Paronomasie

Die paronomasia oder annominazione oder parechesi ist eine Redensart, die bei der Annäherung an zwei oder mehr Wörter, die ähnlich klingen, aber unterschiedliche Bedeutungen haben besteht. Die beiden Wörter bestehe Paronyme genannt.

Es gibt zwei Arten von paronomasia: der paronomasia ablautenden und isophone. Die erste basiert auf abwechselnden Vokal der Wurzel des Wortes beruht; die zweite Gleichheit der Töne auf dem der Akzent fällt.

Es kann verwendet werden, um zwingenden Zusammenhang zwischen beiden Konzepten zu machen, um die Musikalität der eine oder humorvolle Zwecke zu verbessern. Sie tritt am häufigsten in der Sprache der Werbung und Marken.

Beispiele

Beispiele von Sprichwörtern und Redewendungen:

  • "Charter singt"
  • "Das Verständnis pfeift Flaschen"
  • "Von Lumpen zu Reichtum"
  • "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt"
  • "Ohne Technik oder eines Teils"
  • "Wie es oder nicht"
  • "Wer sagt, dass Frau sagt Schaden"
  • "Das ist auch gut so"
  • "Es war eine große Kommen und Gehen"

Beispiele für Poesie:

Art paronymic

Die Attraktion paronymic ist das Phänomen der Volksetymologie, für die Sie die gleiche Bedeutung oder eine ähnliche Bedeutung wie die beiden Paronyme die ursprünglich glich nur formal zu geben: zum Beispiel Regalien nahm auch auf die Bedeutung der "tip" wegen der Anziehungs paronymic zu verschenken.

Die annominazione

Die annominazione streng genommen ist eine Redensart ähnlich paronomasia, wo die formale Ähnlichkeit zwischen den Wörtern Ihnen die etymologische Verwandtschaft hinzuzufügen. Allgemein gesprochen, ist jedoch "annominazione" synonym mit "paronomasia".

Das Wortspiel

Das Wortspiel, wenn es auch ein Synonym für paronomasia se zu sein, ist mehr richtig durch den der Prozess, in seiner Rede, Ansatz freiwillig Wörter, die eine formale Ähnlichkeit haben, aber eine andere Wurzel. Während paronomasia ist ein allgemeines Phänomen, "institutionalisiert", eine Sprache, ist das Wortspiel eine Erfindung als improvisierte literarischen Kostbarkeit verwendet.

Beispielsweise in Richtung des Tasso:

das Wort Gesicht bezieht sich auf das Partizip des Verbs wiederum auch wiederum, obwohl in Wirklichkeit ist es ein Maskulinum mit einem etymologische Wurzel sehr unterschiedlich. Immer, um zu bewerten:

Das Wortspiel ist lieb Dichtern seit der Zeit der Griechen. Ein Beispiel für Volksetymologie und Gezänk für expressive Zwecke ist in der Tat schon die Namen der homerischen Helden Achill gegeben - künstlich zu den Wort ákhos gebracht ", Angst und Leiden" - und Odysseus - zurück künstlich gebracht odýssomai das Verb "Hass" und odýromai "Stöhnen Schmerzen ", weil Odysseus ist der Held nach Entfernung geplagt. Ein weiteres Beispiel ist die von Hesiod und Aischylos, um den Namen des obersten Gottes Zeus vorgeschlagenen falsche Etymologien. Hesiod verbindet den Akkusativ des Zeus, nämlich Dia Dia die Präposition "durch", denn alles wird von Zeus; Aischylos verbindet den Akkusativ Dialekt des Zeus, das heißt, Zen oder Zena, dem griechischen Wort Zen, "live", denn Zen ist der Gott Prinzip allen Lebens. Immer Hesiod, in Theogony verbindet die Namen der Titanen auf das Verb greek titáino, strecken, da "sie streckte die Arme aus, um ein großes Verbrechen zu machen."

Verformungen paronimiche satirischen

Deformationsprozesse paronymic verwendet Stegreif satirische Zwecke sind sehr häufig heutzutage; Sie sind auch in der Sprache des Journalismus und anderen Bereichen eingesetzt.

  0   0
Vorherige Artikel Ischia
Nächster Artikel Bornitrid

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha