Paolo Canevari

Paolo Canevari ist ein italienischer Künstler der zeitgenössischen Kunst, lebt und arbeitet in New York.

Biographie

Paolo Canevari ist einer der Künstler seiner Generation international bekannten, für die Verwendung von unterschiedlichen Materialien und Medien, wie Animation, Zeichnung, Video, Skulptur und Installationen bekannt. Der Künstler verfügt über leicht erkennbare Symbole oder Stereotypen, um auf Konzepte wie Religion zu äußern, die urbane Mythen des Glücks oder die großen Prinzipien, die hinter der Schöpfung und Zerstörung.

Beginnend als Bildhauer, ist der Künstler sein Werk als eine Möglichkeit, um den passiven Zustand des Geistes anstelle von Energie, kreativ zu konvertieren. Die Annahme des Mediums Video wird mit dem Wunsch, Bilder, die so vergänglich, sondern auch optisch auffällig sind zu schaffen assoziiert. Seine jüngsten Videoarbeiten können als eine Form der ephemere Skulptur, die Rhetorik der ewige Denkmäler weigert zu sehen. Canevari Arbeit ist mit der Reflexion über die Vergänglichkeit in der Kunst, die Bedeutung der Skulptur und wie sie im Zusammenhang mit der gegenwärtigen gesellschaftlichen Kontext stehen. Seit den frühen neunziger Jahren, verwendet der Künstler als Material der Wahl der Gummischläuche und Gummireifen und die schwarze Farbe, eine persönliche Sprache an der Revision der Zeitung ausgerichtet und die intimsten Aspekte der Speicher, in dem überlappenden Symbole Entwicklungs Icons, Pop-Kultur, historische Darstellung und politischen Bewusstseins. Sein Werk wird als eine der aktuellen Synthese von sprachlicher Ausdrücke aus den sechziger Jahren gereift und kennt keine Geschlechtergrenzen reicht von Zeichnung, um Video, Installationen, um Rohstoffe und einfach, dass seine Werke sind in dieses Gerät performance.I Beziehung mit dem Begriff der Repräsentation und als "Schlüssel", die unendlichen Möglichkeiten des Lesens zu ermöglichen. Zur gleichen Zeit, Zeugen der ständigen Metamorphose der Materie, deren Instabilität ist gleichbedeutend mit Offenheit für unterschiedliche Interpretationen. Zwischen 1989 und 1990 lebt er in New York, wo er richtet seinen ersten Ausstellungen, darunter die erste Solo-Rocks. In den neunziger Jahren stellte er in zahlreichen Gruppenausstellungen in Los Angeles, Paris, Kiew, Wien, Frankfurt, Dublin, Genf, Taiwan, Lüttich sowie in Bologna, Rom, Mailand, Prato, Neapel, Spoleto, Venedig. 1999 Teilnahme an der Quadriennale XIII Exhibition Palace in Rom. Im Jahr 2000 spielte er in zahlreichen Einzelausstellungen in Rom in der Galleria Stefania Miscetti, in Bangkok im Zentrum für akademische Lehrmaterialien, Chulalongkorn University. Im Jahr 2001 in Paris in der Galerie Cent8, in Siena in Papesse Palace Contemporary Art Center und Galleria Christian Stein in Mailand, wo im Jahr 2002, 2005, 2010 und 2013 aussetzen 'Im Jahr 2002 Ausgaben CHARTA eine Monographie der Künstlerin mit Texten gewidmet Andrea Camilleri, Mario Codognato, Doris von Draten, Chrissie Iles, Valerio Magrelli. Im Jahr 2004 das Personal "Welcome to OZ" im PS1 in New York kuratiert von Alanna Heiss. Im Jahr 2006, ein paar Dinge muss ich wieder sagen, die Sean Kelly Gallery in New York im Jahr 2006 Rubber Car am MART - Museum für moderne und zeitgenössische Kunst von Trient und Rovereto; . und die Teilnahme am Projekt Peace Tower auf der Biennale des Whitney Museum of American Art Im Jahr 2007 stellte er im Museum of Contemporary Art MACRO in Rom mit seinen Mitarbeitern Paolo Canevari - Nichts aus Nichts, von Danilo Eccher Katalog Electa Texte kuratiert: Danilo Eccher, Alanna Heiss, Klaus Biesenbach, Chrissie Iles. Auch im Jahr 2007 nahmen an der 52. Internationalen Biennale Venedig kuratiert von Robert Storr mit dem Video-Bouncing Schädel wird die Arbeit "im Jahr 2008 geben, einen Teil der ständigen Sammlung des MoMA in New York zu werden. Im Jahr 2008 die Ausstellung Dekalog Institut für Grafik-National Gravieren Rom und Raw - War im MoMA in New York von Klaus Biesenbach organisierte. Im Juni 2010 hat das Personal Paolo Canevari - Nobody Knows am Zentrum für zeitgenössische Kunst Luigi Pecci Prato von Germano Celant, die zu einer umfassenden Monographie des gleichen Germano Celant von Electa verknüpft ist kuratiert. Im gleichen Jahr das Personal Odi et Amo zu GNAM, National Gallery of Modern Art in Rom. Im Jahr 2011 das Personal in der historischen Institution Dekalog Das Drawing Center in New York kuratiert von Brett Littman. Seine Werke sind in privaten und öffentlichen Sammlungen, einschließlich: Zentrum für zeitgenössische Kunst Luigi Pecci, Prato; Museum of Modern Art, MoMA, New York; Stiftung Louis Vuitton pour la Creation, Paris; Cisneros Fontanals Art Foundation, Miami; Makro, Museum für zeitgenössische Kunst in Rom; MART Museum für zeitgenössische Kunst von Trient und Rovereto; Johannesburg Art Gallery, Johannesburg; National Institute for Graphics Nationalen Gravieren, Rom; GNAM National Gallery of Modern Art, Rom; Perna Foundation, Capri.


Im April 2006 heiratete er die jugoslawische Performerin Marina Abramovic.

Messen

Canevari hat seine Werke in den weltweit wichtigsten Institutionen vorgestellt, darunter:

  • XIII Quadriennale Messe von Rom 2000
  • Papesse Palace - Siena 2001
  • Zentrum für akademische Ressourcen - Chulalongkorn University - Bangkok 2001
  • Liverpool Biennial 2004
  • Johannesburg Art Gallery - Museum für zeitgenössische Kunst - Johannesburg, 2005,
  • Kunst-Werke Berlin - Berlin, 2006
  • PS1 Zentrum für Zeitgenössische Kunst - New York, 2004-2007
  • MART Museum für moderne und zeitgenössische Kunst - Rovereto 2005
  • Makro, Museum für zeitgenössische Kunst - Rom 2007
  • 52. Internationale Kunstausstellung - La Biennale di Venezia, Venedig, 2007,
  • National Institute for Graphics, Rom 2008
  • MoMA New York, 2008.

Im Jahr 2010 Germano Celant kuratiert die Retrospektive "Nobody Knows" am Zentrum für zeitgenössische Kunst Luigi Pecci, Prato. Auch im Jahr 2010, präsentiert der Künstler seine Ausstellung "Odi et Amo" in der Galleria Nazionale d'Arte Moderna in Rom.

  0   0
Vorherige Artikel Gianfranco Porcelli
Nächster Artikel Michael Bellucci

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha