Palazzo Torlonia

Der Palast Castellesi, dann Palast Giraud-Torlonia, ist ein wichtiger Renaissance-Gebäude in Rom.

Geschichte

Der Palast wurde im frühen sechzehnten Jahrhundert von Kardinal Adriano Castellesi oder Castelleschi von Corneto wichtige Würdenträger der päpstlichen Hof gebaut. Das Projekt wird im Allgemeinen auf Bramante zugeschrieben wird.

Der Palast wurde im Borgo Bezirk auf dem Platz Scossacavalli gebaut, im Zusammenhang mit der Sanierung des gesamten Stadtgebiets beschlossen als Ergebnis für das Jubiläum von 1500, der Verfolgung der neuen Route Alexandrina.

Nach mehreren Besitzerwechseln, die sie den Palast auch Botschaft von England, kirchliche Hochschule und Hospiz geworden sah, wurde im Palast achtzehnten Jahrhundert und einem Palast Giraud Torlonia.

In den ersten Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts, mit dem Abriss der "Dorn im Borgo", die Fassade des Gebäudes befand sich am Rande der Via della Conciliazione.

Sich dort bis zu seinem Tod im Jahr 2002, dem spanischen Infantin Beatrix von Bourbon, als die Witwe des Prinzen Alessandro Torlonia von Civitella-Cesi. Es wird immer noch von den Erben Torlonia bewohnt.

Stilmerkmale

Das Gebäude ist eine Neuinterpretation der Palast Rucellai von Leon Battista Alberti, der zuvor in Rom in den Palast des Amt erlebt. Der Palast Castellesi präsentiert die Fassade von zwei überlappenden Ordnungen der Pilaster mit leichter Betonung als Spiegel markiert Quadermauerwerk glatte Travertin. Unter den gepaarten Pilastern des Hauptgeschosses sind Bogenfenster durch Gesimse umrahmt.

  0   0
Vorherige Artikel Federico Badoer
Nächster Artikel Fibbialla

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha