Packard One-Twenty

Die Twenty-One, der auch als Twenty One oder 120 bekannt ist, hat eine Reihe von Autos von der Packard von 1935 bis 1942 produziert in den Jahren 1938 und 1942 wurde das Auto unter dem Namen Packard Eight verkauft.

Geschichte

Einundzwanzig ist eines der wichtigsten Mittel bei der Geschichte der Packard. Es markiert den Eingang zum Haus auf dem Markt für Mittelklassewagen mit 8-Zylinder-V-Motor.

Diese Entscheidung wurde damals kritisiert wie der Packard war berühmt für seine Luxus-Autos. Allerdings waren sie die Jahre der Weltwirtschaftskrise und zu überleben, das Haus hatte keine Wahl. Die Führung der Packard berücksichtigte die Möglichkeit, den Verkauf dieser Fahrzeuge unter einer anderen Marke. Irgendwann jedoch, wurden die notwendigen Investitionen in die Entwicklung und Verbreitung einer neuen Marke gleich denen die Schaffung einer neuen Produktionslinie und damit die Idee ad acta gelegt wurde. Auch mit der ursprünglichen Marke das Auto könnte schneller auf den Markt zu gehen, mit dem bestehenden Vertriebsnetz, und würde die Gelegenheit bieten für Käufer, um eine echte Packard besitzen. Die Fakten geben Anlass zu der Wahl des Unternehmens und wird schließlich 175.027 Einheiten produziert werden.

1935 - 1937

Die Twenty-One wurde im Januar 1935 eingeführt, war es mit vielen Stellen stehen zur Verfügung: zwei viertürige Limousine, Coupé oder Cabrio-Club. Der Motor hat 110 PS bei 3.500 Umdrehungen pro Minute. Der Kaufpreis betrug zwischen $ 980-Version des Dreisitzer Coupe und $ 1095-Version des Touring Sedan.

Das Auto erreicht sofortiger Erfolg und waren die One Twenty 24.995 verkauft. Im selben Jahr war der Gesamtumsatz aller anderen Modelle von Packard produziert 7.000 Exemplare.

Im folgenden Jahr wurde der Hubraum des Motors erhöht und die zur Verfügung stehende Leistung stieg auf 120 PS. wuchs auch, dass jetzt war es bis zur Höchstgeschwindigkeit 137 km / h.

Es wurde ein Modell viertürige Cabrio, das wurde mit $ 1.395, das teuerste der Bereich eingebracht. Im Jahr 1936 wird ein Rekordjahr für einen Umsatz von diesem Modell die 55.042 Twenty-One produziert werden.

Im Jahr 1937 führte er wurde das Packard Sechs, die das neue Einstiegsmodell in den Bereich Packard wurde. Daher wurde der One-Twenty ein High-End-Modell und wurde in zwei Ausstattungsvarianten C und CD. Weitere Neuerungen waren die Einführung eines Kombis mit Holzkarosserie und eines Modells Limousine. Diese Version hatte einen Radstand von 350 cm mit einem Kaufpreis von weniger als $ 2.000. Das Modelljahr 1937 wurde im September 1936 eingeführt und wurde in 50.100 Exemplaren produziert.

Im Jahr 1938 nahm der Twenty-One den Namen Packard Eight.

1939 - 1941

Im Jahr 1939 kehrte das Auto auf den Namen One-Twenty. Er fuhr fort, in einer breiten Palette von varsioni vom Coupé Touring Limousine angeboten werden. Die Preise reichen von $ 1.099 bis zu einem Höchstbetrag von 1.856 für die Versionen mehr Prestige. Im September 1938 eingeführt wurde, wurde das Modell für 1939 mit Paddle-Shift-Getriebe und nicht mehr als eine Säule. Im 17.647 verkauft wurden, faires Ergebnis, wenn man bedenkt, dass es im Jahr von einem wirtschaftlichen Abschwung geprägt war.

Das Modelljahr 1940 wurde im August 1939 eingeführt wurde, um den Bereich von Stellen zur Verfügung hat ein semi-Cabrio von Howard Dutch Darrin gebaut. und Verkauf von diesem Modell in 28.138 Exemplaren angehäuft.

Geschäft Coupe, Club-Coupé, Limousine und Cabrio in zwei Ausstattungs Kombi: Im letzten Jahr der Produktion so Twenty-One Reihe von Gremien zur Verfügung hatte es ein paar Modelle reduziert. Die Produktion war von 17.100 Exemplaren.

Das folgende Jahr, und wahre letzten Modelljahr, das Auto wieder auf den Namen des Packard Eight.

  0   0
Vorherige Artikel Passion
Nächster Artikel Shorts Blowpipe

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha