Orlando Ward

Orlando Ward war ein US-General, vor allem für seine unglückliche Periode der das Kommando über die 1. Panzerdivision der US-Kampagne in Tunesien, während des Zweiten Weltkrieges bekannt.

Biographie

Die frühen Jahre und frühe Karriere

Orlando Ward graduierte von West Point im Jahre 1914. Seine erste Aufgabe war als Leutnant der Kavallerie in den USA 9. Kavallerie-Regiment, zuständig für die Patrouillen der Grenze zwischen Arizona und New Mexico. Tat er später die Truppen von General Pershing in der Expedition gegen Pancho Villa in Mexiko, immer bei dieser Gelegenheit die mexikanische Service Medal.

In der Erkenntnis, dass das Pferd würde wenig Zukunft in der Armee hatten, interessierte er sich für Artillerie und trat diese Waffe. Weltkrieg ausbrach, an der zweiten Schlacht an der Marne, wo er mit seiner Energie-Abteilung des 2. Bataillons / US führte er nahm 10. Feldartillerie-Regiment in Aktion und behauptete sich bis zum Abzug der Deutschen, immer die Silver Star für Tapferkeit.

In der Zeit zwischen den Weltkriegen, fuhr er fort, um im Dienst bei der Artillerie aufgestellt bleiben, sondern wurde als Dozent an der Universität von Wisconsin-Madison in die Reservekorps zugewiesen. Er wurde auch Dozent an der United States Army Field Artillery School in Fort Sill, wo er und andere Experten erarbeitete Techniken, um die amerikanische Artillerie, die bald in die Tat im Zweiten Weltkrieg kommen würde, zu verbessern.

Zweiter Weltkrieg

Mit dem Beginn des Zweiten Weltkriegs, wurde Ward Sekretär der Generalstabschef der US-Armee, General George Marshall benannt, die Unterstützung bei der Grand-Programm zur Stärkung der Armee, um es zu ermöglichen, den letzten Schlag zu "geben, Achse, auf die Hilfe von anderen Verbündeten. Er arbeitete eng mit General Walter Bedell Smith und Omar Nelson Bradley.

Er verließ diese Position in die zweite Kommandant der US 1. Panzerdivision geworden. Er leitete die Nutzung des Unternehmensbereichs im Atlantik und Nordafrika, die an der Operation Torch.

Die ersten Aktionen der 1. unter seinem Kommando Armored waren nicht sehr glücklich, weil die erfahrensten deutschen Panzerverbände zeigten oft die Bereitschaft und die Fähigkeit der Amerikaner. Nach der Niederlage in Tebourba, in der Nacht vom 10. und 11. Dezember 1942 während des Rückzugs von Bab el Medjez, die meisten amerikanischen Fahrzeugen, endete in einem schwierigen Gelände und gingen verloren.

Die Schlacht von Kasserine Pass

Während der Schlacht von Kasserine Pass, der ersten großen Schlacht zwischen Amerikanern und Deutschen während des Zweiten Weltkrieges wurden Elemente der 1. Panzerdivision geschickt, um den Feind offensiv bekämpfen. Teilweise, weil dell'imperizia der britische General Kenneth Anderson und dem amerikanischen General Fredendall wurde die Division schlecht implementiert und auf unsystematische Weise verwendet wird, vor einer eine schwere Niederlage gegen die Panzer-Divisionen in Sidi Bou Zid. Der General Ward war für das Scheitern der Operationen und der 1. Panzerdivision verantwortlich schwere Verluste erlitten, während einige seiner Kommandanten gab Hinweise auf einen erheblichen Mangel an Erfahrung, in das Gesicht der deutschen Taktik.

Das Ende der Kampagne von Tunesien

Nach der Niederlage von Sidi Bou Zid und Kasserine begann Ward äußerst vorsichtig in die Kämpfe mit den deutschen Streitkräfte und das energetische General Patton zu sein, oft eingegriffen, um eine weitere Offensivgeist zu drängen. Ungeduldig über die Verwendung der 1. Panzer nahm Patton den ungewöhnlichen Schritt der Bestellung unbedingt an General Ward, einen nächtlichen Überfall auf einen taktisch wichtigen Hügel, bieten würde Amerikaner eine starke Punkt durchzuführen. Der Angriff war erfolgreich und der allgemeinen Abteilung wurde leicht bei den Zusammenstößen verletzt und wurde daher ausgezeichnet mit dem Purple Heart, ein neues Silver Star und das Distinguished Service Cross, obwohl General Mark Clark hatte versucht, den Ruf zu diskreditieren. Am Ende, aber der General Harold Alexander, der Kommandeur der 18. Heeresgruppe in Tunesien, ersetzt Ward in seinem Amt.

Rückkehr in die Vereinigten Staaten, Ward wurde kurz Leiter der Feldartillerie der US-Armee vor der Rückkehr in die USA 20. Panzerdivision in Bayern zu kämpfen.

Karriere nach dem Krieg

Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte Ward zwei wichtige Aufgaben: Zunächst wurde an der Spitze der 6. Infanterie-Division in Korea, das angeordnet ist, und dann war Leiter der Abteilung für Militärgeschichte, wo er überwachte die Produktion des berühmten "Green Book", das offizielle Buch die Geschichte des Zweiten Weltkriegs nach dem US-Militär.

Ehrungen

US Ehrungen

  0   0
Vorherige Artikel Diskografie Justin Bieber
Nächster Artikel Trilogie des Milieus

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha