach einem anfänglichen Anstieg in den Umfragen im Frühjahr, seine Verbesserung im Sommer gestoppt, mit Juschtschenko noch vor uns. Drei Monate nach den Wahlen, die Ankunft in der Ukraine von russischen Berater änderten sich die Dinge: um die Popularität von Janukowitsch zu verbessern, die Regierung geplanten erheblichen Steigerung der öffentlichen Sozialhilfe: die Taktik erwies sich als vorübergehend wirksam. Zwischen Mitte September und eine im Oktober, Janukowitsch stieg um zehn Punkte. Die drei Fünftel der Zunahme der Popularität von Janukowitsch kam von über fünfzig, das heißt, diejenigen, die bereits im Ruhestand war, oder, die, in einer kurzen Zeit, würden sie gewesen sein.

  • Die russische Card: die meisten Russen, die in Kiew im Jahr 2004 kam als "Polittechnologen" beschrieben: ihre Rolle in Ländern wie Russland und der Ukraine war zu modifizieren und sogar Parteien und Politiker regieren kann, und versuchen, die gleiche Sache mit der Opposition zu tun; was "Technologie" nennt sie tatsächlich Betrug und Wahlmanipulation. Im Allgemeinen werden sie für die Behörden arbeiten, und sie verwendet, nicht vor nichts zurückschrecken. Die Erklärung für die große Präsenz der "politischen Technologen 'in der Ukraine im Jahr 2004 ist es, vor allem in den großzügigen Ausgleich gefunden werden, sondern auch in der Tatsache, dass Russland hatte gerade den Wahlzyklus, für die viele von ihnen in keiner anderen Aufgabe beschäftigt beendet: sie beschlossen, die Vorteile der kommenden Wahlen in der Ukraine, viele unter dem Mandat der russischen Regierung selbst zu nehmen. Ukraine erschien in ihren Augen als El Dorado, zumal die Änderungen nach dem Massaker von Beslan von Putin an die russische Verfassung gemacht abgeschafft Wahlkreisen Duma, was zu einer Abnahme in der Tat möglich, Wahlen zu manipulieren. Ihr Ziel war das zentrale Thema der Kampagne ändern: den Gegensatz zwischen "Opposition guten" und "schlechten Behörden" ersetzt wurde, dass zwischen "Ost" und "West-Ukraine". Das ist, warum die "Polittechnologen" beschlossen, die russische Karte zu spielen, und es ist nicht schwer zu sehen, warum sie dachten, das wäre der Trumpf sein: erstens, waren fast alle Russen; zweitens Putin genossen eine Popularität in der Ukraine mehr als 60%, so dass sie beschlossen, eine Kampagne unter seinem Schatten zu bauen. Die Hälfte der Strategie war öffentlich. Am 27. September, einen Monat vor der Abstimmung nahm Janukowitsch einen sensationellen letzten Engagement: Russisch Amtssprache zu machen, sollten Sie die doppelte russisch-ukrainische Staatsbürgerschaft und verzichten alle Ansätze zur NATO; die ersten beiden Verpflichtungen erfordert hätte, unter anderem Änderungen an der Verfassung von 1996. Aber auch Russland auf dem Land eingetragen überwältigend. Während des russisch-ukrainischen Gipfel in Sotschi im August, erklärte Putin Unterstützung für die Beseitigung der italienischen Äquivalent der Mehrwertsteuer auf Ölexporte in die Ukraine, zu einem Preis, um die Kassen der russischen 800 Millionen Dollar, und mit einem konsequente Rabatt ukrainischen Öl um rund 16%. Darüber hinaus, wenn der Preis überschritten $ 50 pro Barrel, gehalten russischen Lieferanten die Preise konstant bis zu den Wahlen. Russland auch angekündigt, dass ab dem 1. November die Bürger der Ukraine konnte in Russland für 90 Tage ohne die Notwendigkeit zu registrieren und zu bleiben, seit Januar 2005 wäre die Gelegenheit, das russische Territorium mit den nur Dokumente Ukrainer geben Sie gewährleistet sein . Kein Zufall, dass einer der Slogans der Kampagne von Janukowitsch erklärte: "Die Ukraine und Russland; gemeinsam stärker. " Das Geheimnis Teil der Strategie kann aus einer Datei im vorigen Juni festgestellt, erhalten werden. Die "Techniker", schrieb in dem Dokument, dass "das Hauptszenario der Kampagne war es, die" direkten Konflikt "sein". Sie sagten, dass "unser Ziel ist es, die Situation in den Regionen, die die kommerziellen Interessen der Oligarchen schaden könnte, und ziehen Sie in den Prozess Juschtschenko zu destabilisieren". In den Unterlagen war die Empfehlung an die Feindseligkeit zwischen Ost- und West-Ukrainer anstiften, zwischen den Polen und den Ukrainern, und zwischen den verschiedenen Kirchen der Ukraine. Es wurde auch gesagt, dass "das Ziel der Medien ist, dies als eine ontologische Konflikt zwischen Ost und West, eine politische Konflikt zwischen Unsere Ukraine und der Partei der Regionen und einem persönlichen Konflikt zwischen Juschtschenko und Janukowitsch zu interpretieren." Das Dokument erwähnte auch die Notwendigkeit, "in den südöstlichen Regionen des Landes gegen Juschtschenko und sein Kreis organisieren eine soziale Bewegung, malen sie als reaktionär, pro-amerikanisch, radikalen Kandidaten" und die Opposition als "Partei vertreten aggressive ". Viele dieser Vorschläge auch tatsächlich in die Tat umgesetzt.

Buščenko

Im Oktober, wenn das Wahlergebnis war noch ungewiss, die Angriffe gegen Juschtschenko durch die Behörden wurde besonders hart. Angesichts der zeitgenössischen US-Präsidentschaftswahl, schien es, eine neue Figur in den Wahlkampf: "Viktor Buščenko '. "Juschtschenko", sagte er, "ist ein Projekt von Amerika, die nicht wollen, eine starke, unabhängige Ukraine." Sie begannen zirkulierenden Plakate und Werbe, in dem George Bush kam hinter einer Maske Juschtschenko sagte: "Ja! Juschtschenko ist unser Präsident ", mit dem Unterschied, dass die" P "wurde abgebrochen, so lesen Rezydent, ein Begriff verwendet, um ein KGB-Agent in einem fremden Land anzugeben. 'Bushchenko' erschien auch in den Merkmalen Uncle Sam fragen: "Sind Sie bereit für einen Bürgerkrieg?", Und sagen: "Bosnien-Herzegowina, Serbien, Kosovo, Irak ... Du bist der nächste!".

Betrug

31. Oktober 2004 der Tag der ersten Runde der Wahlen war, waren die beiden Hauptkandidaten Viktor Janukowitsch, der scheidende Premierminister und Führer der Partei der Regionen und Viktor Juschtschenko, Gouverneur der Nationalbank von 1993 bis 1999 Ministerpräsident von 1999 und 2001, der Führer Unsere Ukraine und hoch im Westen geschätzt. Janukowitsch war der Kandidat der Behörden, die gleichen Behörden, die Ukraine regiert hatte, da die Sowjetunion fiel im Jahr 1991. Die Behörden, die zu diesem Punkt schlecht vorbereitet gekommen war: sie dachten, sie hatte den Sieg in der Hand, oder, dass nur ein Minimum an Betrug wäre genug, um "fix" der Ergebnisse. Janukowitsch war in den Umfragen von etwa einem Monat, dank der Maßnahmen in Bezug auf die staatlichen Renten getroffen; Maßnahmen, die dennoch einen Anstieg der Inflation und einem starken Rückgang des Wechselkurses der ukrainischen Währung, die viele Wähler frisch im Kopf Angst immer noch die Erinnerung an die Super-Inflation Anfang der 90er Jahre Party Janukowitsch konnte die anderen verursacht Grund zuversichtlich zu sein: die Wirtschaft im Allgemeinen war gut, und die Opposition ein paar Medien und wenig Geld halten; die Arbeit wurde schon für sie getan.

In der Tat, übernahm Panik zwischen den Anhängern von Janukowitsch, wenn Sie begann zu verstehen, dass Juschtschenko führte. Janukowitsch Team war ziemlich zuversichtlich, was die Ergebnisse in der Tat Serhii Kivalov, Leiter der Zentralen Wahlkommission der Ukraine - für die Erhebung, Zählen und kündigt Ergebnisse verantwortlich - zu einem geheimen Team von bisherigen Premierministers radunatosi Zoriany das Kino im Zentrum zur Verfügung gestellt hatte, Kiew, Passwörter, um die Datenbanken der KEK zugreifen: die Stimmen wurden in der Tat "gezählt" durch "Team Zoriany '. Das Team Zoriany wurde mit den Lichtwellenleiter an die Zentrale des CEC verbunden ist, um abzufangen und die Ergebnisse zugunsten von Janukowitsch zu manipulieren. In der Tat erregte er viele Verdächtigungen Zeit beschäftigt Protokolle, die von E-Mails von lokalen Wahlkommissionen geschickt, um zu der CEC zu bekommen, sowie die Tatsache, dass sie im Block kamen zusammen. Im Anschluss an die Daten, die sie an den zentralen Server des CEC kam, musste überprüft und online zu stellen auf der Website der Hacker werden später die Server-Übergang, der die Daten an die CEC überführt, um die Identifizierung der Fernzugriffspunkt zu vermeiden, zerstört.

Betrug wurden nicht nur zur Erhöhung der Anzahl der Stimmen, in der Tat begrenzt, eine große Anzahl von falschen Stimmzettel - sichtlich anders als das Original - wurden in Russland für die Gelegenheit gedruckt; auch die "Team Zoriany 'gegebenenfalls nicht zögern, viele Karten zu zerstören. Heorhii Kirpa, Chef der ukrainischen Eisenbahnen, war stattdessen für die so genannten "Wahltourismus" verantwortlich: organisierte Busladungen von Menschen, um das Land zu transportieren sie zu den Wahlprozess wiederholen zu lassen; wenn die Busse noch nicht genug, Kirpa selbst verfügbar ganze Züge ukrainischen Eisenbahnen, kostet rund $ 2 Millionen.

Aber es war mehr: Traditionell diejenigen, die von zu Hause oder auf der Straße weg waren müssten zu einem Dokument aus dem Ministerium des Innern in den Pass aufgenommen werden, um den Beamten zu zeigen, um zu einem anderen Wahllokal zu wählen. Im Mai 2004 wurde die kompromisslose Innenminister Mykola Bilokon, gab eine geheime Direktive, die nicht mehr notwendig wäre, die Praxis, Öffnungs diese Weise die Tür zu einer Vielzahl von Betrügereien, die die endgültigen Ergebnisse mit einer Reihe von betrügerische Stimmen aufgeblasen, einschließlich zwischen 1,5 und 2 Millionen. Nach Volodymyr Paniotto der Kiewer Internationalen Institut für Soziologie "diese Vorgänge erlaubt die Partei von Janukowitsch, die Wahlergebnisse um einen Prozentsatz zwischen 10 und 15% in der Ukraine zu ändern". Die Ergebnisse, manipuliert, sah die erste Runde noch etwas vor Juschtschenko mit 39,87% der Stimmen, gefolgt von 39,26% für Janukowitsch.

Die zweite Runde

Die Behörden erhöhte den Einsatz am 21. November, Tag der zweite und entscheidende Runde: sie waren $ 100.000 an die ehrliche Vertreter der Agentur der exit poll KIIS bot nicht auf ihre Arbeit zu tun, und folgen Sie den Weg für andere Agenturen sondaggistiche vom Regime gezähmt; Männer KIIS jedoch abgelehnt.

Dieses Mal die Umfrage KIIS, mit einer Reihe von Interviews von 15.000, stellte einen klaren Sieg von Juschtschenko mit 57,3%, gefolgt von Janukowitsch mit 43,3% der Stimmen. Infolgedessen greift die Behörden vor allem die Bemühungen des Teams Zoriany griff dieses Mal in den Prozess der Auszählung der Stimmen in einem weitaus dramatischer. Es wurde festgestellt, dass ein Vorteil für Janukowitsch Juschtschenko nicht in der Lage sich zu erholen: mit 65,5% der Stimmen gezählt, Janukowitsch wurde mit 49,5% führend, gegen 46,9% der Juschtschenko und später Ablösung leicht verändert. Während die Auszählung der Stimmen in der ersten Runde dauerte fast zwei Wochen, wurde dieses Mal Janukowitsch zum Sieger in der gleichen Nacht, erklärte, mit einem Anteil von 49,6, gegenüber 46,6 für Juschtschenko.

Ausschlaggebend war der Zustrom Fälschung: in der Heimatregion von Janukowitsch, um Donezk, wo die Anhänger von Juschtschenko wurden aus den Wahlkommissionen gehalten, wähler, nach offiziellen Angaben, kam auf 96,7%, und die Votum für Janukowitsch war gleich 96,2%. In der Region Donbass als Ganzes, der Pool der Stimmen für Janukowitsch ging zwischen der ersten und zweiten Runde der fast eine Million Einheiten oder 2.880.000 auf 3.710.000 Stimmen. In anderen Worten, die Höhe des Sieges von Janukowitsch in der Ukraine ergab sich aus diesem nur erhöht.

Janukowitschs Partei erhob Einwände gegen die Vorwürfe mit den Worten, dass zwei Millionen Stimmen waren zu Gunsten von Juschtschenko in der westlichen Ukraine gefälscht worden, aber nicht Beweise, die diese Behauptung unterstützt wird - mit Ausnahme der Wanderungsstatistik, die gezeigt haben sollte, dass viele westliche Ukrainer waren im Ausland zum Zeitpunkt der Abstimmung, einige in Unternehmen in Polen verwendet werden, diejenigen, die in der Konstruktion in Portugal zu arbeiten, einige, um die Betreuungspersonen in Italien zu tun.

Der Protest

Die Opposition wusste, dass die Behörden alles tun, um die Wahlergebnisse zu manipulieren, und dann wusste er, er musste schnell sogar durch Proteste wirken. Nach vielen Quellen, beide Seiten erwarteten Demonstrationen, auf jeden Fall größere Kampagne "Ukraine ohne Kucma 'im Jahr 2001, aber nie den Zahlen mehr als 60.000 oder 70.000 Demonstranten gedacht.

Nezalezhnosti-Platz

Juschtschenkos Team war nicht vorbereitet heimlich für die Revolution: sie sind bereit, sich zu manifestieren waren, aber hoffen, dass diese übernahm erhebliche Anteile. Wenn die Wahllokale wurden um 8 Uhr am 21. November geschlossen ist, Juschtschenko zunächst als die Rallye in Platz der Unabhängigkeit in Kiew eine kleine Zahl von Protestanten: die Idee war, zu sammeln, um eine öffentliche Zählung der Stimmen beginnen. In dieser Nacht zwischen 25.000 und 30.000 Menschen versammelt, die meisten von ihnen, verbrachte die Nacht, er nach Hause kam; die Situation, an diesem Punkt, war alles andere als revolutionär.

Die eigentliche Überraschung kam am nächsten Morgen, den 22. November. Trotz Janukowitsch wurde Sieger bekannt gegeben, der Verband der Demokratischen Initiativen war es bereits das Drucken, in Chargen von 100.000 Flugblätter erklärte Juschtschenko zum Sieger, basierend auf Exit Polls von KIIS. Bewaffnet mit Flugblättern, sprang zwischen 200.000 und 300.000 Einwohnern von Kiew Arbeit und Vormittag gefüllt Nezalezhnosti-Platz und den angrenzenden Hauptstraße Khreshchatyk. Die Zahl der Teilnehmer überraschte alle, sowohl Behörden und die Opposition. In den Tagen nach den Zahlen würde durch die Ankunft von Tausenden von Demonstranten mit Bahn und Bus aus der Westukraine erhöht werden.

Auch das Team von Janukowitsch hatte eine gute Zahl von Anhängern auf seine Seite in Ost-Ukraine, sondern das Epizentrum der Regierung Wahlbetrug und das Auge des internationalen Medien war in Kiew; und Kiew hatte mit überwältigender Mehrheit für Juschtschenko in der zweiten Runde gewählt. Entgegen den Erwartungen der Behörden, die Zahl der Demonstranten auf der Straße weiter zu wachsen: die Organisatoren geschätzt maximal eine halbe Million auf dem Platz Samstag 27. November anwesenden Personen.

Laut einer Umfrage von KIIS geführt wurden nur 27,5% der Demonstranten zwischen 18 und 29 Jahren und 23,7% zwischen 30 und 39. Die CEC, Mittwoch, 24. November Janukowitsch zum Sieger erklärte; am folgenden Tag die Demonstranten die Kontrolle über den Sitz der Gewerkschaften und der Stadthalle in Kiew, die beide in der Nähe des Platzes Nezalezhnosti.

Der Oberste Gerichtshof beschlossen, die Beschwerde von Juschtschenko gegen die Ergebnisse der vorangegangenen Montag machte prüfen; internationalen Vermittler kamen am Freitag, als Juschtschenko verlangt eine neue Abstimmung im Dezember. Janukowitsch, antwortete mit einem Angebot von Neuwahlen, aber nur in der Region Donbass; Er schlug vor, auch in der Lage, um zu bestellen, als Präsident, Premierminister Juschtschenko sein. Weder Angebot wurde angenommen.

Die Behörden wurden nicht nur von der Stärke des internationalen Aufschrei verschoben wird, sondern auch durch die Tatsache, dass es unerwartet in eine direkte Intervention eingeschaltet: Aleksander Kwasniewski, der ehemalige polnische Präsident, und Javier Solana, Hoher Vertreter der EU-Außenpolitik, kam in Kiew am 25. November. Die Intervention der Europäischen Union war entscheidend, weil es sehr schnell geschehen, denn es war totalund unerwartet, und weil Polen führte eine Einstimmigkeit der Ansichten, die den Atlantik überquert.

Das Gericht

Ukrainischen Gerichte nicht über einen sehr guten Ruf für ihre Unabhängigkeit; Der Oberste Gerichtshof ist jedoch im Gegensatz zu dem Verfassungsgericht und Amtsgerichte, war nicht unter der Kontrolle des Press Regimes, aus dem einfachen Grund, dass in der Vergangenheit noch nie notwendig, es zu kontrollieren gewesen. Freitag, 3. Dezember, die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs unerwartet brach den politischen Stillstand: er erklärte, dass "im Umgang mit dem Wahlzettel gab es massiven Verstöße gegen das Gesetz der Ukraine" und daher "die Verletzung der Wahlrechtsgrundsätze schließen die Möglichkeit der Einrichtung mit Sicherheit die wirklichen Ergebnisse der Ausdruck des Willens der Wähler im ganzen Land. "Beide Fraktionen von Janukowitsch Juschtschenko glaubt, dass die von dem Gericht, auch wenn er mit der Position des Juschtschenko vereinbart, würde damit aufhören, die Belastung rimpallando um das Problem, das Parlament oder den internationalen Foren zu beheben, sondern der Gerichtshof schockierte die politische Landschaft, der Bestellung eine explizite Lösung: die Wiederholung der zweiten Runde am 26. Dezember.

Der Kompromiss

Am 8. Dezember, die Mitglieder des Europäischen Parlaments gestimmt, ein Paket von Maßnahmen: eine Verfassungsreform zusammen mit einem neuen Wahlgesetz, eine Gebietsreform und der Entfernung des diskreditierten Präsident der Wahlkommission. Die KEK wurde mit einem neuen Präsidenten, Jaroslaw Davydovych und vier neue Mitglieder wiederhergestellt; Sie wurden auch umgestaltet Kommissionen der Wahllokale, mit einer gleichen Anzahl von Vertretern der Juschtschenko und Janukowitsch.

Die dritte Runde

Der Wahlkampf, um die Wiederholung der zweiten Runde war eine fast exakte Kopie des Vorjahres. Die Höhe der Betrug deutlich zurückgegangen - in einigen Fällen auf Null zusammen - und die meisten der Überlebenden Betrug fand im Osten der Ukraine. Am 26. Dezember gewann Juschtschenko mit einem Offizier 52% der Stimmen, gegenüber 44,2% für Janukowitsch. Nach Volodymyr KIIS Paniotto von nur 2% der Abweichung gegenüber den Prognosen von Exit Polls - die Juschtschenko gewinnen mit 55,3%, gegenüber 40,6% für Janukowitsch gab - war auf Wahlbetrug, der Rest aufgrund der Schwierigkeiten bei der Probenahme einige war Scheiben von der Bevölkerung und den Verdacht einiger Anhänger der Janukowitsch erklärte in ihren Stimmen. Die Ergebnisse des 26. Dezember signifikant ähnlich denen der am 21. November, bevor diese durch Betrug überschattet.

Die Nutzung des Internet

Die Nutzung des Internet-Revolution in der Ukraine erlaubt die Opposition, um die verschiedenen Parteien zu gewährleisten beteiligt gleiche Chance zu gewinnen, oder zumindest sehr ähnlich, vor allem durch die Verbreitung von Informationen über nicht-traditionellen Kanäle. Zahlreiche Websites, die unterstützt Juschtschenko nicht verschont Kritik rücksichtslos und starke Spott Janukowitsch, während die Regierung gab die Kontrolle über diese mächtiges Medium, in der Hoffnung, mit nur der Hilfe seines 'befestigten Stellungen zu gewinnen, dh die Massenmedien. Internet eine entscheidende Rolle gespielt, insbesondere in Bezug auf die Änderung der Wahlergebnisse, erlaubt es ihm, zahlreiche Exit Polls, die einen überwältigenden Sieg von Juschtschenko zu veröffentlichen; wenn der CEC verkündete den Sieg von Janukowitsch in trotz dieser Voraussagen der zweiten Runde, nahm Tausende von wütenden Menschen auf die Straße, um zu demonstrieren.

Darüber hinaus ist die Nutzung des Internets ermöglichte es ihm, um die Sammlung von Geldern für den Wahlkampf zu erleichtern, durch die Verwendung von Kreditkarten. Webseiten erfordern keine Anziehungs Masse, um eine wesentliche Änderung zu verbreiten; nur die Möglichkeit, von einem kleinen Kreis von öffentlichen Squeeze-out wesentlichen Informationen löste eine Kettenreaktion.

Die "bürgerlichen Nationalismus"

Die Orange Revolution war sowohl eine bürgerliche Rebellion ist eine nationalistisch-demokratische Revolution. Soziologe ukrainischen Stepanenko sagte, dass "die Synthese der Idee einer demokratischen Erneuerung der Gesellschaft und den Behörden begleitet von einer Bekräftigung der nationalen politischen Interessen waren organisch und effektiv zusammen in dem Slogan" Orange "." Mit anderen Worten, die Orange Revolution kombiniert Nationalismus und Demokratie; wenn Ukrainer wurden gefragt, warum sie in der Revolution das 33,2% und 24,7% der Ukrainer Westen teilgenommen hatten, oder angedeutet Zentrum als entscheidend die wachsende Nationalbewußtsein, gegenüber nur 9,1% der Ukrainer Europa.

Der Aktivist Yevhen Nyshchuk als Ukrainer, die auf dem Platz Nezalezhnosti protestierten "wollte die Ukraine als die Ukrainer zu sehen, im Gegensatz zu denen, die sie als Anhängsel Russlands aufgerufenen" beschrieben. In der Tat, die politischen Technologen, die für die Kampagne von Juschtschenko Pogrebynsky arbeitete, sagte er dachte, die Orange Revolution mobilisiert eine so große Zahl von Menschen - fast alle aus dem Westen der Ukraine - wie der heftigen Wettbewerb zwischen den beiden führenden Kandidaten wurde ein Kampf um Leben oder Tod der Nation; daher "diese Leute waren bereit, jeden Preis zu gewinnen, zu zahlen."

Aftermath

Die Orange Revolution war daher eher eine Protestbewegung gegen die komplexen Lebensbedingungen des Landes, gegen eine unpopuläre und korrupte Macht zu viele Skandale - Vertreter der mächtigen Wirtschaftshasserfüllt auf die Mehrheit der Bevölkerung - für die Hoffnung Er wird es nicht werden, schlug die Tür für die Reichen und die benachbarten Europa.

Ihre Auswirkungen für die ehemalige Sowjetunion waren fast ähnlich dem Fall der Berliner Mauer in Deutschland. Nach Jahrhunderten der russische Polo fand eine große Wettbewerber und regionalen Waagen sind immer nach Westen verschoben, auch durch die fast gleichzeitige Erweiterung der Europäischen Union nach Osten am 1. begünstigt Mai 2004 den Beitritt zur EU hat sich zu einer von Kiew Themen dringendsten Tagesordnung kontinentale ..

Die orangefarbene Koalition an der Macht ist jedoch fast sofort eingetragen in die Krise. 8. September 2005 Julia Timoschenko, eine der Seelen der Orangenen Revolution, war gezwungen, als Premierminister zu Meinungsverschiedenheiten mit anderen Mitgliedern des Vorstands und Präsident Juschtschenko zurücktreten. Von zwei Parlamentswahlen im Jahr 2006 und die im Jahr 2007 anhaltenden politischen Kämpfe, ein durchschlagender Zusammenleben zwischen Juschtschenko und dem Erzrivalen Viktor Janukowitsch als Regierungschef vom 10. August 2006 bis 18. Dezember folgte 2007. Die Präsidentschaftswahlen vom 17. Januar 2010 wurde das endgültige Ende diese Frist.

Ukrainer erinnere mich an die Orange Revolution in die erzeugt wird, sondern auch für die gebrochenen Versprechen und die lange Periode der politischen Lähmung und institutionellen Hoffnungen.

  0   0
Vorherige Artikel Westland Dragonfly
Nächster Artikel Marburg

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha