Ousmane Sembene

Ousmane Sembene war ein Autor und Regisseur von Senegal. Es gilt als eines der größten Schriftsteller und Filmemacher der afrikanischen Kultur.

Seine literarische Hintergrund ist, dass der ein Autodidakt und sein Treffen mit Französisch Kultur ist ziemlich spät getan.

Arbeiten als Erzähler er schloss, dass der Filmemacher mit Blick in beiden Fällen die Frage der Traditionen, Bräuche, Anleihen, animistischen Kulturen, die in Afrika verloren gegangen sind, was zu einem Verlust der Identität, die das größte Hindernis darstellt um für seine Wiedergeburt nach Kolonialismus zu überwinden.

Er starb in seinem Haus bei 84, nach langer Krankheit in den letzten Monaten des Lebens ihm keine Ruhe gegeben hatte.

Biographie

Geboren in eine Familie von Fischern auf dem Gebiet der Casamance in Senegal, weiß er nicht folgen regulären Programmen wegen der Armut der Familie. Der Vater, ein Fischer, wurde er von seiner Frau ein paar Jahre nach seiner Geburt getrennt. Sembene ist mit dem Bruder der Mutter, Rahmane Abdou Diop, einer der ersten Lehrer im Bereich betraut und die Grundschule. Im Jahr 1937 schlägt der Direktor des Instituts, von Französisch Herkunft, die sich um den Kurs, um Kinder zu lehren senegalesischen Dialekt behauptet: wird sofort ausgestoßen.

Mit fünfzehn begann er in Dakar so gut funktionieren, zunächst als Mechaniker, dann im folgenden Jahr als Maurer. Er begann, die Teilnahme an den wenigen Kinos in der Hauptstadt kostenlos, dank seinen Verstand; Es kommt in der Nähe vorübergehend an der islamischen Religion.

Im Jahr 1940 bleibt er sehr beeindruckt von der Niederlage Frankreichs; Er trat in die Französisch Kolonialtruppen im Jahre 1942 als Kanonier, kämpfen in Afrika und Europa. Verwirrt es fängt an, ein Interesse an der Politik zu nehmen, sympathisieren mit General de Gaulle.

Nach dem Krieg, findet er sich in Dakar, hört Reden anti-Assimilations Lamine Guèye und erhält die Grundlagen des Marxismus von einigen Professoren Kommunisten in der Hauptstadt angekommen. Es wird als ein Eisenbahn verwendet und beteiligen sich an Streiks ist die Dakar-Niger im Winter 1947. Die folgenden Jahr wurde er heimlich nach Frankreich eingeschifft fand Arbeit bei Citroen in Paris und drei Monate später, in Marseille als Hafenstadt. Hier der junge Mann Kulturform anti-kolonialistischen erfüllt, trat er der Kommunistischen Partei und der Gewerkschaftsbewegung spielt in der CGT. Im Jahr 1950 ist einer der Führer des Blocks, die drei Monate dauerte es, als die Schiffe, Waffen für den Krieg in Indochina. Er beteiligt sich aktiv am Leben der lokalen afrikanischen Gemeinschaft und in der Französisch Kommunistischen Partei eingeschrieben; eine Leidenschaft für afrikanische Literatur und negritude dank einiger Bücher eifrig in der Bibliothek der Union zu lesen. Oft bleibt in Dänemark wegen einer Liebesbeziehung; Er begann Gedichte zu schreiben und Malerei.

"Nirgendwo haben wir die Beschreibung eines afrikanischen Chef sein Schicksal finden konnte. Das ist, was mich zu drehen, veranlasste mich zu schreiben. "

Seit 1956 wird es seine ersten Romane veröffentlicht. Sembene Reisen in die Sowjetunion, China und Nordvietnam. Er weiß, dass viele Intellektuelle unter vielen Jean Paul Sartre, Paul Eluard, Aimé Césaire und Mongo Beti.

Nach zwölf Jahren in Europa, in den sechziger Jahren ist er wieder in Afrika und erkennt, dass Literatur wird in Kürze von seinem Volk, 80% Analphabeten gefolgt. Schätzen die Macht des Kinos und beginnt zu schreiben, um Jean Rouch, in Kanada, den Vereinigten Staaten, Polen, der Tschechoslowakei und der Sowjetunion um einen Schulungsfilm zu erhalten. Er erhält eine Antwort von der Sowjetunion. Im Jahr 1961 kommt er in Moskau, wo er 10 Monate als Praktikant zu verbringen in der renommierten Studien Gorki neben Regisseure Marc und Sergej Donskoi Guerassimov.

Im Jahr 1970, nach der Befreiung von Senegal, Ousmane endlich wieder in Dakar, wo er begann, Filme zu machen leben.

Cinema

Sembene Ousmane begann, Filme in vier Jahrzehnten zu machen. Während seiner Karriere als literarischer Autor und Film er immer konstant gehalten wird die Idee der Kunst als ein revolutionäres Mittel der Kommunikation mit den Massen; Dieser Ansatz kann in der folgenden Anekdote zusammenfassen: "In Cannes 2004 in Jeans, Tracht von der Taille aufwärts, links Hut Breton Augenglaskörper, Schnurrbart und Pfeife. Claire, Pressestelle des Moolade fragt, ob die aktuelle Ausgabe der Vielfalt. Sie ist überrascht: "Lesen Sie Variety"? Es ist nicht für mich, sondern für meine Bibliothek. In Dakar Ich habe eine große Bibliothek und die Menschen, die kein Geld, um Bücher oder Zeitungen ist, sie mir zu lesen, zu kaufen. "

Im Jahr 1962 nach der Songhai Reich, verlor er, durch die Straßen von Dakar Borom Sarret, Geschichte eines Soldat auf der Suche nach Geld aus. Im Jahr 1963 die Filmproduktionsfirma Doomirew, die Mittel woolof "Söhne des Landes" gründete.

Die Arbeit der Schriftsteller und Filmemacher oft überschneiden, und die Schriften werden Filme. So im Jahr 1964 werden sie Le Mandat und Vehi Ciosane zu verlassen. Von dieser Geschichte, die einen Fall von Inzest mit einem Häuptling autoritär ist, wird es den Kurz Niaye dehnen. Sembène 1966 geht in die Geschichte als der Autor des ersten afrikanischen Spielfilm, The Black ... Porträt einer Fehlanpassung Inlands senegalesischen Einwanderer in Französisch Riviera für die Arbeit.

Während der nächsten zwei Jahre Sembene reist nach Europa, er ist ein Mitglied der Jury der Filmfestspiele von Cannes und Moskau; heiratet. Im Jahr 1968 machte er seinen ersten Film in Farbe und der erste afrikanische Film woolof völlig gesprochen, der außer Konkurrenz am Filmfestival in Venedig präsentiert wird.

Im Jahr 1969 wird wieder er Maurer, diese Zeit, um sein Haus in Yoff zu vergrößern und dauerhaft in Senegal installiert. Für die nächsten zwei Jahre wird er auf die Literatur zu konzentrieren, die zwar nicht ignoriert der Film Präsidenten der Afrikanischen Filmschaffenden, die Fepaci und Aktien tief in die Aktivitäten des Fespaco gewählt. Die Fepaci brachte 250 Menschen, darunter Regisseure und Techniker der Film und Fernsehen. Die erste Phase der radikalen Gruppe war die Absicht: der Generalsekretär - der senegalesische Abacabar Samb - und das gleiche Ousmane kämpften für die Schaffung neuer Strukturen, in denen sie ein neues Publikum zu bilden könnten, zu einem neuen Look gewöhnen. In der Tat war das Problem der Erwartungen des Publikums auf der Tagesordnung, da Ausbildung in einem dramatischen Film war. Jenseits der seltenen Arthouse-Kinos und Cine-Clubs, dessen Entwicklung war ein Vorrecht der Wirkung von Fepaci, war das Publikum so süchtig nach dem Action-Kino der Serie B American, dachte er, dass afrikanische Filmemacher "immer noch nicht, den Film"!

In jenen Jahren, gibt es ein ständiger Kampf, um einen wirklich afrikanischen Film, losgebunden von europäischen Beihilfen und Ausbeutung durch ausländische Unternehmen und Vertriebseinrichtungen zu schaffen. Es wird ein Dialog zwischen den Mitgliedern der Fepaci und der Regierung des Senegal für eine Entwicklungspolitik der Motion Picture Arts.

Nachdem er machte zwei Fernsehfilme Schweizer und Französisch auf den Arbeitsproblemen und der Polygamie, im Jahr 1970 veröffentlicht Taw, Film von der "Nationalrat der Christus" American, die aktuelle Themen wie Arbeitslosigkeit und Schwarzarbeit befasst sich im Auftrag in den Bereichen Jugend. Im Jahr 1971 kehrte er in seine Heimat, die Casamancia zu Emitaï, seinen ersten historischen Film, schießen auf der Grundlage einer Tatsache, die während des Zweiten Weltkriegs wirklich passiert ist.

Die siebziger Jahre sind ein guter Zeitpunkt, um Sembène: Wird es leicht, die Mittel für zwei weitere Filme zu finden: Xala, Geschichte der Niederlage eines korrupten Geschäftsmann in der postkolonialen Senegal; und Ceddo, komplexe Metapher über die Macht-Elite in einem muslimischen Dorf Animisten im siebzehnten Jahrhundert.

Die achtziger Jahre waren Jahre der Krise. Die Produktion von afrikanischen Filmen, mit seltenen Ausnahmen, abnimmt. Sembene wagt sich in einer Überproduktion eines gefeierten Chef Mandingo, die vereinheitlicht alle westafrikanischen widersieg Armeen Französisch und Englisch. Der Film wird nie wegen fehlender Mittel durchgeführt werden.

Im Jahr 1987 gründete er zusammen mit Thierno Faty Sow, Camp Thiaroye, historischer Film über das Massaker an den senegalesischen Schützen - Rückkehr aus Krieg in '44 - von der Armee Französisch. Der Film gewann den Preis der Jury beim Filmfestival von Venedig, sondern aus politischen Gründen, nicht in Frankreich zu kommen und damit den finanziellen Erfolg zu beeinträchtigen.

Guelwaar, ist es die heikle Frage der Beziehung zwischen der christlichen Minderheit und die Muslime im heutigen Senegal, verurteilte sowohl die Tierschutzpolitik der westlichen Staaten.

Nach 8 Jahren Sembene wieder mit Faat Kiné, Low-Budget-Film über eine unternehmungslustige Frau mittleren Alters aus dem Senegal festgelegt. Es ist das erste Kapitel der Trilogie "Heldentum Zeitung", im Jahr 2003 fuhr er mit Moolade, Geschichte der Opposition von einer Frau auf die traditionelle Praxis der Entfernung der Klitoris, die Mädchen in vielen ländlichen afrikanischen Gemeinden betrifft. Der Film gewann den Quinzaine in Cannes im Jahr 2004.

In Italien Moolaadé wurde 14. März 2005 auf dem Festival des afrikanischen Kinos, Asien und Lateinamerika nach Mailand uraufgeführt. Dank der Unterstützung von zahlreichen Organisationen, darunter Amnesty International, im Jahr 2006 wird in den Kinos in Italien veröffentlicht, von Lucky Red verteilt. Der Film wurde auch auf DVD von Feltrinelli erschienen und wurde mit dem renommierten Preis in 2007 Nonino ausgezeichnet.

Poetics

Das Kino der Ousmane Sembene wird zweifellos in die Geschichte und Reflexionen auf den Menschen und der Politik verbunden. Die große Stärke charismatischen Autor und Filmemacher, seine direkten Kontakt mit einfachen Menschen und seine eigene Lebenserfahrung durchscheinen deutlich in seinen Filmen. Seit ihrer Gründung, mit Borom Sarret und Songhai Reich im Jahr 1963, gibt der Autor ein Bild von Afrika sehr verschieden von dem stereotypen Film exotische West. Seine Figuren sind nie Action-Helden, sondern ganz normale Leute, die kämpfen und ihre Rechte, gegen die Macht.

Niaye 1964 fand auch beachtliche Erfolge: die Geschichte, in einem afrikanischen Dorf gesetzt, also einer Gemeinschaft, die ihre Werte verliert und zeigt deutlich die Unannehmlichkeiten der Französisch Kolonialverwaltung. Es ist ein Thema aus seinem literarischen Werk von der Sammlung von Kurzgeschichten VEHI-Ciosane genommen, insbesondere. Die Beziehung zwischen Kino und Literatur ist in der Geschichte des afrikanischen Kinos sehr präsent. In diesem Kurzfilm, dauert Sembene auf seinem Weg der Untersuchung, die immer häufiger als Stars der Frauen und die Probleme der Polygamie und soziale Rolle zu sehen ist; das bekannteste Beispiel ist sicherlich die noire de ..., das auch auf seinen eigenen Roman basiert. Wenn diese Arbeiten werden von den Regie Fähigkeit die Wirkungen der Leucht schwarz und weiß zu machen, dadurch gekennzeichnet, Mandabi es ist der erste Film in Farbe: Die Farbdarstellung der Arbeit der Sembene stark beeinflussen. Auch hier wird das Thema in seinem Roman, der die Geschichte von einem Grundstück gegen einen arbeitslosen Mann mit zwei Frauen und sieben Kinder, die eine Zahlungsanweisung, die sein Leben und das seiner Familie verändern könnte erzählt basiert. In der Mitte des cineocchio der Sembene ist daher die dringende Realität Afrikas, den grotesken und mehrdeutig Dynamik des Unternehmens in der ersten Zeit der Unabhängigkeit von den europäischen Kolonialländern.

Emitaï ist der erste Film, der von einem literarischen Werk inspiriert wurde, sondern konzentriert sich auf die präzisen historischen Moment, der sieht, im zweiten Weltkrieg, Rebellion von den Bewohnern der Dörfer Diola in Richtung des Französisch Armee von Plünderungen und Reis beschuldigt Herden, sondern vor allem Männer, um zu gewinnen. Der Film, gedreht in Casamance rund Diembéring eine Hommage "Heroin senegalesischen Ein Sitoe, dass im Zweiten Weltkrieg hat den Kampf gegen die Kolonialtruppen führte kam in ihr Dorf fünfzig Tonnen Reis, ca. £ 30 für zu ergreifen Person. Forschen Ich erkannte, dass die Legende war ein bisschen "zu gut, ich war irritiert von der Mystik des An Sitoe. So von der Hauptgegenstand verworfen ich. Aber ich behielt die Idee, die Dioula Menschen". Die Darstellung, obwohl sie in der Dimension von Ritual und Tradition gehüllt, nicht die wichtigsten historischen Konnotationen und Sozialkritik zu vernachlässigen. Diese Reise durch die Geschichte geht weiter mit einem weiteren Spielfilm-Epos und tragisch, Camp de Thiaroye Sembene dem Thema, in der historisch-politischen, erzählt diese Zeit der Not und den Zusammenstoß zwischen der militärischen Hierarchie am Rande der Dakar zurückgegeben: Die Protagonisten sind die Körper und Stimmen starrte Schauspieler, tödlich nicht bewusst, was um sie herum geschieht.

Die Satire der Macht ist ein weiteres Merkmal der poetischen Film Sembene, in Xala und Ceddo gut vertreten: in der ersten Protagonisten, ist El Hadji, Spross der neuen afrikanischen Mittelklasse und Mitglied der Industrie- und Handelskammer von Dakar, an einer schweren Leiden Form von sexueller Impotenz. Die durch dieses Gerät, der Regisseur beschreibt die Größe des männlichen in einer surrealen und extreme: Impotenz komplett verwüstet das Leben des Protagonisten, der von den Frauen verstoßen wird und verliert seinen Job und die Position des Prestiges mit ihm verbunden. Verärgert und konfus, entscheidet Hadji, um einen therapeutischen Ritual der Inversion unterzogen: die letzte Folge wird sein Körper von Klumpen von Aussätzigen, Bettlern und Kranken und eingesperrt ihr Gesicht von der Master-Steckdose bedeckt. In Ceddo wird die Leistung mit der Religion konfrontiert. Für Kulturen woolof, Serere und pular Ceddo werden Mittel mit behielt die absolute Freiheit, sei ein Krieger, manchmal einen Söldner, der für Häuser einfach und ehren kämpfen. Der Film will, diese Realität zu erzählen gehört heute zu einer vergangenen Ära. Guelwaar die Beschwerde 1992 ist eine klare und entschiedene in Form von "African Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts", erzählte: Die Geschichte der Leiche Streit zwischen Katholiken und Muslimen wird durch das Zeugnis von Verwandten, Freunden gebaut und bietet ein Porträt allmählich breiter für die tatsächliche Identität culutre African vorgesehen, so dass es an der Zeit, sich mit der Vergangenheit und mit dem Westen zu kommen.

Die jüngste Moolaadé erzählt die Geschichte eines Überstellung von Konten und Wandel in Afrika, kämpft mit seinem täglichen Leben, in dem Vergangenheit und Zukunft kreuzen.

Filmographie

  • L'empire sonhrai
  • Niaye
  • The Black ...
  • Borom Sarret
  • Mandabi
  • Tauw
  • Emitai
  • Le Mandat
  • Xala
  • Ceddo
  • Camp Thiaroye
  • Guelwaar
  • Faat Kiné
  • Moolaadé
  0   0
Vorherige Artikel Daniel Zampieri
Nächster Artikel Ageladas

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha