Panini

Panini war ein Grammatiker, die in der indischen Gandhāra lebten.

Berühmt für seine Sanskrit-Grammatik, vor allem für seine Formulierung der 3959 Regeln der Sanskritgrammatik Morphologie Aṣṭādhyāyī bekannt. Die Grammatik von Panini konventionell markiert das Ende der vedischen Sanskrit und den Beginn der klassischen Sanskrit.

Dating

Es gibt nichts, bestimmte über das Leben von Sandwiches, auch das Jahrhundert, in dem er lebte. Der Überlieferung nach wurde er in Shalatula geboren, in der Nähe des Indus, in Gandhara. Ihre Grammatik definiert die klassische Sanskrit, rollt per Definition dann, lebte am Ende der vedischen Periode: erkennt einige spezielle Regeln, genannt chandasi, wo er erzählt von einigen Formen der vedischen Schriften, die im täglichen gesprochene Sprache seiner Zeit gefallen , zeigt an, dass, dass die vedischen Sanskrit war schon veraltet, aber immer noch verständlich.

Ein wichtiger Anhaltspunkt für die Datierung von Sandwiches und das Auftreten des Wortes yavanānī. Da die Griechen in Gandhara, nicht vor den Eroberungen Alexanders des Großen im Jahre 330 vor Christus bekannt, wenn Sie denken, dass Panini gelebt hat vor diesem Zeitpunkt müssen davon ausgehen, dass er nichts von der Existenz der Griechen ist, ein Wort, das war verwendete er ein Darlehen des alten persischen yauna; in diesem Fall Brötchen hätte auch ein Zeitgenosse von Darius der Große, der von 521 bis 485/6 BC regierte, wie manche spekuliert haben.

Die Schrift erschien allerdings zum ersten Mal in Indien in Form von der Brahmi-Schrift aus dem fünften Jahrhundert vor Christus in Tamil Nadu, weit entfernt von Gandhāra, während die Anwesenheit des Schreibens wird nicht in Nordindien vor dem dritten Jahrhundert vor Christus dokumentiert und viele Wissenschaftler sind der Meinung, dass die Komplexität der Arbeit von Panini erreicht mit seinen 3959 morphologischen Regeln nicht möglich ist, ohne die Verwendung des Schreibens.

Die Befürworter der frühe Datierung argumentieren jedoch, dass Sandwiches würde seine Grammatik mit Hilfe von einer großen Gruppe von Schülern zusammengesetzt haben, könnte die Erinnerung an deren als Ersatz für die handschriftlichen Notizen verwendet wurden.

Grammar

Sanskrit-Grammatik von Panini ist in vier Teile gegliedert:

  • Shiva Sutras
  • Aṣṭādhyāyī
  • Dhatupatha
  • Ganapatha

Sandwiches und modernen Linguistik

Sandwiches, und dann die indische Sprach Bhartrihari kann einen erheblichen Einfluss auf viele der von Ferdinand de Saussure, Professor für Sanskrit, der weithin als der Vater der modernen Linguistik vorgeschlagen wichtigsten Ideen gehabt. Noam Chomsky hat stets den Einfluss von Sandwiches in ihrer modernen Vorstellung von einer expliziten generativen Grammatik anerkannt.

Panini verwendet Meta-Regeln, Transformationen und rekursive Regeln. Das zur modernen Programmiersprachen beschreiben BNF-Grammatik haben erhebliche Ähnlichkeiten mit den Regeln der Paninis Grammatik. Seine Arbeit wurde daher als ein Vorläufer der modernen Theorie der formalen Sprache und die Verwendung von Computern. Grammatiken paniniane für andere Sprachen erfunden wurden.

Der Wortschatz von Sandwiches

Während der Arbeit an Sandwiches und rein grammatischen und lexikalischen, geographische und kulturelle Abzüge kann gezeigt werden, dass der Wortschatz in den Beispielen verwendet, und seine Referenzen auf andere Grammatiker.

Das Konzept des Dharma kam in seine Strafe Dharmam Karoti Beispiel, dass "derjenige, der das Gesetz respektiert."

  0   0
Vorherige Artikel Chemist
Nächster Artikel Maria Grazia Marchelli

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha