Pantheismus

Pantheismus ist eine Vision, für die alles von einer immanenten Gott oder das Universum oder die Natur durchdrungen sind äquivalent zu Gott.

Genauere Definitionen sind in der Regel, um die Idee zu betonen, dass das Naturrecht, Existenz und das Universum in der theologischen Prinzip eines "Gott" abstrakte und nicht ein oder mehrere personifizierte Gottheit jeder Art vertreten. Dies ist die Schlüsselfunktion, die den Pantheismus und Panentheismus Pandeismus unterscheidet. Daraus folgt, dass viele Religionen, während anspruchsvolle pantheistischen Elemente, sind eigentlich selbstverständlich mehr panenteiste und pandeiste.

Professor Michael Levine in seinem Buch Pantheismus ihn als "nicht-theistische Vorstellung von Göttlichkeit." In einem weiten Sinne, mit "Pantheismus" ist jede philosophische Lehre, die Gott mit der Welt oder mit dem Grundsatz, die es unterstützt identifiziert. Um genau zu sein, der Begriff Gottes-One-All kommt in zwei Versionen: die "cosmistica", sagt, dass "Gott ist im All" und das "acosmistica", der sagt "Das Alles ist in Gott." Im ersten Fall, wie in der Stoa, durchdringt und durchdringt das Universum in seiner Gesamtheit Gottes. Im zweiten Fall, wie in Spinoza, das Universum in seiner Gesamtheit fließt und schmilzt an Gott als One-All.

Geschichte des Pantheismus

Der Begriff "Pantheist" wurde ordnungsgemäß verwendet wurden zum ersten Mal von der irischen Philosophen John Toland in seiner Arbeit, Socinianism Truly ausgedrückt, durch eine pantheist von 1705. Allerdings hatte das Konzept bereits in der Zeit der alten griechischen Philosophen diskutiert worden, von Thales, Parmenides und Heraklit. Die Bedingungen des jüdischen Pantheismus in der Tora selbst in der Geschichte von Genesis und in seinem ersten prophetischen Materialien, in denen eindeutig die "höhere Gewalt" werden alle als "die Hand Gottes" durch die Idiome der Personifizierung identifiziert gesucht werden, was erklärt, die offenen Referenzen das Konzept ist im Neuen Testament, dass in kabbalistischen Literatur.

Im Jahre 1785 entstand ein erheblicher Streit zwischen Friedrich Heinrich Jacobi und Moses Mendelssohn, der schließlich involviert viele wichtige Leute der Zeit. Jacobi behauptete, dass Lessing Pantheismus war materialistisch, weil er für die gesamte Natur und Gott als eine ausgedehnte Substanz. Für Jacobi war nicht nur das Ergebnis der Hingabe an die Regel der Vernunft Aufklärung und das wäre zum Atheismus führen. Mendelssohn äußerte seine Meinungsverschiedenheiten zu behaupten, dass Pantheismus war theistischen.

Pantheismus des Heraklit

Pantheismus ist eine Komponente von der Lehre der griechische Philosoph Heraklit, die das Göttliche in allem, und ist identisch mit der Welt als Ganzes. Diese Konzeption führt zu den göttlichen mit dem Universum zu identifizieren, was ihn sich dann die Einheit aller Gegensätze, Feuer-Generator.

Der Gott-all des Heraklit hat in sich alle Dinge und ist eine ewige Realität. Heraklit scheint die Theorie der Kosmologie zyklischen beziehen, seit seiner Vorstellung von der Wirklichkeit ist ähnlich wie eine Reihe von Höhen und Tiefen: eine destruktive Zyklus-Produktion, die später von den Stoikern entwickelt werden.

Pantheismus der Stoiker

Stoischen Pantheismus ist einer der versiertesten Äußerungen von ihm, wo Gott ist der Grund und die Intelligenz, die bestimmt und durchdringt sie. Die stoische Gott dann nicht mit dem Universum zu identifizieren, sondern durchdringt es als Grundlage und raison d'etre.

Pantheismus Plotin

Es wird oft von unsachgemäß Pantheismus bei Plotin gesprochen. In der Tat, nach Plotin, Gott ist nicht nur immanent, aber transzendent. Wie vor kurzem hervorgehoben, John Reale, der Eine, der Gott des Plotin, sondern durchdringt alle Wirklichkeit, ist es vorbei. Plotin sagt deutlich, dass der Eine, "wie das Prinzip von allen, ist nicht alles." Mit dieser Aussage scheint er die Pause zu machen, fast sah, die immanenten und pantheistischen Interpretationen seines Denkens.

Pantheismus von Bruno

Die Vision von Bruno kann als ein Pantheismus Gottes-Unendlichkeit und hat einige Zeichen panpsychism.
In der Philosophie des Giordano Bruno fünf Dialogen von De la Ursache, et Prinzip würde man die Prinzipien der natürlichen Realität zu schaffen.

Universelle Form der Welt ist die Seele der Welt, deren erste und wichtigste Option ist der universelle Geist, die "füllt das Ganze, das Universum erleuchtet und leitet die Natur in der Herstellung ihrer Spezies."

Die Materie ist das zweite Gesetz der Natur, aus dem alle Dinge gemacht werden ", wie in der Kunst, variandosi in unendlichen Formen ist immer eine Frage, die unter selbigen, dass beharrt, da die Form dell'albore ist eine Form des Rumpfes, dann wird der Strahl, so wird der Tisch, dann von Scabello, und so weiter, die tuttavolta sein Holz weiterhin eingehalten werden; sonst in der Natur, variandosi in unendliche und sich gegenseitig zu Formen, ist es immer eine selbigen Angelegenheit. "

Aus dieser Überlegung die grundlegendes Element der Bruno-Philosophie: alles Leben Material, Endlosmaterial. In seiner Vorstellung von der Erde auch, es hat eine Seele.

Er in den De unendlichen Universum und Welten schreibt:

Pantheismus Spinozas

Die zentrale These der Gedanke an Baruch Spinozas Pantheismus Identifizierung oder, besser, Immanenz Gottes mit der Natur, und in ihr laufen die Themen und Motive zu den verschiedensten kulturellen Traditionen der jüdischen Theologie, hellenistischen Philosophie gehören, die neo-platonischen Philosophie -naturalistica Renaissance, cartesianischen Rationalismus und arabische Denken, und schließlich werden die Nuancen des Thomas Hobbes.

Spinoza einen Gott Konjugat Einheit und die Notwendigkeit und damit:

Daraus folgt eine Demonstration dessen, was Gott ist:

Dieses Konzept bedeutet, dass der Gott des Spinoza für einen zeitgenössischen Philosophen erweist sich im wesentlichen einen unpersönlichen Gott Notwendigkeit, contrapponibile Gott-Will als typisch für die monotheistischen Religionen göttliche Person.

Arten von Pantheismus

Dieser Artikel unterscheidet zwischen drei Gruppen von pantheists:

  • Klassische Pantheismus, der durch den immanenten Gott des Judentums, des Hinduismus, Monismus, Neuheidentum und New Age Lehren zum Ausdruck gebracht wird, in der Regel unter Berücksichtigung Gott als Personifikation oder kosmische Manifestation.
  • Biblische Pantheismus, der in den Schriften der Bibel zum Ausdruck kommt
  • Naturalistischen Pantheismus, basierend auf relativ neuen Blick auf Baruch Spinoza und John Toland, sowie zeitgenössischen Einflüssen.

Die Mehrheit der Menschen, die sich selbst als "pantheistische" identifizieren können, gehören zu den klassischen Typ, während viele Menschen, die sich in Bezug auf die Art pantheistische Naturwissenschaftler gehören zu identifizieren. Die Trennung zwischen den drei Zweigen des Pantheismus ist nicht in allen Situationen ganz klar, die restlichen Streitpunkte in pantheist Kreisen. Die klassischen pantheists nehmen in der Regel die religiöse Lehre, dass es eine geistige Grundlage zu aller Wirklichkeit, während naturalistischen pantheists Regel nicht einverstanden sind, und nicht bedeutet, die Welt in einem naturalistischer. Die Verwirrung zwischen den Begriffen des Pantheismus und Atheismus ist ein altes Problem in der Linguistik. Die Römer bezeichneten den frühen Christen als Atheisten und Erklärungen für dieses Phänomen semantische können variieren.

Methoden der Erklärung

Ein Merkmal des Pantheismus oft zitiert ist, dass jeder Mensch, als Teil des Universums oder die Natur, ist ein Teil von Gott. Eine der von pantheists erörterten Fragen ist, wie kann es den freien Willen in einem solchen Kontext ist. In Reaktion, ist es manchmal die folgende Analogie gegeben: ". Sie sind zu Gott als einzelne Zelle ist bis zu Ihnen"

Die Analogie behauptet auch, dass, obwohl eine Zelle kann sich ihrer Umgebung und sogar einige Wahl zwischen richtig und falsch zu sein, hat vermutlich eine begrenzte Verständnis der größer ist als sie gehört. Ein anderer Weg, diese Beziehung zu verstehen, ist durch die Hindu Begriff tat tvam asi - "wer du bist", in dem die Seele / menschliche Wesen oder Atman ist das gleiche Verständnis von Gott oder Brahman. In der hinduistischen Zusammenhang wird angenommen, dass der Einzelne muss durch Aufklärung, um zu erfahren und zu verstehen, diese Beziehung befreit werden - der Teil wird nicht anders als alles, was.

Nicht alle pantheists akzeptieren die Idee des freien Willens, da Determinismus unter naturalistischen pantheists besonders verbreitet. Obwohl individuelle Interpretationen des Pantheismus kann bestimmte Auswirkungen auf die Natur und die Existenz des freien Willens und / oder Determinismus vorschlagen, ist Pantheismus keinerlei Verpflichtung, in beide glauben, umfassen. Allerdings ist das Problem viel diskutiert und ist in vielen anderen Religionen und Philosophien vorhanden.

Debatte

Einige argumentieren, dass Pantheismus ist wenig mehr als eine Neudefinition des Wortes "Gott", um "Leben", "Leben" oder definieren "Realität". Viele pantheists würde sagen, dass wenn es so wäre, wie eine Veränderung in der Art, wie wir über diese Ideen denken würde helfen, eine neue und potenziell interessante Konzeption zu erstellen ist, dass die Existenz Gottes.

Vielleicht die wichtigste Debatte innerhalb der pantheistischen Gemeinde ist über die Natur Gottes. Die klassischen Pantheismus glaubt an einen persönlichen Gott, bewusst und allwissenden Gott und sieht dies als die einigende aller wahren Religionen. Die naturalistische Pantheismus glaubt, in einem Universum bewusstlos und nicht fühlende, wenn auch heilig und wunderbar, als ein Gott in einem nicht-traditionellen und nicht-personenbezogene gesehen.

Die in der pantheistischen Community enthalten Ansichten sind notwendigerweise anders, aber die Kernidee, die das Universum als eine allumfassende und der Heiligkeit der Natur und ihre Gesetze sieht, ist weit verbreitet. Einige pantheists ein gemeinsames Ziel von Natur und Mensch behaupten auch, obwohl andere lehnen die Idee von einem Ende und sehen das Leben als in sich selbst bestehende.

Pantheistischen Vorstellungen in der Religion

Hinduismus

Es ist allgemein anerkannt, dass die Hindu-religiösen Texte sind die ältesten in der Literatur pantheistische Ideen enthält, bekannt. In der hinduistischen Theologie ist Brahman die unendliche Wirklichkeit unveränderlich ist, immanent und transzendent, die von allen Dingen im Universum göttlichen Grund, und das ist auch die Summe all der Dinge, die sind gewesen und sein wird. Diese Idee des Pantheismus ist rückführbar in einigen älteren Texte wie die Veden und Upanishaden und in der späteren Advaita Philosophie. Alle Mahavakya die Upanishaden, in eine oder andere Weise, scheinen die Einheit von der Art und Weise mit Brahman anzuzeigen.

Chandogya Upanishad sagt: "Alles, was in diesem Universum ist tatsächlich Brahman, von dem es geht, innerhalb er gelöst wird, in ihm zu atmen, so lassen Sie alle beten ihn leise." Er sagt auch: "Das ganze Universum ist Brahman, von Brahman zu einer Erdscholle Brahman ist die effiziente Ursache und die materielle Welt Er ist der Töpfer, der den Behälter bildet, er ist der Ton, mit dem sie gemacht wird, ist... Alles kommt von ihm, ohne Verlust oder Verminderung der Quelle, wie das Licht von der Sonne ausgestrahlt wird. Alles ist mit ihm vereint, wie die Blasen explodier kombinieren Luft und wie die Flüsse in die Ozeane. Alles kommt aus und kehrt zu ihm die Leinwand einer Spinne wird hergestellt und vertrieben von der Spinne selbst porträtiert. " In den Hymnen des Rig Veda, kann eine Spur von pantheistischen Gedanken im zehnten Buch anerkannt werden.

Diese Vorstellung von Gott sieht es als die Einheit, mit der persönlichen und individuellen Aspekt der Eine, wenn auch verschiedene Gottheiten werden von vielen Gläubigen als auch auf ihre Gebete geeignet gesehen. Als die Sonne strahlt Lichtstrahlen, die von der gleichen Quelle kommen, der ist die vielfältigen Aspekte der Gott von Brahman ausgeht, als mehr Farben aus der gleichen Prisma. Vedanta, speziell Advaita, ist ein Zweig der Hindu-Philosophie, die großen Wert legt zu diesem Thema. Viele haft Vedanta sind Monisten oder "nicht-dualistischen Sehen vielfältigen Erscheinungsformen des einen Gottes oder die Quelle des Seins, eine Vision, die oft nicht von den Hindus als Polytheisten berücksichtigt.

Pantheismus ist die Schlüsselkomponente des Advaita-Philosophie. Weitere Teilung der Vedanta nicht in einer bestimmten Weise argumentieren die gleichen Instanzen. Zum Beispiel kann die Schule Dvaita der Madhvacharya glaubt, dass Brahman ist der Gott Vishnu externe Mitarbeiter, während Schulen Ramanuja heiraten Panentheismus.

Hebraism

Die radikal immanenten Sinn für das Göttliche in der jüdischen mystischen Denkens, um die Formulierung des Pantheismus Spinozas inspiriert haben. Trotzdem wurde die Theorie der Spinoza nicht umgesetzt Orthodoxes Judentum. Auf der anderen Seite, Schopenhauer behauptet, dass Spinozas Pantheismus war eine Folge der Lese Nicolas Malebranche von der niederländischen Philosophen: Malebranche lehrt, dass alles, was wir sehen, ist Gott selbst. Dies entspricht etwas durch etwas noch obskurer unbekannt erklären zu wollen. Darüber hinaus sind nach Malebranche, sehen wir nicht nur alles, was in Gott, aber Gott ist auch die einzige Aktivität, so dass die physikalischen Ursachen sind lediglich gelegentliche. Und hier rinveniamo Wesentlichen die Pantheismus Spinozas, die scheint, mehr von Malebranche als von Descartes auch gelernt haben .., Israel ben Elieser, der Gründer des Chassidismus, hatte einen mystischen Sinn des Göttlichen, die als Panentheismus bezeichnet werden kann.

Nach Judentum biblischen Ursprung des Universums auf der Torah der Natur. Daher ist die ursprüngliche Torah in den Schriften von Moses zu finden, aber in der Natur. "Wiedergabe" die Tora der Natur ist gleichbedeutend mit "interpretieren" die Tora der Offenbarung und theoretisch am Ende wird zusammenfallen. Die orthodoxe Rabbiner Berücksichtigung dieser Position als Diskrepanz, um die schriftliche Thora vor, dass auf die erste in der Natur gegebenen setzen, hat argumentiert, dass die schriftliche Tora ging der Schöpfung, in der Tat aus der schriftlichen Tora, dass Gott "sprach "in der Schöpfung. Diese Position wird von den biblischen pantheists akzeptiert.

Maimonides, obwohl orthodox, in seinen Schriften über die Versöhnung zwischen der Heiligen Schrift und Wissenschaft, begrüßte die Stellungnahme des Äquivalenz zwischen der Natur der Tora und der Thora der Schriften und fand seine Logik als unvermeidlich. Diese Theorien, kein Zweifel, diente als Hintergrund für die Entwicklung von Theorien der Baruch Spinoza.

Christentum

Es gibt eine Reihe von kleineren Überlieferungen in der Geschichte des Christentums, nach denen die Herkunft ihrer pantheistischen Glaubens sind im Neuen Testament und in anderen verwandten kirchlichen Traditionen gefunden werden. Die Vielfalt dieser Ansicht können aus den frühen Quäker und Unitarier bis zum nächsten bis zu den gleichen Hauptstückelungen von traditionellen Katholizismus und liberalen Protestantismus zurückverfolgt werden.

Weitere Quellen sind die Theologie des Prozesses, die Spiritualität der Schöpfung, die Brüder des freien Geistes, andere stützen ihre Anwesenheit bei den Gnostikern. Diese Idee hatte, für einige Zeit, die Teilnahme an verschiedenen Segmenten des Christentums.

Einige Christen betrachten die Dreiheit in diesem Sinne: der Heilige Geist zusammenhält, das Universum und verkörpert sich als der Vater, der wiederum verkörpert sich als der Sohn in diesem Universum. Anderen Quellen zufolge ist der Heilige Geist bewusst und nutzbar, so dass es von Gott verwendet wird, um die Menschen mit den Gaben des Heiligen Geistes zu segnen. Alle mystischen Kräfte sind vermutlich auch möglich durch die Kombination Universe / Geist.

Die pantheist des Christentums behaupten, dass der Ursprung ihres Glaubens in der Heiligen Schrift zurückverfolgen, im Alten Testament und dem Neuen und dämpfen die Schwierigkeiten, die die Theologen der römisch-apostolischen Kirche haben immer versucht zu "reparieren" in den Räten auf das Thema der Dreieinigkeit und Natur Christi als das Wort.

Die Ausgleichs in der Bibel Gott Handlungen der Natur und der Definition von Gott in der gleichen Neuen Testament bieten eine überzeugende Appell an diesem Glaubenssystem.

Die pantheist Christen behaupten, dass die katholische Definition von Gott war stark von außerbiblischen Quellen beeinflusst, darunter vor allem der Neuplatonismus, die Gott als etwas, das "existiert" aus der "Existenz" angesehen, daher die Definition von "Gott" Er bezog sich auf etwas, "das nicht existiert", das heißt, zu einem nicht vorhandenen Gott. Es ist diese grundlegende Definition neuplatonischen Nichtexistenz, dass pantheists Christen glauben, verwerflich und im Gegensatz zu den heiligen Schriften.

Augustine zurückgewiesen pantheism aus den folgenden Gründen:

sowie:

Im Evangelium des Thomas, sagte Jesus:

Allerdings ist dies eine Bestätigung der Allgegenwart Gottes, nicht in einem pantheistischen Sinne, sondern im Einklang mit der Lehre, dass jede Erscheinung ist ein Spiegelbild des göttlichen Lichts.

Islam

Die Mehrheit der Muslime verurteilt den Begriff des Pantheismus und betrachtet es als eine Lehre nicht-islamischen. Allerdings ist der Sufismus von den Muslimen als pantheistische Lehren enthalten.

Sufismus lassen sich in folgende Kategorien unterteilt werden:

  • Sufismus original - Syncretic: Mischen Lehren und Konzepte des Islam mit den religiösen Überzeugungen und Praktiken in den Ländern Ost und West. Es ist in nicht-islamischen Ländern praktiziert.
  • Hadith Sufismus - Traditionell: Der Islam ist mit einem Schwerpunkt auf orthodoxen Formen der Spiritualität und der islamischen Mystik. Im Wesentlichen orthodoxen und vor allem als Subkultur in islamischen Ländern zu betrachten. Sunniten oder Schiiten.
  • Koran Sufismus - Koran: Es hält sich an das, was im Koran geschrieben, darunter Prophetie und die neueste Hadith nicht akzeptiert als gleichermaßen von der Tradition inspiriert. Es wird angenommen, nicht-orthodoxen oder als eine Form der Neo-Orthodoxie und ist vor allem im Westen islamische praktiziert. Sie hat durch das Konzept der Reform und der Wiederherstellung des Protestantismus beeinflusst wurde. Weder die Sunniten noch Schiitischer Islam werden als Formen der Hadith berücksichtigt.

Das Konzept des Pantheismus kann in jedem dieser Modi des Sufismus gefunden werden, im Gegensatz zu den meisten orthodoxen Islam, es ist sehr unterschiedlich und betont die Erfahrung und spirituellen Wissens persönlich und individuell. Quellen pantheistischen Auslegung würde abhängig von der Tradition, die Köpfe unterscheiden. Sufismus leiden ursprünglichen Verlauf der orientalischen Texte, würde Sufismus Hadith von islamischen Gelehrten der Herrschaft von Suleiman beeinflusst werden, würde der koranischen Sufismus den Koran zu sehen, wie die Offenbarung fort und die Personifizierung Sprache wird in Einklang mit der biblischen Propheten interpretiert. Der Großteil der Ismailiten ist ein pantheist, oder um genauer zu sein, panentheist.

Die Schriften von Seth und Pantheismus

Das Konzept des Pantheismus ist ein integraler Bestandteil von vielen der religiösen Überzeugungen und Philosophien des New Age; ihre Differenz Panentheismus ist speziell in den Schriften von Seth, wie mittel- Jane Roberts präsentiert unterstützt. Seth, l '"Entitäten", dessen Stimme aus dem Roberts, sagte, dass Gott aus geistiger Energie, mentale Energie, und das ist die Substanz, die das Leben für alle Wesen und alle Dinge gibt; Gottesbewusstsein wird von dieser Energie gefördert werden, so dass das Bewusstsein des Gott allgegenwärtig. Seth oft zu Gott als "Alles, was ist" und sagte, dass "Alle Gesichter gehören Gott." Seth beschriebenen Gott als eine Form alle Individuen in sich enthält; Auch fügte er hinzu, dass Gott weiß, wie, sondern auch wissen, wie jeder einzelne. Allerdings hat diese Lehre viel gemeinsam mit dem zugehörigen Konzept der Panentheismus, denn es unterstreicht die Verkörperung Gottes und verwandelt sich in einen Theismus dann.

Andere Religionen

Viele pantheistischen Elemente sind in einigen Formen des Buddhismus, Neopaganism und Theosophie mit vielen unterschiedlichen Konfessionen anwesend. Siehe auch die Neopagan Gaia und der Kirche aller Welten.

Viele Universalisten betrachten sich Pantheisten.

Der Philosoph Paul Carus nannte sich "ein Atheist, der Gott liebt." Er kritisierte alle Formen des Monismus, die Einheit in der Welt nicht in der Einheit der Wahrheit, sondern die Einzigartigkeit einer logischen Entwicklung von Ideen gesucht. Carus genannten Begriffe wie "henismo". Taoismus spricht sich für eine pantheistische Vision. Das "Tao" könnte zu "Deus-sive-Natura" von Spinoza verglichen werden.

Zugehörige Konzepte

Panentheismus

Pantheismus und Panentheismus gibt Gemeinsamkeiten, aber nicht die gleiche:. Die erste sieht das Universum voll von Gott, dem zweiten sieht es als Teil von Gott Philosophisch aber sind die beiden Begriffe deutlich. Während Pantheismus Gott ist gleichbedeutend mit der Natur, um Panentheismus aber ist Gott über der Natur und enthält. Es ist der Grund, warum das, was Hegel nannte Spinozas Pantheismus acosmistico.

Für einige ist diese Unterscheidung nicht erforderlich, andere betrachten es als ein wesentlicher Punkt der Teilung. Viele der als pantheistic beschriebenen Haupt Glauben könnte auch als panentheistic beschrieben werden, im Gegenteil ist dies nicht möglich, dass die natur pantheism. Zum Beispiel werden Elemente Panentheismus und Pantheismus gehör im Hinduismus gefunden. Bestimmte Interpretationen des Textes Bhagavad Gita und Shri Rudram Chamakam unterstützen diese Ansicht.

Kosmismus

Während dieser Begriff wird selten verwendet, und sehr oft ist es nur ein Synonym für Pantheismus, der ungewöhnlichen Philosophie, die er zeigt, war ganz anders verwendet, aber in jedem Fall ist es drückt das Konzept, dass Gott etwas durch den Geist Mensch, vielleicht eine letzte Stufe der Evolution des Menschen, durch soziale Planung, Eugenik und anderen Formen der Gentechnik erreicht.

HG Wells gebar eine Form Kosmismus, die er als "Welt Gehirn". Diese Idee wurde noch mehr in das Buch Gottes, des unsichtbaren König erklärt, und sogar in einigen Abschnitten der Outline of History, die solche Überzeugungen des Autors und seine Forschung über die Lehre von Jesus und Buddha angezogen. Diese Ideen werden in seinem Buch Shape of Things to Come und dem Film plötzlich im Jahre 1936 Things to Come reflektiert wird; in ihnen wird beschrieben, die Menschheit, das Überleben in einem apokalyptischen Krieg und über einen längeren Zeitraum Feudal, vereinigen sich zu einem kollektivistischen Utopie zu schaffen.

In Israel wurde die Kosmismus durch Mordekhay Nesiyahu, einer der ersten Ideologen der israelischen Arbeiterbewegung und Dozent an der Universität von Beit Berl sucht. Nach diesem Autor Gott ist etwas, das nicht vor dem Menschen noch nicht gab, war aber eine weltliche Entität. In der Tat war es der Wiederaufbau des Tempels von Jerusalem, um eine Rolle in der "" Erfindung "dieser Gesellschaft zu spielen.

Im zwanzigsten Jahrhundert, dem Amerikaner William Luther Pierce, einem weißen nationalistischen schriftlich in der amerikanischen Nazi-Partei und im Gegenzug, dem Gründer der National Alliance, verwendet den Begriff "Kosmismus". Für Pierce, würde Gott das Endergebnis der Eugenik und Rassenhygiene sein.

Die "Noosphäre" von Wladimir Wernadskij und Pierre Teilhard de Chardin beschrieben wäre als Beschreibung einer Gottheit Cosmistica sowie das kollektive Bewusstsein der Emile Durkheim und des kollektiven Unbewussten von Carl Gustav Jung betrachtet werden.

Arthur C. Clarke ist ein möglicher Hinweis auf die Noosphäre Cosmista in seinem 1953 Buch Die letzte Generation, die sich auf sie als "Overmind", einem hive mind interstellare.

Siehe auch: Transhumanismus, ewige Wiederkehr, die letzte Frage von Isaac Asimov.

Pandeismus

Die Pandeismus ist eine Art von Pantheismus, die eine Form des Deismus enthält, mit dem Argument, dass das Universum ist derselbe Gott, aber Gott war bisher eine Kraft oder eine bewusste und fühlenden Wesen, die gestaltet und das Universum. Becoming the Universe, wurde Gott bewusstlos und nicht fühlenden. Abgesehen von dieser Unterscheidung sind Überzeugungen Pandeistiche identisch mit denen des Pantheismus.

Sittenlehre

Nach Schopenhauer, Pantheismus ist Ethik. Pantheismus, als Ganzes, naufragherebbe gegen den unvermeidlichen ethischen Anforderungen und deshalb keine Antworten über Böse und Leiden in der Welt. Wenn die Welt eine Theophanie, dann alles, was von den Menschen, und sogar Tiere getan wird, ist auch als göttlich und exzellenten werden; nichts kann verwerflich und mehr verdient als alles andere beurteilt werden; dann gibt es keine Ethik.

Doch einige argumentieren, dass die pantheist pantheist Sicht mehr ethische, Hervorhebung, dass Schäden auf ein anderes getan ist, wie man sich selbst zu verletzen, weil Schaden von einem ist so schädlich für alle. Was ist gut und was böse ist nicht auf etwas außerhalb von uns ab, sondern ist das Ergebnis, wie wir miteinander umgehen. Gut geht, sollten Sie nicht auf die Angst vor Strafe Gottes beruhen, sondern muss von einer gemeinsamen, alle, alle stammen.

Traditionelle Formen und die verschiedenen Definitionen von Pantheismus jedoch, ihre heiligen Texte und ihre Lehrer für Definitionen ethischer zurückzukehren.

  0   0
Vorherige Artikel Egfrido Northumbria
Nächster Artikel Charles d'Albert

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha