Palazzo Trinci

Der Palast Trinci ist ein Patrizierhaus, das sich im Zentrum von Foligno befindet, Platz der Republik, und ist einer der interessantesten spätgotische Residenzen von Mittelitalien. Er enthält einen kostbaren Freskenzyklus des frühen fünfzehnten Jahrhundert, die von Gentile da Fabriano in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern gebaut und ist die Heimat der Municipal Art Gallery, das Archäologische Museum und das Museum Multimedia-Turnier, Fahrgeschäfte und Spiele.

Geschichte

Auf dem Hauptplatz des Trinci Foligno am Ende des vierzehnten Jahrhunderts erwarb die Häuser und Türme der reichen Kaufmann Johann von Ceccarello und grenzt an ihre Heimat. Alle Einrichtungen wurden in einem Komplex, der zwischen 1389 und 1407 renoviert Der erste war der fünfzehnten Jahrhundert das goldene Zeitalter der Trinci, als untergebracht ist ein Gericht der Gelehrten und Humanisten, wie Francesco da Fiano: letzteres wahrscheinlich inspiriert die Thema der Fresken von Gentile da Fabriano und Shop, die eine wahre Enzyklopädie gefunden, die Geistes- Ära.

Im Jahre 1439 die Trinci vertrieben wurden und das Gebäude zu den päpstlichen Statthalter übergeben. Nach der schweren Schäden des Erdbebens von 1832 wurde die Fassade im neoklassizistischen Stil mit einem Design ähnlich dem von der nahe gelegenen Rathaus umgebaut. Vincenzo Vitali daran gearbeitet einen Entwurf von Odoardo Poggi von Sigismund Ferretti modifiziert.

Nach den Bombenanschlägen im Jahr 1944, die den Hof beschädigt, wurde sie teilweise im Jahre 1949 wieder aufgebaut.

Durch das Erdbeben in Umbrien und den Marken im Jahr 1997 beschädigt wurde später wiederhergestellt und es wurden die bürgerlichen Sammlungen verlegt.

Bezeichnung

Äußere

Das Äußere hat eine neoklassische Aussehen mit der Hälfte, die die Fassade schmücken; Songs Gewänder quiattrocenteschi entlang der Via XX Settembre und auf dem Hof ​​bleiben. In alten Zeiten es zu benachbarten Gebäuden, die durch Überführungen verbunden war, von denen heute nur noch eine, die zur Kathedrale gibt, sobald Sie Zugriff auf die Häuser auf den Gang gebaut. Die Bogenfenster und die Böden sind mit Blick auf den fünfzehnten Jahrhundert.

Hinterhof

Eine Veranda führt zum Innenhof, Arkaden mit Säulen und großen Gewölbe, von einem Ziegelstein und eine Treppe, die nicht original, hängen aber in neugotischen Stil von Cesare Bazzani gestaltet.

Interne

Der Innenhof beherbergt den ursprünglichen gotischen Treppenhaus, einmal in der offenen und nun durch ein Oberlicht bedeckt. Durch gewagte architektonische Lösungen, die eine Reihe unebenen aber faszinierend zu erstellen ist, wird sie mit spätgotischen Fresken im fragmentiert, mit geometrischen Dekorationen verziert.

Die monumentalen Fresken in der zweiten Etage. Am oberen Ende der Treppe ist eine große Kammer, wobei die Hall of Sixtus IV, nach dem Papst, der im Jahre 1475 musste die Holzdecke, auf dem es erscheint, sein Wappen Redo benannt. Es ist mit Fresken und figürlichen Motiven des späten fünfzehnten Jahrhundert / Anfang des sechzehnten Jahrhunderts eingerichtet, im Jahr 1930 komplett restauriert.

Oben auf der Treppe befindet sich gegenüber der Loggia von Romulus und Remus gelegen, mit Fresken von Gentile da Fabriano Leben der legendären Gründer Roms, die die Trinci, im Idealfall wollte wieder zu verbinden.

Die nahe gelegene Kapelle ist mit Fresken von Ottaviano Nelli datiert 1424. Auf dem Gewölbe sind die Heirat von Joachim und Anna, der Verkündigung des Treffen am Golden Gate und der Geburt Mariä bedeckt; lunettes Darstellung Mariens im Tempel und der Verkündigung; die Wände, von der linken Seite des Altars, Geburt Christi, Anbetung der Könige, Darstellung Jesu im Tempel, Verkündigung an Maria durch den Engel des nächsten Tod, verlassen der Apostel von Mary, Entschlafen der Gottesmutter, das Begräbnis der Jungfrau der Himmelfahrt Maria. Außerhalb der Marian-Zyklus werden sie auch dargestellt die Kreuzigung und die Heiligen Antonio Abate, Domenico, Johannes dem Täufer und Francis empfängt die Wundmale.

Von der Loggia Sie die Hall of Liberal Arts und die Planeten, den berühmtesten der Komplex, der in einem komplexen Ikonographie eingesetzt wird eingeben. Der nächste Korridor ist eigentlich die "Hängebrücke", die den Palast mit der Kathedrale verbunden. Immer Gentile und seine Schule sind monumentale Figuren von Romulus, aber lückenhaft, Scipione, Joshua, David, Judas Makkabäus, Cäsar, Alexander der Große und Gottfried von Bouillon. Unter dem bemaltem Gips erscheinen, hier und dort, die Überreste einer früheren Dekoration monochrome mit symbolischen Darstellungen von dem Alter des Menschen, warum erscheint, Farbe und größeren, an der rechten Wand.

Rückkehr in die Hall of Sixtus IV führt zu der Hall of Giants, PUE von Gentile und Mitarbeiter, in dem Sie 15 der 20 ursprünglichen Monumentalfiguren der großen Persönlichkeiten der römischen Geschichte zu bewundern: Augustus, Tiberius, Camillo, Fabrizio, Curio Dentato, Manlius , Cincinnatus, Marcellus, Scipio Africanus, Muzio Scaevola, Cato, Mario, Publius Decius, Nero und Fabio Massimo. Hier und in angrenzenden Räumen sind einige bedeutende Gemälde und einige archäologische Arbeiten im Zusammenhang mit der Geschichte des Gebäudes und die umliegenden Gebäude, wie beispielsweise die sieben Köpfe der römischen sche im Mittelalter hatte außerhalb der Lodge gebracht worden gemalt, um das Alter von sieben symbolisieren ' Mann, oder Relief mit dem Wagenrennen im Circus Maximus, dem dritten Jahrhundert nach Christus bereits in der Town Hall.

Die lokale Nordwesten sind die Heimat der Civic Art Gallery, während das Archäologische Museum befindet sich auf der ersten Etage untergebracht besteht aus der im Jahre 1762 von der Akademie Fulginia gesammelt Kern wurde im Hof ​​von bombardamenti.Comprende Steinmaterialien und Inschriften aus römischer und platziert und beschädigt Late Roman, Urnen, Särge und andere Materialien ausgegraben, von Santa Maria in Campis und Colfiorito. Die epigraphischen Sammel müssen gelehrten Ludovico Iacobilli Jahrhunderts.

  0   0

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha